• check out
  • Kunstautomat
  • Besuch ist da. Beide Skipper glücklich.
  • Tageswerk
  • In den Bergen
  • Familiencrew an Bord angekommen
Videos
  • Rückkehrer
  • Bene übers Segeln auf der MARLIN. 78°N
 

erschoepft

erschoepft

Das Festival ist einfach grossartig. Nicht nur eine einfache Veranstaltung fuer die Touristen, sondern ein 5-Tage-Fest bei dem zwei komplette Doerfer aus der Umgebung dabei sind, Taenze praesentieren, Kokosnuesse und Essen verkaufen und vor allen Dingen Spass haben. Chief Godfrey, der Chief der gesamten Insel Vanua Lava, erhaelt in zahlreichen Zeremonien waehrend des Festes einen noch hoeheren Rang, so werden viele Taenze im zu Ehren getanzt.

Direkt am Strand haben die Dorfbewohner neue Huetten und Staende extra fuer dieses Festival gebaut, seit Wochen sind die Maenner irgendwo im Busch und fertigen Kostueme fuer die Taenze und vor allem aufwaendigen Kopfschmuck an. Niemand darf diese Kostueme vor dem Tag des Tanzes sehen und hinterher werden sie sofort zerstoert, da eine starke Magie auf diesen Masken und Kopfputzen liegt.

Trommeln, rasselnde Fussbaender, wehende Bastroecke und fremder Gesang, vergisst man die vielen Menschen in westlicher Kleidung um einen herum, waehnt man sich mitten in der Vergangenheit. Rechts und links von uns sitzen kleine Kinder und schauen mit gebannten Augen zu. Kommen die Taenzer staubaufwirbelnd zu nahe, verstecken sie sich hinter unseren Ruecken.

Fuer wenig Geld kann man zwischendurch Trinknuesse, gegrillte Suesswassershrimps und andere Schweinereien kaufen, ab dem spaeten Nachtmittag natuerlich auch Kava.

Man kann gar nicht anders, als Spass haben, die Locals sind so nett und aufgeschlossen, selten haben wir uns irgendwo so willkommen gefuehlt. Tauschgeschaefte finden zwischendurch statt, Kleidung oder Konserven gegen handicrafts oder Gemuese. Ein wildes Durcheinander. Der letzte Tanz namens Elegetete ist das Highlight des Tages. Ein tiefes Loch wird in den Lavasand gegraben, ein Holzbrett darueber, fertig ist die Basstrommel. Vier Maenner schlagen mit grossen Stoecken den Takt, kleine Jungs spielen unglaubliche Wirbel auf Bambusrohren. Die Taenzer bewegen sich gegen den Uhrzeigersinn um die Gruppe der Trommler und Saenger, immer schneller, und schneller und schneller. Immer mehr Locals stehen auf und treten dem Kreis bei, die ersten Segler werden auf die Beine gezogen und schliesslich tanzen fast 100 Menschen, weiss, schwarz, Kinder und Alte im Takt der Musik. Ein Stueck nach dem naechsten, der Schweiss laeuft mir die Stirn herunter, ein Maedchen an der linken Hand,eine junge Frau an der rechten. In wenigen Minuten bin ich bedeckt vom aufwirbelnden schwarzen Sand und genauso dunkel, wie meine Mittaenzer.

Nach 10 Runden werden wir erloest, verdiente Pause, die Locals tanzen und singen weiter, schon gestern den ganzen Abend, doch uns reichen die Eindruecke fuer heute, erst mal verdauen, geniessen. Soviel fremdes und Morgen geht es weiter.



  • 16:57
  • 02.09.2004
  • 13°55.01S, 167°26.75E
  • Vanua Lava/Vanuatu
  • PNG/Australia
  • 26°C
  • SE 2-3
  • -

LOGBUCH ARCHIV

September 2004
M T W T F S S
« Aug   Oct »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.