• Ko Lipe
  • Skippers letz…
  • Tage in Deuts…
  • Ende der Woch…
  • Blick aus dem…
  • Kalles Anchor…
Videos
  • Marinazeit
  • Sonntags auf…
 

Progress

Progress

Patrik arbeitet nicht perfekt, aber dafür im Gegensatz zu mir stetig und ohne vom Rechner abgehalten zu werden ;-) Grins. Ich muss ihm nur genau auf die Finger schauen und jede Stunde abwechseln loben und wieder korrigieren. Die offene Stelle der Steuerbordwand ist nun bis in die Bilke entrostet, geprimt und versiegelt mit 2K-PU. Morgen kommt die Isolierung rein und dann Stück für Stück die Schränke und die Seekoje.

Ich bekomme weiterhin viele Mails von Stahlbootern aus der ganzen Welt, die mir entweder Mut zusprechen, mitteilen, dass ihr Boot nicht rostet und wie es besser geht und natürlich das Osmose Probleme bei Yoghurtbechern viel schlimmer sind. Gut. Danke allen die mir schreiben, die LADY rostet auch nicht, nur da wo Wasser reinkommt. Wenn mir einer sagen könnte wo das Wasser beim Raff Weather Segeln herkommt, dann würde mich das weiterbringen. Doch das kann keiner besser als ich, der sein Boot kennt. Der Vorbesitzer hatte ja genau das gleiche Problem und hat es in fünf Jahren Weltumsegelung nicht herausfinden können. Und der ist Ingenieur, bei Mercedes gelernt! Jawohl. Grinz. War nen Spaß.

Patrik beschäftigt sich derweilen mit wichtigen Dingen, wie der Schrank in Mayas Zimmer und der Mann von der Telkom taucht auf. Ja, das ist nicht der Router, das ist die Leitung. Man erinnere sich, das der neue Router schon von Cape Town unterwegs ist. Am Gangway der Marina haben die Jungs bei der Erstinstallation zwei Kabel mit Tape umwickelt zurückgelassen. Da hat es reingeregnet. Elektrolysis. Von den Kabeln ist nur schwarzes Kupferoxid übrig geblieben. Komisch, dass das Telefon noch ging und Internet immer wieder ausgefallen ist.

Es regnet umd stürmt mit bis zu 50 Knoten in Böen. Segeln in der Marina, Lage schieben in der LADY und Patrick wir schon ganz grün im Gesicht. Schwimmen kann er nicht. Genauso wenig wie fast alle anderen seiner Hautfarbe, weil unter dem Wasser nämlich die Toten Verwandten leben. Und davor hat er Angst. Dazu gibt es Regen aus Eimern und 12 Grad Lufttemperatur. Hoja.

Die reparierte DSL Leitung hält genau vier Stunden. Das Genie von Telkom Techniker hat seine Reparatur mit Kabelbindern an der Gangway befestigt. Die Tide läuft ab und die Brücke senkt sich, die Kabel sind zu kurz gebunden, Spannung entsteht. Am Abend hab ich kein Internet mehr. Nachdem die Kabelbinder runter sind, nen bisschen gewackelt wurde am Klebebandkunstwerk, geht es wieder, so einigermaßen. Nächste Woche wollen sie das richtig machen. Mit der Box vielleicht. Na, das wäre doch was ganz unafrikanisches. Eine wasserdichte Kabelanschlussbox.

Meine geplanten Ausflüge ins Hinterland, eine Woche Urlaub von der Familie, davon bleibt nicht viel übrig. Nur noch zwei Wochen bis ich nach Deutschland und die Zeit rennt mir zwischen den Fingern durch, wie Sand am Strand von Brenton at Sea. Aber das Meer habe auch ich schon lange nicht mehr gesehen, genau zwei Wochen und auch am Wochenende wird auf der LADY gearbeitet. Hundeleben.

Mit meinen sportlichen Aktivitäten hat sich auch erledigt. Ich habe mir am Backbordknie irgendein Band überdehnt, gezerrt, gerissen... wobei wohl. Beim Joggen. Sport ist Mord, sach ich nur dazu. Es tut höllisch weh und ich humpel nur so durch die Gegend. Meine private Ärztin ist nicht da und wenn hätte sie eh kein Ohr für mich. Also tue ich das, was sie immer sagt, ich versuche mich nicht immer so anzustellen. Wenn es nicht besser wird, werde ich aber vorsätzlich fremd gehen und mal beim Allgemeinmediziner vorbeigehen. Der kennt mich noch nicht und nimmt mich vielleicht ernster.

Mit dem Fantreffen würde ich vorschlagen, dass sich Natale einfach mal äußert über einen Termin, den festsetzt und wir treffen uns dann im >>Ab der Fisch<< in Düsseldorf. Vielleicht kann Nadia den Tisch reservieren? Wer kommt, der kommt. Jeder, der das vorher ankündigen kann sollte das tun. Wir können es uns einfach nicht leisten mit zwei Kindern nach Hamburg zu pilgern. Wenn wir dann doch alleine dort sitzen sollten können wir wenigstens gut essen und trinken ;-)))

Heia.



  • 21:30
  • 28.04.2007
  • 34°02.49S, 025°02.65E
  • Knysna/Süd Afrika
  • 18°C
  • 1 SW
  • 1

LOGBUCH ARCHIV

April 2007
M T W T F S S
« Mar   May »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.