• Helden der Nacht
  • Fussballstar
  • Vier kleine Palmeninseln
  • Muttertag
  • Agenten
  • Saillag
Videos
  • Auf’m Kahn.
  • Ärger
 

Einhandsegler

Der Sonnenaufgang naht.

Für ein paar Stunden hat Nathalie mich abgelöst, aber dann hat entweder Maya oder Lena wieder angefangen zu spucken und nach Mama geschrien. Ob die heute Seebeine bekommen? Wäre ja wirklich wünschenswert! Marcia hat seit Hafenausgang Piriapolis keinen Laut mehr von sich gegeben und liegt bewegungslos in der Koje. Leider keine große Hilfe, sondern eher eine zusätzliche Belastung für mich. Nun, sie wollte eh nicht weiter als Mar de Plata, was mir eine Entscheidung abnimmt. Das Ding mit der Seekrankheit ist echt immer wieder das größte Problem beim Segeln. Grade die erste Nacht.

Und so wackeln die LADY und ich die Meilen Richtung Süd gemeinsam ab. Die LADY mit dem Mast und ich mit meinem Kopf. Wir sind nicht in den Tropen und so sind die Nächte im Cockpit zu kalt. Ich schaffe mir ein bisschen Platz in der Kinderkoje, hab das AIS laufen und falle dann eben doch immer mal wieder in kompletter Montur für eine Stunde in den Schlaf. Einen Wecker brauche ich nicht. Der siebte Sinn weckt mich von alleine nach einer Stunde oder wenn es notwendig ist. Die Fischer um uns herum haben leider kein AIS. 50 Meilen vor der Küste wäre besser, aber da läuft Gegenströmung und macht auch kein Sinn, wir stehen 113 Meilen vor Mar del Plata. Der Wind wird immer weniger. Nachdem es gestern wie wild aus Ost geblasen hat, haben wir jetzt Nord mit 3, da kann ich mal backbord, mal steuerbord die Genua fliegen lassen. In der Nacht ausbaumen. Alleine? Gar nicht dran zu denken.

Mit der Schüssel, der LADY, ist alles gut. Wackelt halt. Gestern noch randvoll getankt. Davor große Motorinspektion. Da muss ich in Mar del Plata was arbeiten an der Isolation. Im Rigg ist ein doppelter Toggle von den Babywanten, der hat einen Haarriss. Nix was den Mast runter kommen lässt, aber sollte gemacht werden. Man merkt, ich bin wieder komplett seefest. Klemm mich an der Tastatur fest und schreiben Frust und Lust runter. Alles wird gut. Ich hab vorhin mal auf die Karte geguckt, wie weit es noch bis zum Kap ist. Tsst.

Sonnenuntergang

Psychologie an Bord

Da musste die Capitana meine Logbuchberichte wieder mal etwas korrigieren. Und dazu noch ein Photo von dem glücklich essenden Enkelkind! No fake, es ist wirklich so. Das Wasser hat 16 Grad, der Wind kommt achterlich, alle bei bester Laune, noch 50 Meilen bis Mar del Plata und morgen früh dürfen wir alle gemeinsam schon wieder in Argentinien einklarieren. Da freu ich mich aber.

Maya und Lena haben voll die Seebeine bekommen. Ich trau mich gar nicht mir vorzustellen, wie es gewesen wäre, wenn sie immer noch Rotz und Galle spucken würden. Somit wäre das Beste eigentlich Kurs zu halten nach Süd. Aber. Da ist ein Paket aus Deutschland. Wie immer. Pakete und Weltumsegelungen passen einfach nicht zusammen. So ist Mar del Plata ein Muss! Nathalie will nach Buenos Aires, ich weiß noch nicht so recht ob mir danach ist. Hab ja schon geschrieben, es ist noch so viel zu tun an Bord, wo ich eigentlich keinen an Bord gebrauchen kann. Stimmt nicht. Stefan oder Thomas, meine 1st Mates, die könnte ich gebrauchen, aber die einzufliegen wäre nun auch umständlich.

In den Nachtwachen lese ich jetzt die Literatur zu Feuerland und Chile, lerne eingescannte Papierkarten zu kalibrieren und ärgere mich weiterhin mit Windoof rum. Ist und bleibt doof. Bei nächster Möglichkeit kommt nen Mac Mini als Bordrechner auf die LADY. Mein Macbook ist mir ja zu schade, da ist mein ganzes ernsthaftes Leben drauf, das ist geschützt vor meinen Kindern, ungebetenen Gästen, Salzwasser und meiner Frau versteckt ;-)



  • 14:31:00
  • 04.12.2011
  • 37°24.7010'S, 056°50.9237'W
  • 218°/5,1kn
  • South Atlantic
  • Mar del Plata / Argentinia
  • 22,5°/1016hp
  • 15 kn/N
  • 2,0 m

LOGBUCH ARCHIV

December 2011
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.