• Auf der Fluch…
  • Eiweißschock
  • Zwischtief
  • Ruhepause
  • Kontraste 2
  • Bumpy statt R…
Videos
  • Content Make…
  • Fast Wech
 

Große Veränderungen. MARLIN unter Canadischer Flagge

Der Kiel muss aus dem Wasser raus

“Hab ich doch gleich gewusst. Das machen die doch nur, um nen ordentlichen Deal zu machen.“ Beim renommierten britischen Schiffsbroker Grabau International steht die MARLIN schon seit Wochen zum Verkauf und heute ist es tatsächlich passiert und publik geworden. Der kanadische Großindustrielle Rolf G. Oetter, CEO der bekannten Ship Constructor Software Inc. ist neuer Besitzer der MARLIN. Oetter ist persönlich mit seinem Lear Jet auf dem kleinen Flughafen von Cienfuegos gelandet um den Deal perfekt zu machen. Oetter hat wohl schon viele Monate mit Wnuk / Müller in Kontakt gestanden. „Alles soll erst mal so bleiben wie bisher. Wnuk soll das Schiff wie geplant mit Mitseglern im nächsten Monat über den Nordatlantik zu den Azoren segeln und seine diesjährige Challenge zu Ende bringen. Oetter, selbst passionierter Segler, will dann den Törn von Horta nach Lissabon und weiter nach Faro selbst begleiten um die MARLIN segeln zu lernen. Fast schon freundschaftlich einig ten sich Wnuk / Müller – Oetter heute im kubanischen Trinidad unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf einen Kaufpreis von Euro 1.25m, VAT paid. „Die MARLIN wird rot bleiben. Statt der deutschen Fahne wird aber bald schon die kanadische Flagge am Heck des bekannten Segelschiffes wehen. Das Schiff wird in Vancouver seinen neuen Heimathafen finden. Ein großer Verlust für Deutschland und vor allen Dingen für die nördlichste deutsche Stadt, Flensburg, deren Name bisher am Heck der MARLIN prangte. Ab Portugal will Oetter das Schiff per Frachter nach Vancouver verlegen und nach einem Refit in einer seiner angegliederten Werfen selbst in die Südsee und über Japan und Alaska wieder in den kanadischen Heimathafen bringen.

Wnuk selbst zu dem Deal: „Durch den Verlauf meiner gesundheitlichen Entwicklung habe ich nach einer Lösung gesucht, die mir meine unklare Zukunft flexibler macht. In den letzten Wochen habe ich mich um die ULDB 54 REHA bemüht und mit einer bekannten französischen Werft den Umbau mit Foils diskutiert. Das Ergebnis ist noch nicht endgültig. Das eh schon mit 8,5t extrem leichte Red Cedar / Carbone-Epoxy strip-planked Schiff aus 1998 werde ich mit einem Schweitzer Partner Michael N. aus Luzern umbauen lassen. Ab Windstärke 5 wird das Schiff mit einer Geschwindigkeit von 22 Knoten auf der Nordatlantik Route eingesetzt werden und Wnuk will motivierten Mitseglern die Möglichkeiten geben aktiv mitzufoilen. „Ich habe genug Kontakte um das Projekt erfolgreich im Kabinenchartermarkt zu platzieren und werden die Woche mit 2.500 Euro pro Person anbieten.“

Die inzwischen 11 und 12 jährigen Töchter, Maya und Lena, beide quasi auf dem ersten Schiff der Seglerfamilie geboren sind gestern selbst auf der MARLIN angekommen, um traditionell selbst die neueste Ostereierkollktion der MARLIN zu bemalen. Eine alte Schiffstradition an der Müller/Wnuk seit Geburt der beiden Töchter festhalten. In den kommenden zwei Wochen besuchen Wnuk/Müller mit der MARLIN selbst die kubanischen Cayos, um sich von der norddeutschen Kältewelle zu erholen.




  • 15:37:00
  • 01.04.2018
  • 21°45.1769’N, 079°59.4560’W
  • -°/ -kn
  • Trinidad / Cuba
  • Cuba Cienfuegos
  • 25°C
  • 5 kn/E
  • 0 m

LOGBUCH ARCHIV

April 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Mar   May »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.