• Ade, Tropen!
  • Never touch a…
  • Neue Bucht, n…
  • Ushuaia verla…
  • Saturday nigh…
  • Approching Ba…
Videos
  • Auf’m Kahn…
  • Hombroich
 

Der Beginn einer anderen Zeit

Meer Fisch!

Hundertzwanzig Meilen offener Pazifik liegen hinter uns. Die Qualen des Golfo de Penas sind schnell vergessen als wir wieder östlich in die Kanäle einbiegen. Der wunderschöne Ort hat auch einen wunderschönen Namen. „Bahia Anna Pink“ Der Tag beginnt damit, dass ich mir kurz vor Sonnenuntergang eine meiner Töchter und eine dicke, große Decke nehme und wir es uns bei kristallklarem dunkelblauen Himmel im Cockpit gemütlich machen. „Auf der IRON LADY sitzen Sie in der erste Reihe!“, das Sonnenlicht kommt erst spärlich, dann immer dramatischer über die Bergspitzen bis zu uns beiden Kuschelden. Das Leben kann so schön sein. Die Sonne erscheint über den Umrissen der Berge, sendet uns ihre ersten Strahlen in unsere Gesichter. Vater Tochter unterhalten sich über die wichtigen Dinge des Lebens und wir haben vor allen Dingen Zeit. Sechs Delfine tauchen auf und begrüßen unseren Tag, schwimmen eine Zeit lang mit der LADY. Lena taucht auch auf und will auch unter die Kuscheldecke. Nathalie überrascht mit heißem Tee und Nutellabroten. Der Himmel ist blau, blauer am Blausten. Endlich. Alle saugen die Sonnenstrahlen auf, wandeln die Energie um in Lebensenergie. Eine Herde Wale bläst am Horizont auf und kommen immer näher an die segelnde Familienversammlung. Bis auf eine Bootslänge. Irre. Einfach total irre. Damit es nicht langweilig wird schlägt die Angel an und wir ziehen einen Fisch aus dem Wasser. Was ist dass den für ein Fisch? Kann mal jemand googeln? Wir klarieren ihn denn einfach mal als Makrele ein. Die Steaks landen im Kühlschrank, der Kopf im Topf. Ich wollte immer schon mal eine Fischsuppe machen. Mit Nathalies Hilfe und Bordmitteln entsteht im Laufe des Mittags eine leckere Beaullabaisse. Der Koch, also ich, kostet gut von dem notwendigen Weißwein und die Suppe wird der Hit. Warum hab ich das früher nie aus den Fängen gemacht?

Nathalie zieht die Socken aus

Das Baro hält sich auf über 1028. Bei dem Hoch handelt sich eindeutig um ein Geschenk für uns, nach dem schlechten Wetter in den Kanälen. Die Capitana sitzt im sonnengefluteten Cockpit und zieht sich die Socken aus. Recht so. Die Technik Unterwäsche, in der wir uns ausschließlich in den letzten Wochen gesehen haben, wird bestimmt auch bald folgen. Spätestens im Juni, wenn wir in den deutschen Sommer auf die Nordhalbkugel zu Besuch kommen!






  • 23:00:00
  • 21.04.2012
  • 45°44.0381'S, 074°36.0473'W
  • Anker / Landline
  • Puerto Mallipú / Chile
  • Isla Chiloe / Chile
  • 4°/ 1020 hpa
  • 5kn, SE
  • 0m

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.