• Auf nach Cayman Islands
  • Le Maire Street
  • wundersame Tage
  • Gambierschoenheit
  • Dorfleben
  • Es passiert einfach zu viel!
Videos
  • Electric Lady
  • Ärger
 

ironlady reloaded

ironlady reloaded

...es hat nur schlappe drei Jahre gedauert, bis Astrid (=ich) es wieder auf die Lady zu Natalie und Michael geschafft habe. Damals, im Oktober 2001, hatte ich mit den dreien eine unvergessliche Zeit auf den Kap Verden, und nun, tja, nun ist Bali an der Reihe, und so wie mein erster Tag abgelaufen ist, werde ich auch hier wieder unschlagbare Erlebnisse fuers Kopfkino sammeln...Wenn man nicht wie N und M schoen langsam auf dem Schiff durch die Welt gondelt, ist das moderne Reisen ja erstaunlich: Man steigt also im tiefsten Winter in Norddeutschland in den Flieger und ist knappe 20 Std spaeter in einer vollkommen anderen Welt, Sonne, Palme, Monsun, zahnlose Omas, exzessive Tempelfeste und Sternenhimmel inbegriffen. Mein kleines Hirn bemueht sich, auf die Reihe zu bekommen, wo es gerade gelandet ist, und das faellt schwer. Aber Kapitaen und Capitana nebst Nachwuchs sind wie immer hervorragende Gastgeber, betuetteln mich und schleppen mich zu schon erwaehnten Tempelfesten. Wir haben uns entsprechend fein herausgeputzt mit Sarong, Tempelschaerpe und Hemd und den religioesen Braeuchen der Balinesen beigewohnt. Wobei erwaehnt werden muss, dass es hier anscheinend zahllose Tempel und Tempelfeste gibt. Es also mir noch etwas schwer faellt, einen Ueberblick zu bekommen, wann welche Opfergaben und warum gemacht werden. Aber es ist auf jeden Fall faszinierend, hypnotische Musik, Raeucherstaebchen, Obsttuerme, so ganz anders als das was man gerade zu dieser Jahreszeit aus deutschen Landen gewohnt ist. Wir wurden im Tempel prompt von einer zahnlosen Oma abgeschleppt, die uns ihre Familie vorstellen wollte. Und so haben wir ganz unerwartet den Abend auf der Terrasse in einer dieser typischen balinesischen, ausladenden Hausanlagen verbracht, und uns in einem Gemisch aus Englisch und Indonesisch (Natale, wie viele Sprachen sprichst du jetzt eigentlich mittlerweile?) unterhalten und uns ausgetauscht. Die Balinesen sind aeusserst freundliche und interessierte Menschen, auch das fuer mich zurueckhaltendes Nordlicht erst mal wieder ungewohnt...ach, es gaebe noch soviel zu berichten, aber der Kopf brummt, die Kehle duerstet nach Bier und deswegen morgen mehr! Ahoi



  • 22:00
  • 04.12.2004
  • 08°44.42S, 115°12.80E
  • Serengan/Bali/Indonesia
  • -
  • 30°C
  • 1 VAR
  • -

LOGBUCH ARCHIV

December 2004
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.