• Flensburg
  • Flensburg
  • Inside the Pa…
  • Schön hier a…
  • Will ich oder…
  • Unser Wort zu…
Videos
  • Tortillaschl…
  • Und wir nann…
 


Ankerfall

16:03 Puenktlich zum Sonnenaufgang stehen wir eine Meile vor dem Pass. Die Angeln sind einsatzbereit. Der Skipper geht aufs Ganze, drei Leinen werden am Heck gefahren, denn der heissgeliebte Trockenfisch ist aus.
50 Meter vor dem Pass: Fisch!!!! Wahoo, geschaetzte 9 kg. Das versuesst den Tag.

Maya steht an der Reling und zeigt aufgeregt auf jedes einzelne Motu. Da, da, da. Der Zeigefinger steht nicht still und nach jedem Da guckt sie uns fragend an, als koennte sie es gar nicht glauben, dass wir nach 17 Tagen wieder Land sehen. Tatsache. Die Malediven. Riff mit brechenden Wellen, weisse Straende, gruene Palmen, blauer Himmel, Baccardiwerbung, wir kommen!

Der Pass ist leicht bewaeltigt, 2 Seemeilen breit und keine halbe Meile weiter liegt der Ankerplatz der Hauptinsel Addu. Knapp 10 Yachten liegen in einem kleinen Naturhafen, auch wir versuchen uns noch irgendwo hineinzuquetschen. Doch lange haelt es uns nicht, ein ganzes Regiment Fliegen nimmt in Sekundenschnelle Besitz von der Lady und unser Nachbar beobachtet uns ungeniert aus 20 Meter Entfernung mit dem Fernglas. Keine Reaktion auf Winken. Das ist zuviel fuer die uebernaechtigte Crew, bevor bei uns irgendwelche Sicherungen durchbrennen, gehen wir Ankerauf und legen uns vor den Hafen mit dem Anker in 20 Meter Tiefe. Hier weht eine leichte Brise und solange der Wind nicht auf Nord dreht, sind wir hier bestens aufgehoben.

Was soll man noch erzaehlen, wir versuchen aufzuraeumen, zu schlafen, zu ruhen, weiter aufzuraeumen. Daniela von der Yelo bringt frischgebackenes Brot, das es leider nicht bis zum Fruehstueck ueberleben wird.

Jetzt geht es an Land. Mal sehen, ob wir noch stehen koennen, oder umfallen.. Und dann: wird geschlafen und morgen sieht die Energiekurve sicher ganz anders aus!

04:51 Stockduster ist es und nach Karte stehen wir zwei Meilen vor Addu. Ich sehe zwei Lichter. Als Begleitschutz rechts und links ein paar Delfine, die mir den Weg zeigen. Mit Radar halte ich den Abstand zum Land. Gut das das Ding wieder geht. Ich warte auf den Sonnenaufgang. Noch acht Meilen zum Pass. In Lee des Atolls ist es wind und wavestill. So gleich 00:00 UTC Time. Johann tukert vor sich hin. Mitten in der Nacht wollte der noch nen neuen Vorfilter. Gut das ich wieder fit bin. Drinnen im Atoll all die Boote aus Thailand. Voll ist es da. Meine Weiber schlafen. Alle kein Bock mehr. Wenn Maya gleich wach wird faengt der Tag an, dann ist vorbei mit Schlafen. Normalerweise wuerden wir reinfahen, Anker schmeissen und schlafen gehen. Nicht mit Maya, da heisst es Action. Schlaf muss warten bis die Sonne wieder untergeht.






  • 04:51
  • 24.03.2006
  • 00°34.78S, 073°16.63E
  • Indik/Ostseite Malediven
  • Addu/Malediven
  • 29°C
  • 2 W
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

April 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Mar    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.