• Kurs Nord
  • Uffe Heimatur…
  • Uffe Heimatur…
  • Gluecklich
  • In den Seilen…
  • Unser persoen…
Videos
  • Aufbruch zu …
 

On Watch

On Watch

22:15 Noch etwa 28 Meilen, dann biegen wir in die Hauptverkehrsstrasse Torrestrait ein. Vorbei ist es mit der Doeserrei im Cockpit. Natale hat 16 angemacht und Licht im Top, aus dem Lautsprecher kommen manchmal asiatische Mickymaeuse. Der Grund unter der Lady erhebt sich von 1700 Metern zu 100 Metern und eine ganz andere Welle entsteht. Der Wind ist ploetzlich achterlich, das Gross kommt rein und Lady faengt an zu wanken als wenn sie sich freut. Na das scheint nix ruhiges zu werden. Also fangen wir mal mit den versprochenen Bildern an...

20:45 Das haben wir aber wirklich auch mal verdient. 10 Knoten Wind, keine Welle, kein Schwell und die Lady zockelt mit durchschnittlich 5 Knoten ihrem Ziel entgegen. Wir sind fast ueberfordert mit diesem Bilderbuchwetter, hatten ganz vergessen, wie das ist ohne den starken Passat, den gerefften Segeln, den hohen Wellenbergen zu segeln. Schoen. Also wieder keine Fotos von Wellen, zu dumm. Dafuer fangen wir morgen bei Tageslicht mit Cockpit, Bugspriet und Pinnenbildern an. Versprochen!

19:13 Manchmal wuerde ich sie ja am liebsten ueber Bord schmeissen, die ganze Technik und klassisch mit Sextant und Seekarte navigieren. Dann muss man sich wenigstens nur ueber das eigene Unvermoegen aufregen.

Nach dem Spielchen mit den Tidenprogrammen, die alle unterschiedliche Zeiten fuer HW und NW angaben, so dass man nicht mehr weiss, wem man nun glauben schenken soll, stellten wir auf einmal ein anderes Raetsel fest.

Unser neues GPS 12 von Garmin, ganz schick in schwarz mit integrierter Antenne, echt nobel, zeigte 120 Seemeilen bis zum Wegpunkt 8 an, die Navisoftware allerdings nur 98. ???? Kann das? Wegpunkte verglichen, absolut identisch. Wer liegt falsch. Ich greife die Distanz auf der Karte ab, zu grosser Masstab, genaues kann man nicht sagen, aber es sieht eher danach aus, als haette die Software recht.

Wir gruebeln und gruebeln. Normalerweise ist doch das GPS eines der Geraete an Bord, auf die man sich fast hundertprozentig verlaesst, aber nun? Das Problem erledigt sich von selbst, denn GPS 12 verabschiedet sich. Still und leise, gibt keinen Pieps mehr von sich, weder mit Batterie noch mit Kabel. Tote Hose.

Und nun? Wir stoepseln wieder das alte ein, das leider die Angewohnheit hat seinen Empfang im wichtigsten Moment zu verlieren. Macht nix, liegen ja nur fast 200 Meilen Riffpassagen vor uns, wer braucht da schon ein GPS. Captain Cook hatte auch keins, und der Herr Torres bestimmt auch nicht. Und noch funktioniert es ja, und die 20 Seemeilendifferenz ist auch verschwunden, lag wohl wirklich an dem neuen Geraet.

Montagsproduktion. Sowas. Aerger.

Und die Toelpel streiten sich mal wieder darum, wer von unserer Backbordsaling auf den Kompressor kacken darf.

Aber sonst ist alles gut, die Sonne scheint, das Meer ist ruhig, der Wind eine segelbare Brise, was will man mehr... Eine wunderbare Nacht liegt vor uns.

12:28 Natale ist ganz aufgeregt und versucht mit verschiedenen Programmen, Tidentabellen, Buechern und so weiter den Strom in der Torresstrasse nach Uhrzeit zu bestimmen. Ich stehe nach drei Stunden tiefen Afterbreakfastschlaf auf und frage wie es geht. Unbeherrscht motzt mich die Capitana an. Stimmungsschwankungen? Nach weiteren 60 Minuten steht die Stroemung fest. Generell West, bei auflaufendem Wasser staerker. Na ja, gar nicht so schlimm. Capitana beruhigt sich sichtlich und geht in die freigewordene Hundekoje. Ich rauche mal wieder meine letzte Zigarette, nachdem ich einen Rueckschlag in Port Moresby erlitten habe (Das sind die Prinzen schuld! ;-). Jetzt hab ich keine mehr. Also, jetzt: Der Skipper mit Stimmungsschwankungen.
So weit zur psychischen Lage auf der IRON LADY.

Unser Etmal betraegt 110 Seemeilen, das Wasser und Himmel sind mal wieder blau und eine leichte Brise hat eingesetzt. Erich, Bordrechner 2, mault rum wegen XP SP1a Treiberproblem seiner veralteten USB Schnittstelle. Was gaebe ich jetzt fuer einen Internetzugang. Vielleicht kann ja einer unserer Leser helfen. Hier die Daten. (IPC Artec AG, Magic Note U (340S8T), SN AT2010510500072, ME-4632.6, Taiwanaufkleber: Modell: N340S8, SN PZXN344S814607736. Wenn jemand nen Update findet bitte mal mit der Bodenstation kontakten: info@ironlady.de. Wenn das Update unter 1 MB ist bekommen wir das ueber Pactor schon auf die Lady. Aber bitte keine Spaesse, das dauert stundenlang und frisst Energie zum Abwinken.

Orbcomm geht auch nicht, irgendwie hat Esau wohl beim saubermachen, das Antennenkabel rausgezogen. Na ja. Da gehe ich gleich mal dran.

03:53 Wir scheinen die Windstille jetzt schon zubekommen. Vier Uhr morgens und kein Lueftchen mehr. Wollen uns aber nicht beschweren, die Brise wird bei Tageslicht sicher wieder einsetzen, bis dahin duempeln wir eben ein bisschen oder laden Batterien.

Eine duenne Mondsichel ist auch gerade aufgegangen, eigentlich alles schwer romantisch, trotzdem verkrieche ich mich lieber in die Koje und goenn mir ne Muetze Schlaf...



  • 20:45
  • 10.10.2004
  • 09°26.96S, 146°30.73E
  • Gulf of Papua
  • Torres Strait
  • 25°C
  • SE 3
  • 1

LOGBUCH ARCHIV

October 2004
M T W T F S S
« Sep   Nov »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.