• Einbuergerung
  • Rinderwahn
  • Normales Lebe…
  • Frühling
  • Landed im Cap…
  • Schwarzer Fre…
Videos
  • Sturm
  • Bene übers …
 


Tauchen

21:00 Es folgt wieder ein Laienbericht von Malte,.. also nicht aufregen wenn z.b. Tampen als Kordeln, oder Reling als Gelaender bezeichnet wird..

Erstes Augenaufschlagen am Morgen, grauer Himmel und der Regen prasselt auf das Fenster über meiner Koje. Schnell die Augen wieder zu und weitergeschlafen. Zweites Augenaufschlagen, blauer Himmel und die Sonne scheint mir auf die Fuesse. Wunderbar.. also aufstehen.

Keine Frage, heut wird getaucht.. wir lichten den Anker und fahren raus um nach dem Wrack zu suchen, welches vor ca. 10 Jahren irgendwo vor Beqa zur Bildung eines kuenstlichen Riffs versenkt wurde.
Die Fahrt per Motor dauerte eine Weile. So war es mittags, als wir in der richtigen Gegend ankamen.. die Sonne scheint genau von oben, was in Verbindung mit dem tollen blau-tuerkiesen Wasser eine ganz tolle Atmosphaere machte. Herrlich.. allerdings trotz strahlend blauem Himmel doch noch deutlicher Wind und Wellengang.. ebenso eine nicht unerhebliche Stroemung, welche das Ankerlegen zu einem schwierigen und nicht ganz ungefaehrlichen Unterfangen gemacht hat.. Nathalie und Micha haben es aber nach zwei Anlaeufen prima hinbekommen, und die Lady lag bombenfest.

Leider ist Nathalie leicht erkaeltet. Warscheinlich hab ich meine Erkaeltung an sie abgegeben).. so sind nur Micha und ich mit dem Dingi zum Riff ruebergefahren um abzutauchen.. Wegen sehr starker Stroemung ist Micha erst mal runtergegangen um das Dingi sicher zu befestigen.. dann ging es abwaerts.. so mit direkter Sonne ist die Unterwasserwelt direkt noch zwei mal schoener als ohne.. auch wenn die Korallen leider zum grossen Teil nicht mehr intakt sind, und vielerorts nur noch die Skelette der Korallen uebrig sind.. im Stroemungsschatten sind wir ein wenig umhergetaucht, und haben meine persoenliche Rekord-tiefstmarke auf 22 Meter heruntergeschraubt. Zwischen den Korallenbaenken waren teilweise superviele Fische,.. wieder ein Rekord.. und drei grosse Jackfische.. Micha hat sogar eine Schildkroete gesehen, aber die ist mir entgangen.. ..insgesammt gab es eine Menge zu sehen.. zu viel um alles hier aufzulisten.. Zum Glueck hat Micha die Orientierung behalten, so dass wir das Dingi gut und sicher wiedergefunden haben, ohne von der Stroemung von dannen getrieben worden zu sein.
Nach dem Tauchgang waren wir so erledigt von all der Anstrengung, dass wir, mit Mueh und Not, den Anker lichteten um zurueck zu fahren. Auf der Rueckfahrt trotz hartnaeckiger Angelversuche keinen Fisch gefangen,.. so gab es heut Abend leckere Erbsensuppe! Nathalie ist wirklich eine Gourmet-Koechin.. Respekt!.. Im Nahegelegenen Tauch-resort hat man uns freundlicherweise noch ein paar gute Tipps fuer schoene Tauchplaetze, sowie die genauen GPS-Koordinaten von dem Schiffswrack geben,.. weshalb wir wohl noch ein bisschen hier bleiben und uns das alles ansehen werden.
Bin gespannt.






  • 21:00
  • 21.10.2003
  • 18°23.14S, 178°09.15'W
  • Bequa Island / Fiji
  • -
  • 27°C
  • - -
  • -

LOGBUCH ARCHIV

May 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.