• Dinghirunde
  • Raum und Zeit
  • Ankerfall Nos…
  • Überwachung
  • Geburtssonnta…
  • Landed
Videos
  • Video vom Ab…
  • Buenos Aires…
 


Und Fisch

19:40 Klack, Klack und schnell sind die zwei kleinen Yellowfintunas aus dem Wasser gezogen. Abendessen klar, am Heck nimmt Micha die beiden Leckerbissen aus, waehrend ich in der Kueche schon mal Gemuese zusammenwerfe. Doch die Abfaelle, die wir so grosszuegig ins Wasser verteilen locken weitere Kameraden an, und ehe wir uns versehen, haengen auch noch zwei dicke Wahoos an den Angeln. Deutsch-zuverlaessig gewogen bringen die vier zusammen 16 kilo auf die Waage. Zugegeben, mit Graeten und Kopf aber trotzdem wird das Morgen eine ziemliche Kombuesenorgie, denn ein Dorf, zum Fisch verschenken, gibt es auf den naechsten hunderten von Meilen nicht. Also wird wohl eingekocht, getrocknet, gesaeuert, mal sehen…. Die Amis haben es gut: Gefriertruhe auf, Fisch rein, Tuer zu, Ruhe…. bis auf den Generator, der dann zweimal am Tag laufen muss….

16:42 Wir haben den Watermountainbereich hinter uns. Das meint ein etwa 72 Meilen langes Stueck wo wir ueber Unterwasserberge fuhren, die bis zu 800 Meter unter die Wasserlinie steigen aus etwa 4000 Meter Normaltiefe. Mag sich ja komisch anhoeren und vielleicht hab ich auch Unrecht, aber die letzten 2 Tage unserer Reise hatten wir eine grausselige See. Die Lady wurde durch Brecher unter gruenem Wasser begraben, Querschlaeger haben uns immer wieder auf die Seite gelegt, jetzt ploetzlich Ruhe. 15 – 20 Knoten Wind und Welle aus SE. Geiles Segeln mit 5 Knoten, bei angenehmer 1,5 bis 2 Meter Welle. Nicht mehr Wind als die letzten beiden Tage, da fragt man sich natuerlich warum. Egal. Dreimal auf Holz nocken und es sind noch 192 Meilen bis zum naechsten Parkplatz. Bild gab es gestern, heute die Infos aus den Pilots. Das, gute Augen, polarisierte Sonnenbrillen, Natale im Mast und ein gutes Gefuehl im Bauch muss reichen um dort reinzufahren oder nicht…

>>
Hier sind die versprochenen Infos aus dem Pacific Island Pilot, mehr
Infos gibt es, wenn wir dort sind. Noch knapp 200 Meilen… Werden
wohl Sonntag morgen den suedlichsten Punkt erreichen und uns nach nach Norden auf der Westseite zu einem der PAesse vorarbeiten.. Stroemung je nach Tide laut HAndbuch bis 2 1/2 Knoten im PAss.

south reef

12 57 S, 160 34 E, encloses lagoon with depth from 18-35
meters.
useful marks: wreck on the east side, 5 nm north of south tip
three rocks, 1,5m high on west side of the reef.

The only entrance to the lagoon lies in the NW part of the reef, the
widest and deepest channel, 1 1/2 cables wide and least depth of 7 m
is situated 1 1/2 mile of the N most rock

middle reef

no entrance to northern little lagoon.

main Lagoon reasonably clear of coral heads, depths from 15 to 39 m

Entrances into main lagoon:

close N of Little Nottingham Island there is an entrance about 5
cables wide with a depth of 16 m, but a spit extends 1 cable NW from
the islet and there is a small shoal lying across the centre of the
channel

another entrance lies at the head of a deep bight formed by the reefs, to the SW of Little Nottingham. It is apparently about 5 cables wide with a least depth of 24m

North reef

lagoon reasonably clear of coral, well sheltered in all weathers,
depths from 20-29 m.

entrance:
an entrance to the lagoon lies on the north side of the reef, 2 4/4
miles E of a rock, 1 meter high, close to the NW extremity. 1 cable
wide, 9 m deep mid channel, some coral heads close withinh entrance.
strong tidal streams.

an entrance divided into 5 channels by shoal patches, lies on the W
side of the reef about 1 1/2 miles S of the 1 meter high rock. Centre
channel is the deepest and widest, 1 1/4 cables, 4-6 meters…

That’s all I have plus the max sea charts, but I guess, we will
manage! See you there, we will start the bi lobster catching!
Hugs and kisses for you and Alene…
<<

05:35 wo ich doch gerade im Tiefschlaf war. Aufstehen, Mischa. Wie ich das liebe, wo ich gerade jetzt in jeder Position schlafen kann. Kaum war Natale dran, gab es wieder etwas Wind und wir fahren in die richtige Richtung. Sogar der Jockel kullerte durchs Cockpit sagt Natale, was mich nicht mehr interessiert hat. So ist das bei zwei Wachhabenden an Bord, nix interessiert einen mehr als Schlaf nach dem zweiten Tag.

Keine Besonderen Vorkommnisse. Muss jetzt noch bis Sonnenuntergang aushaarren, dann hab ich es ueberwunden. Eine Stunde noch.

01:29 Tippen mit 9 Fingern, muss man sich auch erst mal wieder dran gewoehnen, ganz schoen hinderlich, so ein Verband. Bin aber zumindest vom Spueldienst befreit, hat sich der Schnitt ja doch gelohnt! ;-)

Naja, dafuer weht der Passat wieder mit 15 Knoten und schiebt die Lady Richtung Riffe. Die schwarzen Gewitterwolken toben sich woanders aus und das Deck ist endlich mal wieder komplett salzfrei-

Biokurve hin oder her, an allem gibt es was gutes!






  • 01:29
  • 10.09.2004
  • 13°37.20S, 164°55.32E
  • Korallensee/South Pacific
  • Port Moresby/PNG
  • 27°C
  • SE 2-3
  • 2

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.