• Entspannung
  • Selamat Hari Raya
  • weiter
  • Festgebunden
  • Sinn seines Segelns
  • Fussball
Videos
  • Machu Picchu, Teil 2
  • Chill in the Drakensberge
 

Umzug

Resistente Mutationen

Es war einmal so, dass ich am Morgen aus der Koje schlüpfte und an der Reling feststellte, dass dieser Sonnenaufgang augenblicklich fotografiert werden musste. Vielleicht gelang mir auch grade ein wunderschönes Porträt eines Mitseglers oder einfach ein digitaler Schuss der aktuellen Segelstellung oder eine Momentaufnahme des vorbeirauschenden Delfins. Das war main Leben. Immer aufregend, jeden Tag neu. Über Jahrzehnte stellten diese Fotos Basis meines Blogs dar. Ein Foto auf dem PC und schon flogen meine Finger über die Tastatur und die Worte und Sätze formierten sich auf dem Bildschirm zu einem Eintrag in meinem digitalen Tagebuch. Das ist jetzt anders. Bilder kann ich machen von Tabelettendosen, von Medikamentenpumpen und tristen Patientenzimmern. Die Menschen um mich herum lächeln eher selten, wenn ich das Objektiv meiner Kamera auf ihr Gesicht richte und im Internet wollen sie ihre Fotos schon mal gar nicht sehen. In Thailand und dem Rest der Welt war das anders.

Nach zwei Wochen Heimaturlaub und Erholung mit dem Wirkstoff Midostaurin folgte am letzten Dienstag eine Erfolgskontrolle via Punktion meine Knochemarks. Die Ergebnisse waren niederschmetternd. Eine neue Mutation ist zu der FLT3 und der NPM1 hinzugekommen. KMT2A. Meine Leukämie hat sich an das Medikament gewöhnt und ist resistent geworden gegen Midostaurin. Ich entscheide ohne Dr. Helge oder Nathalie nach ihrer Meinung zu fragen. Inzwischen weiß ich genügend über meine Krankheit. „Helge? Hast Du eine Bett für mich auf der Station“ „Für Dich immer. Micha!“ Und da bin ich wieder. Ein neues Medikament, grade in den USA zugelassen, soll die AML in Schach halten bis zur rettenden Knochenmarkstransplantation. Nach zwei Tagen schon zeigt sich der Erfolg. Im Blut keine Blasten mehr. Aber auch keine Leukos. Ich packe meinen Seesack und ziehe zwei Zimmer weiter in die Isolations Station. Stefan Morsch. Pfleger Joshua begleitet mich. Ich setzte mich auf’s Bett und fang wieder mal an zu heulen. Bisschen viel was? Ich weiß, dass ich hier so schnell nicht mehr raus komme. Dr. Helge gibt sich alle Mühe mich hier wieder vertikal rauszuholen. Er schafft es bestimmt und der Knochenmarkspender will am 7ten Januar spenden. Tage zurückzählen. Also beginnt die Behandlung am zweiten Weihnachtstag mit einer neuen Chemo. Wieviel Chemos hatte ich schon seit 2016? Ich habe es vergessen, verdrängt. Stürmische See. Aber das Schiff schwimmt noch.



Mitsegeln auf der MARLIN!

Atlantiküberquerung West - Ost 2020. Sichere Dir Deinen Platz.

JOIN THE CREW



  • 09:00:00
  • 18.12.2019
  • 54°47.4405’N, 009°25.7622’E
  • -°/ -kn
  • Flensburg
  • Second Life
  • 6°C
  • 13 Kn/S

LOGBUCH ARCHIV

December 2019
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.