• Privattherme
  • Tag 13: Wenn Sie wüßten, dass sie nur noch drei Monate zu leben hätten…
  • Los Roques 2016
  • Wasser marsch
  • Kitschig bis zum Umfallen
  • Massentourismus
Videos
  • Metropole
  • Tortillaschlacht
 

Auf dem Abstellgleis

ZVK

So ein ein ZVK dient vor allen Dingen einer Chemotherapie. Drei feine Kapillare Schläuche, die am Hals durch einen kleinen Schnitt in eine Vene bis kurz vors Herz eingeschoben werden. Die extrem giftigen Substanzen werden über Pumpen genau kontrolliert gegeben und dürfen nicht mir dem Gewebe in Berührung kommen, um möglichst effektiv zu wirken und dann über die Niere und Leber wieder ausgeschieden zu werden. Am Freitag hab ich meinen ZVK bekommen. Der Eingang ist mit der Haut vernäht. Dort hat sich gestern Abend eine Entzündung gebildet. Joshua hat den ZVK sofort rausgezogen und mir Morphium gegen die Schmerzen am Hals für die Nacht gespritzt. Mist. Hatte noch nie Probleme mit einem ZVK. Ansonsten läuft alles nach Plan. Ich bin isoliert und nun schon seit fast vier Wochen fast ohne Immunsystem auf Isolation in meinem Zimmer. Ich darf immer mal wieder raus. Gummihandschuhe, Mundschutz. Aber gern gesehen wird es nicht, wenn ich das Zimmer verlasse. Vor allen Dingen nicht allein und aus versicherungstechnischen Gründen darf ich offiziell das Krankenhausgelände auch nicht verlassen. Am Donnerstag den 2ten Januar geht es los mit der Chemo. Am 9ten mit der Transplantation. Endlich. Mir reicht die Warterei.

Am Abend meldet sich Stefan von der MARLIN. „Sag mal Michael. Der Batteriemonitor spinnt. Da steht Hi und ganz wilde Zahlen. Der springt von -20A auf 100A und so weiter.“ Mein Blutdruck geht hoch. „Wann hat er denn zu letzten Mal funktioniert?“ Ich hasse Ferndiagnosen. Ich bin nicht besonders empfänglich auf solche Situationen in meinem derzeitigen dünnen psychischem Hemdchen. Schwester Elizabeth kommt rein. „Na, wie geht es?“ „Aehm. Grade nicht so gut.“ 180 zu 90 findet die fähige Stationsleiterin Schwester Elizabeth jetzt grade nicht lustig. Ich bekomme etwas unter die Zunge und eine Tabo. „Hinlegen!“ Klar rufe ich Stefan wieder an und sag ihm was zu machen ist. Batterien nachmessen und den Strom zurückverfolgen. Der Fehler ist relativ schnell gefunden. Der Minus Hauptschalter der Service Batterien ist durchkorrodiert. Stefan, mit der Elektronik seines eigenen 20m Schiffes vertraut, baut den Schalter aus und überbrückt Minus. Kein Weltuntergang. „Sollte zeitnah ausgetauscht werden. Du hast die Ruhe bewahrt. Super gemacht Stefan und Crew.“ Mein Blutdruck ist auch wieder normal.



Mitsegeln auf der MARLIN!

Atlantiküberquerung West - Ost 2020. Sichere Dir Deinen Platz.

JOIN THE CREW



  • 21:28:00
  • 30.12.2019
  • 54°47.4405’N, 009°25.7622’E
  • -°/ -kn
  • Flensburg
  • Second Life
  • 3°C
  • VAR

LOGBUCH ARCHIV

December 2019
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.