• Trockentag
  • Durcheinander
  • Wasserfall
  • Psychologie an Bord
  • New Friends
  • Geistesblitze in 10.000 Meter über dem Meeresspiegel
Videos
  • Schlußlicht
  • Nur noch sechs mal Schlafen
 

Schon schön hier in Flensburg

Die Hafenspitze

Lars hat heute sie Klammern aus seiner Wunde bekommen. War mal wieder ziemlich was los. Er hat nämlich erst so einen Plastiktrichter um den Kopf bekommen, damit er sich am Hodensack die Wunde nicht aufschleckt. Mit dem Trichter ist er aber die Treppenstufen nicht mehr hochgekommen. Ein Riesentheater. 35kg wiederstrebende Hundemasse in den zweiten Stock zu bekommen. Maya hat den Trichter kleiner geschnitten, dann hat er sich natürlich nachts dran rumgeleckt und mit dem scharfen Rand des Plastiks die Haut aufgeschürft. Wieder Riesentheater. Dann hat sich das ganze entzündet. Der arme Hund musste dann Cortison nehmen. Wieder Riesentheater. Gleichzeitig nach jedem Spaziergang, Freilaufen mit der Wunde ist natürlich nicht, mindestens fünf Zecken, die entfernt werden müssen. Wieder Riesentheater. Der arme Hund. Anstatt nem vernünftigen Zeckenhalsband, lassen sich die Damen Pillen beim Futternapf verkaufen. Die verträgt Lars aber nicht und muss kotzen. Vorzugsweise mitten in der Nacht, steht er an Lena’s Bett und heult, legt sich dann hin und kotzt sich in seine Halskrause. Der arme Hund. Wieder Riesentheater. „Papa. Lars stirbt. Er sackt so mit der Hüfte weg.“ Morgens um acht eile ich schnell in die Wohnung. Lars begrüßt mich schwanzwedelnd. Wat nen Riesentheater. Inzwischen haben wir eine Halskrause mit Klettverschluss. Zum Spazieren gehen und für die Treppenstufen ziehen wir ihm die aus. Gestern nun hat Lars eben wie die Pest nach seiner eigenen Kotze gestunken in der er ja Nachts mit Halskrause gelegen hat. „Komm wir fahren zum Ostseebad und jagen ihn ins Wasser.“ „Neeeeiiinn. Auf keinen Fall. An die Wunde darf kein Salzwasser.“ Gekreische. Gezeter. Wir sitzen im Auto und ein Riesenstreit geht los. Was für nen Riesentheater. Lars steht im Kofferraum des Kombis, schwanzwedelnd und freut sich, das sich mal wieder alles um ihn dreht. Der Tag endet im Hof mit Gartenschlauch und der arme Hund wird endlich von seinem Gestank befreit. Oder wir. „Na Lars. Möchtest Du eine Leckerlie?“ Wie langweilig wäre unser Leben nur ohne Hund?

Am Ende der deutschen Ostsee liegt die Flensburger Hafenspitze. Oben von der Duburg kann man hinunter schauen und an schönen Tagen, so wie heute den Ausblick geniessen. So sagt man doch. Von der erwarteten Flutwelle an Touristen hat man hier in Flensburg gar nicht so viel mitbekommen. Verteilt sich dann doch. Es sind mehr die Studenten und Zugezogenen aus den südlich, an Europa grenzenden, Ländern, die sich ihre Zeit an der Förde vertreiben. Ich sag jetzt mal besser nix mehr, bevor ich was Falsches sage oder schreibe.

Aus Curacao noch nix Neues. Werde ich morgen mal nen Mail schreiben. Ob die uns vergessen haben?


Mitsegeln auf der MARLIN.

Wir müssen die MARLIN jetzt erst mal irgendwie erreichen. Dann wird die MARLIN ein weiteres Jahr in der südlichen Karibik bleiben. So bald es wieder vernünftige Flüge gibt, werden wir auch wieder Mitsegeln anbieten.


JOIN THE CREW



  • 21:00:00
  • 08.06.2020
  • 54°47.4405’N, 009°25.7622’E
  • -°/ -kn
  • Flensburg
  • Curacao
  • 14°C
  • VAR
  • 0,0m

LOGBUCH ARCHIV

June 2020
M T W T F S S
« May   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.