• Auf St. Helana – Thomas ist entschleunigt
  • Butter bei de Fisch
  • Wetterfenster
  • Wind dreht
  • Meeresgetier
  • Der Tag danach
Videos
  • Neue Ziele setzen
  • Traurig
 

Pling

Pling

22:50 Ein Schaekel and der Seilfuehrung der Pendelsteuerung, important Daisy, ist abgeflogen. Na ja. Eigentlich ist das schon vor Monaten passiert. Faul wie ich manchmal bin hab ich das einfach mit Baendsel geknotet, nen neuen Schaekel gekauft und inner Schublade liegen lassen. Die Lady dreht bei, ein paar Minuten spaeter liegen wir wieder auf Kurs. Seit der Generalueberholung von Daisys Ruderschaft, neue Lager, neue Welle ist der Robertson kaum noch an. Daisy steuert wie neu, gelenkig weich und mit Gefuehl. Ich moechte nicht ohne meine Daisy segeln und Natale ist noch nicht einmal eifersuechtig.

Sonst nix neues. Ich hab das eigene Kuechenpapier mit der Angel wieder eingefangen und deshalb gibt es heute keinen Marlin, wie ich das grosskotzig angekuendigt habe. Die Wetterkarten aus Fiji, http://www.met.gov.fj/aifs_prods/0641.gif (kann man nur heute gucken) sind grauselig, aber alle Wetterdienste sind sich einig, dass das keinen Nachzuegler gibt. Seien sie heilig gesprochen und wir krachen an der Rueckseite der Front nach Vanuatu.

15:50 Ist also wirklich endlich da, der Passat. Durchgehend mit einigen Hoehen und Tiefen blaest es seit heute morgen. Die kabbelige See mit der alten Duenung hat etwas abgenommen, so dass wir nach der durchgeschuettelten Nacht endlich etwas Ruhe finden. Brot backen, Vanuatuflagge fertignaehen, mails schreiben usw. Ausserdem steht auf dem Plan: Fisch raeuchern. Leider ist uns die Abdeckung unseres Grills, den wir normalerweise dazu benutzen, gestern nacht weggeflogen. Jetzt wird wieder improvisiert. Bratpfanne vielleicht, mal gucken. In drei Stunden ist es schon wieder stockfinster, lieber gleich mit den Experimenten anfangen.

10:46 Ist wohl mal wieder ein klassischer Montagmorgen. Micha bemerkt bei Blick aus dem Fenster, dass eines der Steuerbordunterwanten nur noch an drei Kardeelen haengt.
Von nahem betrachtet sieht die Sache auch nicht besser aus, ein Wirrwarr einzelner Draehte, wie ein aufgegangener Haarzopf.

Gott sei Dank kein Grund zur totalen Verzweiflung. Seit Portugal fahren ein paar Froschklemmen in unserer Bilge mit, ein Stueckchen Stahlseil ist schnell gefunden und innerhalb weniger Reparaturen steht die Notwantanlage. Mit Norsemanterminals und Kette koennen wir das ganze, einmal in Tanna angekommen, wenigstens soweit wieder hinbekommen, dass wir noch ein paar Wochen auf den suedlichen Inseln verbringen koennen, bevor wir in die Hauptstadt, nach Port Vila fahren muessen. Aergerlich nur, dass wir uns natuerlich jetzt Gedanken ueber die restlichen Wanten und Stage machen...

Sonst ist alles gut, weiterhin Suedost mit 15 Knoten, immer wieder der ein oder andere Squall, Regen, Sonne, ganz durchwachsen. Es wird gelesen, geschlafen, gegessen und Radio gehoert. Jeden Morgen um 8 Funkrunde mit Wetter. Gestern war aerztlicher Rat ueber Funk gefragt, Medikamente aussuchen, gute Ratschlaege geben wegen dick entzuendetem Ellenbogen irgendwo auf einer abgelegenen Insel. Heute geht es dem Patienten schon wieder besser. Wunderbar.

10:25 Schreckliche Nacht war das. Das ganze herumgeworfen werden im Boot. Am Morgen als es dann allerdings auch schon etwas ruhiger mit Blue Sky geworden ist, haben wir das vernueftigste in solchen Faellen gemacht. Segel raus und durch. Da zieht die Lady natuerlich mit der Suellkante durchs Wasser und die Wellen runter, dass einem schwindelig wird, aber wenigstens hoert das Geschaukel auf. Brav kleben die Skipper an der Backbordbootswand;-)

Gerade zieht es wieder etwas zu, aber das Satellitenbild zeigt: Alles ist gut. In Fiji gab es gestern ne Hurricanwarnung. Upps, das geht direct in die Knie. War aber falscher Alarm. Na so was. Un ne Tsunamis Welle von 2 Metern ist auf dem Weg. Das stoert uns wenig. Unsere Wellen hier sind doppelt so hoch.

Ansonsten Happy Nice Sailing! Natale streitet sich mit mir um die Gummibaerchen, die letzten, weil sie die immer teilen muss, sie aber immer nur ein Stueck von meiner Ritter Sport Schokolade abbekommt. Aber der Streit kommt nicht mehr vor. Is ma wieder beides aus. Un Kippen gibt es auch nicht. So nen Scheissleben wenn man ueber 40 ist...



  • 10:25
  • 06.06.2004
  • 26°54.68S, 171°34.08E
  • Suedsee
  • Vanuatu
  • 22°C
  • S 3
  • 3

LOGBUCH ARCHIV

June 2004
M T W T F S S
« May   Jul »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.