• gemach, gemac…
  • Letztes Bild …
  • Sri Lanka que…
  • Untere Biokur…
  • Atomnot
  • Wundervoller …
Videos
  • Moto Town
  • Auf zu neuen…
 

Nachtwache

Nachtwache

22:40 Alles ist wieder gut, die Front scheint komplett durchgezogen zu sein. Mond und Sterne leuchten um die Wette vom Himmel und die Lady zieht hoch am Wind und schraeg ihre Bahn ins Wasser. Noch 15 Meilen bis zur ersten Fiji-Insel und der Passage in die Gewaesser mit ihren unzaehligen Inselchen und Riffen und den Fijieffekten. Von den Fijieffekten hoeren wir immer auf den diversen Funkrunden. Scheint so etwas wie die Dueseneffekte auf den Kanaren zu sein. In bestimmten Passagen aktuelle Windstaerke in BFT plus zwei. Kann sehr unangenehm werden, wenn man nicht drauf vorbereitet ist. Aber wir kennen das ja noch. Frueh genug reffen soll helfen. Doch fuer heute nacht sind wir erst mal sicher, die ersten Inselchen sind nur kleine Atolle und Riffe, ohne Effekte.

Mit der neuen Soft von TRANSAS, dem Navigator haben wir zwischen den unzaehligen Inseln immer den Ueb erblick, staendig koennen wir genau sehen wo wir sind, wie weit es noch ist und neuerdings sogar auf den Meeresgrund... Schoenen neue Welt!

17:19 Eine Kaltfront zieht durch mit gruseligen schwarzen Wolken, doch darunter nichts, kein Wind, ein paar Regentropfen. Es passiert nichts Aufregendes ansonsten, ausser das das achterliche Grossschothorn ein Gurtband verliert. Natale rettet die Situation mit der Naehahle und es ist eh gerade mal wieder Wind af die Nase, als ich das Gross an Deck ziehe. Wir haben etwa anderthalb Knoten Stroemung gegen uns und schleichen mehr als dass wir uns voranbewegen, doch es gluckert hinterm Boot wie dolle, hoch am Wind kommen wir der Nanuku Passage Meile fuer Meile naeher. Der Himmel ist wieder klarer, zweiachtel bewoelkt mit tollen tropischen Formationen, die wieder einen wunderschoenen Sonnenuntergang zaubern werden. Was fuer ein schoener Segeltag.

07:14 Der zweite Schlaf war besser. Inzwischen stehen wir etwa 77 Meilen vor der Nanuku Passage in die Lau Gruppe der nordoestlichen Fijiinseln. Dann heisst es besonders aufpassen. An jeder Ecke gibt es Riffe, Baenke und Untiefen. Unter http://bluewater.de/riffe.htm gibt es eine Liste der nicht in den Karten verzeichneten Untiefen. Durch vulkanische Unterwasseraktivitaet kommen die hydrografischen Institute wohl einfach nicht nach.

Gerade zieht eine dicke Kaltfront durch, besser gesagt schon seit etwas 6 Stunden. Das beschert uns hoch am Wind Kurs in die Passage. Zu hoch am Wind, doch ein Ende der Front ist schon am Horizont sichtbar und dann geht der Wind bestimmt auch brav wieder suedlicher. Vorhergesagt ist 15 bis 20 Knoten fuer die naechsten 48 Stunden, was uns mit halben Wind recht flott nach Suva bringen wird. Ich freue mich schon auf frisches Wasser! Isen bisschen nervig das verchlorte Wasser im Tank.

Natale schlaeft und kocht wie nen Weltmeister, ich ess dann den eingekochten Fisch, wo das Vakuum nicht o.k. war, den lieben langen Tag. Heute Morgen hab ich mich dann auch dran gehalten kein Bonito mehr zu fangen. Ansonsten hat Natale etwas ihre schreibfaule Phase, dafuer liest sie lieber. Sieht stark nach Ablenkung aus. Goldmann ist sonst nicht so ihr Lieblingsverlag. Tja und unsere Leser muessen drunter leiden sich staendig meine Sprueche und Verwirrungen reinziehen zu muessen. Vielleicht drueckt ja mal jemand auf den Klatschschalter fuer Nathalie, damit Dornroeschen wieder aufwacht ;-)

Letzte Meldung: Ich sehe Land am Horizont. Auf der Karte ist gaehnede Leere. Schlafmangel?



  • 07:14
  • 06.10.2003
  • 15°58.93S, 177°58.77'W
  • Pacific
  • Fiji
  • 25°C
  • SW 4
  • 2

LOGBUCH ARCHIV

October 2003
M T W T F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.