• noch ein fauler Tag
  • Nächtliche Begegnungen
  • Steht unsere Reise wirklich unter einemguten Stern?
  • Der größte Mist ist hinter uns
  • Treiben lassen
Videos
  • Content Maker
  • German Carneval and the verschupfte Skipper
 

Andalusien

Heiß

Meinen ersten Tag in Andalusien verschlafe ich erst einmal. Statt um um vier Uhr nachts mit Blasendrang aufzuwachen, erstarre ich um 9:00 im Anblick der Uhrzeit. Scheint mir gut zu tun. Es folgt Cafe mit Diego, der sich kurze Zeit später Business hübsch anzieht und weg ist. Ich glaube nicht daran, ihn sobald wieder zu sehen. Es sei denn es gibt Kite Wind. Auch ich bin schon wieder auf Windfinder unterwegs. Wenn Tarifa nur nicht immer so voll wäre. Mein weiterer Tag vergeht mit Telefonaten, Angeboten und ToDo Listen. Der Rubel muss ja nun auch noch rollen. Schon schwierig genug in diesen COVID Zeiten. Nachdem bei LUNATRONIC der Status wieder aktuell ist, wende ich mich MARLIN zu. Mit Thomas, telefoniere ich, der eventuell im September nach Curacao kommen will. Dann finde ich endlich mal die Gelassenheit mit Christiane zu telefonieren. Sie ist auch schon mal mit der MARLIN letztes Jahr nach Klein Curacao gesegelt, wohnt in Curacao und hilft mir gerne wenn es notwendig ist. Mir geht es vor allen Dingen um Infos zu der Insel Klein Curacao. „Ja, die Schiffe fahren wieder nach Klein Curacao. Die kleine Insel ist wieder auf.“ Das ist genau die Info, die ich benötige. Denn ab August will ich ja wieder auf’s Schiff und auch wieder Mitsegler gewinnen. Nur in der Marina zu liegen ist ja nun keine besonders reife Frucht, die meine meist deutschen Mitsegler auf HandgegenKoje, abflücken wollen. Nach Klein Curacao segeln zu können und Bonaire zu besuchen, läßt sich ja nun fast schon als Törn anbieten.

Hier in der Gegend um Huelva ist alles fest in spanischen Händen. Man sieht keine nordeuropäischen Touristen. Die Spanier ziehen mit Sonnenschirm, Campingstuhl und Kühltasche, mit Oma, Tochter und Kindern an den Strand. Zulange waren sie eingeschlossen und mit Ausgangssperre versehen. Bei El Portil steige ich am Nachmittag aus dem Auto. Es ist dunstig. Schade. Ich starte trotzdem meine Drohne und kaum bin ich auf fünfzig Meter Höhe, höre ich hinter mir, mitten in den Dünen ein Auto. Die Polizei. Was zum Teufel wollen die den nun. Ich entscheide mich die beiden Beamten zu ignorieren. Und siehe da. Statt der erwarteten Anzeige, Aufklärung oder Schlimmeren retten sie einen kaputten Campingstuhl aus dem trockenen Gestrüpp und wieseln neugierig um mich herum. Ich such das Gespräch und als sie merken, dass ich ihre Sprache spreche, kommen neugierige Frage zu meiner Drohne. „Auch mal fliegen?“ Ne. Es folgt Kopfschütteln. Mit der Konzentration war es dann nun. Ich greife meine Drohne in der Luft ab, anstatt sie auf dem staubigen Sand zu landen. Die netten Polizisten fahren von dannen und verhören den verdächtigen Campingstuhl. Mein Tag ist gelaufen. Ich lande mich selbst auf der Terrasse meines Domizils und geniesse die warme Nachluft.

Es gibt den ersten Versuch von mir ab August nicht alleine in Curacao auf der MARLIN zu sein. Derzeit sichtbar bei HandgegenKoje. Vielleicht gibt es ja jemanden unter meinen Lesern der sich zutraut mit dem alten Wnuk eine Zeit X vor Ort zu verbringen.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Ab November soll es wieder auf große Fahrt gehen. Die BVI’s, Sint Maarten, Antigua, Guadeloupe, Martinique, St. Vincent & the Grenadines, Grenada stehen auf dem Plan. Ab Mai 2021 geht es über die Bermudas und die Azoren nach Europa.


JOIN THE CREW



  • 22:00:00
  • 07.07.2020
  • 37°13.0717’N, 007°07.2318’E
  • -°/ -kn
  • El Romido
  • 28°C
  • VAR
  • 0,0m

LOGBUCH ARCHIV

July 2020
M T W T F S S
« Jun    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.