• Hurrikansaison
  • Rok Nok Tag
  • Kreidefelsen und Butter bei de Fisch
  • Endlich Kiten
  • England. Wir sind da.
  • Erst die Arbeit, dann dass Vergnügen
Videos
  • Rauf und Runter
  • Ich liebe Buenos Aires
 

Tanzen, tanzen, tanzen

Tanzen, tanzen, tanzen

Der Tag beginnt mit Ausklarierung. Customs und Immigration ist extra in die Vureas Bay gekommen, um es den Seglern einfach zu machen. Man kann ausklarieren, einklarienen ohne die 10 Meilen gegen Wind und Tradewindwelle um die Suedspitze zu muessen. Die Officers sind nett und freundlich, aber leider etwas langsam, so sitzen wir wahrend der Wassermusikvorstellung leider in der Huette und Natale fuellt Fomular fuer Fomular aus, unseren letzten Vatus wechseln den Besitzer und nun ist es klar. Am Montag oder Dienstag fahren wir. Endgueltig weiter Richtung West. Nach Australien. Wollten wir doch schon ein ganzes Leben lang mal hin ;-)

Zur Mittagshitze. Man muss erwaehnen, dass wir seit Ankunft BILDERBUCHWETTER!!! haben, halten wir es nicht mehr aus. Mit unseren Freunden von der ILLUSION, Bob und Cary fahren wir zum Ende der Bucht und schnorcheln im kuehlen Nass. Speeren koennen wir nichts, aber es ist auch so schoen und verhungern tun wir ja eigentlich auch noch nicht.

So. Und dann, Natale wird schon wieder ganz nervoes und kann nicht still sitzenbleiben, ist schon wieder Programm. Die Frauen des Villages tanzen mit Bastroeckchen und freien Oberkoerper bis der ganze Platz in einer riesigen Staubwolke verschwindet. Tanzen und Fussstampfen gehoert eng zusammen. Im wesentlichen stehen immer die Trommler mit langen Bambussrohren im Kreis um ein kleines umgedrehtes Kanu und schlagen rythmisch den Takt, die Melodie. Gegen den Uhrzeigersinn finden die verschiedenen Taenze statt. Jung und alt ist integriert bis zum 5 jaehrigen in allen Altersstufen. Dient dazu die Riten und Taenze an die nachkommende Generation weiterzugeben.

Eine Achtzigjaehrige zieht mich von meinem Zuschauerplatz mit in die Staubwolke in der Natale natuerlich schon wieder begeistert, von etwa fuenf Jugendlichen umringt die Trommler im Takt umringt. Gut, dass sie sich nicht an Ihre ganz alten Gebraeuche erinnern. Sonst wuerden wir bestimmt im Kochtopf landen ;-) Spass!

Pat von der ALDEBARAN, ein irisches Boot, Hobbyanimateur hat ein Pottluck mit allen Seglern und Einheimischen organisiert. Am Abend werden Matten ausgebreitet. Die Einheimischen und die Segler bringt ein oder zwei randvoll gefuellte Toepfe mit. Das ist eigentlich amerikanisches Seglerhobby mit Feuer und Seglern. Jetzt machen wir Voelkerverstaendigung! Beide Seiten fallen ueber das Essen her, die Einheimischen eindeutig in der Mehrzahl... Danach gibt es die lokale Stringband und die Party wird immer groesser. Ueberall wird getanzt.

Jetzt tragen Segler aus allen Nationen etwas aus Ihrer Heimat vor, Singen ein Lied oder schlagen auf ein paar Toepfe. Natale und ich spielen LADYmusik mit Gitarre und Querfloete. Doch die Segler stellen sich eher als schuechtern heraus und die Einheimischen als rythmischer. Wer haette das gedacht ;-)

Zum Abschluss des Tages wird wieder getanzt. Die Stringband gibt ihr Bestes, leider wiederholt sich das Repertoire von vier Stuecken schnell. Doch wen stoert das? Ohne einen Tropfen Alkohol tanzen etwa 200 Menschen auf dem Dorfplatz! Muss man sich mal vorstellen.



  • 23:00
  • 03.09.2004
  • 13°55.01S, 167°26.75E
  • Vanua Lava/Vanuatu
  • PNG/Australia
  • 26°C
  • SE 1-3
  • -

LOGBUCH ARCHIV

September 2004
M T W T F S S
« Aug   Oct »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.