• crowded
  • Boxenstop
  • Wieder auf’m Kutter
  • Zeitgeist
  • Try walking in my shoes
  • Kurs Nord
Videos
  • Arved springt ins 3,5 Grad kalte Wasser
  • Strahlender Frühling
 

Maya wird Fünfzehn

Plan C, wie Curacao

Nathalie und ich stecken die Köpfe zusammen. Zum ersten Juni, dem offiziellen Beginn der Hurricane Season, entschließen wir, dass Stefan die MARLIN nach Curacao segeln muss. Es ist uns trotz aller Versuche seit März nicht gelungen Crew in die DomRep zu bekommen. Plan C, wie Curacao, tritt in Kraft. Mit dem richtigen Wind und vielen Händen ein Törn von 2-3 Tagen. Aber Stefan ist allein. Er weiß, dass er keine andere Möglichkeit hat. Ich checke die Lage in Curacao und Robert der Marinamanager, schickt mir eine ganze Liste von Formularen, die wir erst einmal auszufüllen haben, um überhaupt die Genehmigung zu bekommen Curacao anzulaufen. Kommt Stefan dort pünktlich an bei Sonnenaufgang des 24. Juni, wir er mit der MARLIN, von der Küstenwache eskortiert, zur Marina gebracht. Die Grenzen von Curacao sind geschlossen. Dann hat er bis 18 Uhr Zeit MARLIN fertig zu machen, alleine in der Marina zu verbleiben und muss sich dann in Quarantäne in einem speziell dafür eingerichtetem Hotel begeben. Bis er am nächsten Tag mit der KLM über Amsterdam nach Frankfurt fliegen darf. Aber so weit sind wir noch nicht. Erst mal, habe ich heute den ganzen Tag für die Papiere gebraucht. Ticket reservieren, eine Liste der letzten 20 Häfen, ärztliche Fragebögen, Kopien der Pässe, Papiere etc. Jetzt heißt es warten, ob wir überhaupt die Genehmigung bekommen einzulaufen.

Der dritte Juni ist Stichtag. Heute zum 15ten Mal und um 6:00 schmettern wir in der Küche das „Happy Birthday Lied“. Der Tisch ist voller Geschenke. Maya steht unter Zeitdruck, denn sie hat ausgerechnet heute: Schule. Groß ist sie geworden, meine kleine Maya. Fast schon erwachsen. Die Jahre ziehen an mir vorbei. In drei Jahren wird sie wahrscheinlich schon nicht mehr mit uns in einer Wohnung wohnen. Oder irgendwas. Ich will es mir gar nicht vorstellen. Ich wohne ja selber nicht mehr hier. Vorgestern noch hat sie Ihre Zimmertüre zugeknallt. Gestern haben wir uns wieder vertragen. Heute Abend darf ich Tortilla machen und es gibt Sushi. Die Welt dreht sich. Immer schneller.

Am Nachmittag. Kurzes Telefonat mit Stefan. Dann die Meldung, dass sein deutscher Wahldominikanerfreund Sven auf jeden Fall mitsegeln will. Ich kann grade noch die Papiere ändern und mir fällt ein Stein vom Herzen, dass Stefan den Törn nicht allein segeln wird. Zu zweit bestimmt netter. Nun. Trotzdem heißt es jetzt warten ob wir die Genehmigung bekommen Curacao anzulaufen.

Ziel ist es natürlich, dass ich, wenn dann Curacao irgendwann mal wieder seine Grenzen aufmacht, ohne Quarantäne einreisen kann und auf meine MARLIN zurückkehren kann. Wann das sein wird, weiß keiner im Moment.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Wir müssen die MARLIN jetzt erst mal irgendwie erreichen. Dann wird die MARLIN ein weiteres Jahr in der südlichen Karibik bleiben. So bald es wieder vernünftige Flüge gibt, werden wir auch wieder Mitsegeln anbieten.


JOIN THE CREW



  • 21:10:00
  • 03.06.2020
  • 54°47.4405’N, 009°25.7622’E
  • -°/ -kn
  • Flensburg
  • Curacao
  • 20°C
  • VAR
  • 0,0m

LOGBUCH ARCHIV

June 2020
M T W T F S S
« May   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.