• Susi läuft w…
  • Weiteres wild…
  • St. Helana, …
  • Ko Lipe
  • Bei Percy
  • Aequatortaufe
Videos
  • Losgesegelt …
  • Angekommen
 


Ärger

Tief Durschatmen die Zweite

So ein Online-Logbuch ist wirklich der Hit. Jedes Mal, wenn ich Internet habe und einen Eintrag kontrolliere, schaue ich natürlich auch über die oben links, rein zufällig abgebildeten sechs Bildereinblendungen. Für Dich mag das Spielerei sein, für mich ist das mein Familienalbum. Sechs Bilder irgendwie aus der Zeit seit 2000. Gefühle, Bilder, Stimmungen, Weisheiten, Frust und Freude. Meist klicke ich eins an und erinnere mich an einen Tag in meinem Leben, der wichtig war. Wunderschön. Schon deshalb lohnt es sich. Das wir das öffentlich machen ist eine Nebenerscheinung.

Tief Durschatmen die Dritte

Heute war Ärger angesagt. Schon vor Sonnenuntergang bin ich wach geworden. Wir haben unendliche Computer-Tasks, bevor wir weiterfahren können. Bilder für einen YACHT Artikel hochladen über Dropbox, Banking, E-Mails mit Anhang schicken, die dringend raus müssen und Kunden über Skype anrufen. Kunde König Ralf beschwert sich das nichts funktioniert, M802 zeigt keine Position an, LunaWLANnet kann sich nicht verbinden und der interne Hotspot Router funktioniert nicht. Super. Ich nehme so etwas sehr persönlich, kann dann nicht schlafen. Hilfe über e-mail schlägt fehl. Ein anderer „Spezialist“ bestätigt die Fehlfunktion. Na prima.

Endlich ist Kunde König Ralf mal länger an Board auf seiner Catalina in Holland und wir können die Probleme angehen. Über eine gähnend schlechte WLAN Verbindung auf Kundenseite und Skype Chat, gelingt es mir die Fehler zu analysieren. Beim Internetzugriff hat er das Passwort falsch geschrieben. Der Router ist so verstellt, dass er nur noch mit Reset zum Leben zurückzuerwecken ist. Der andere „Spezialist“ hat das GPS am M802 falsch angeschlossen. Mit unserer GPS Maus funktioniert die DSC Funktion einwandfrei. Kunde König Ralf ist auch ein Spezialist, aber in Sachen Holzverarbeitung. Er ist ein prima Schreiner. Von den Bedienungsanleitungen hat er zumindestens keine richtig verstanden oder gar nicht gelesen. Wer weiß. Ich bleibe ruhig. Nach drei Stunden funktioniert wieder alles. Er hat hoffentlich alles verstanden. „Hurra!“, schreibt er mir im Skype Chat. Als ich dann sage, dass der Support bei solchen selbstgemachten Problemen kostenpflichtig ist und ich ihn bitte meine Zeit zu bezahlen, da hört der Spaß auf. Kunde König Ralf ist sauer. Wieso bezahlen? Das muss doch Service sein. Sonst ist Kunde König Ralf jetzt aber böse. Ich bin nicht böse. Ich bin traurig.

Doch das Leben geht weiter. Alle anderen Kunden sind froh wenn ihnen schnell geholfen wird. Und die meisten schreiben ein e-mail. Das kostet auch kein Geld, weil die Probleme zu 99% mit ein paar e-mails gelöst werden können. Wenn man dann lesen kann und will. Ich bekomme wieder viele neue Anfragen über PACTOR Anlagen, auch wenn ich mich in den letzten sieben Monaten hauptsächlich um unser eigenes neues Heim gekümmert habe. Auf der MARLIN funktioniert auch alles. Meine Kunden wollen mich gerne bei sich auf ihrem Boot haben um Anlagen in Deutschland, Holland, Frankreich, Sardinien und Griechenland zu installieren. Da steht doch wieder ein Deutschlandbesuch an. Schaun wir mal, so was nutze ich ja auch immer gerne um meine Familie und Freunde zu sehen.

Auf jeden Fall streite ich mich am Morgen, vor der ganzen Geschichte erst mal mit der Capitana. In der Hok Bay ist kein Internet. Wir verlegen im Morgengrauen in die nächste Bucht nach Secret Harbour. Dort soll es freies Intenet geben. Einen Zahl Zugang gibt es auch, aber den habe ich ausprobiert und für so schlechtes Internet zahle ich echt kein Geld. „Cruisers WiFi“ – Vergiss es. Zumindest hat Rikky der Betreiber mir mein Geld zurückerstattet. Technik, die nicht funktioniert, konnte ich noch nie ab. Danke. Aber vorm Yoga Raum der Marina, da geht das Internet, sagt Paul von der DAFNE. Meine Mädels steigen aus um mit Mama und Schwester zu skypen. Ich verlege die MARLIN wieder eine Bucht weiter und platziere mich ganz ans Ende zwischen ein paar Katamarane, die ganz böse gucken, weil mein Mast wesentlich höher ist. So ein Mast ist ja eben irgendwie auch ein Fallussymbol. Auf jeden Fall gibt es hier das „GUTE“ Internet und ich kann eben Kunde König Ralf helfen und später gefrustet sein. Später kommen meine drei Feen wieder, ich hole sie vom Dinghydock ab. Alles ist gut. Nathalie kocht was Ordentliches und ich kann meinen Freund Norbert von der PAMELA besuchen und quatschen. Morgen heißt es Auklarieren. Richtung Trinidad.

Das Video zeigt die Bilder vom 14.6.2014, dem Eintrag „Ausgebrannt! – Sailing Yacht Uisge Beatha“ Zum Thema Elektroinstallation auf Segelbooten.






  • 22:54
  • 05.08.2013
  • 12°00.0351'N, 61°45.6968’W
  • -
  • Prikley Bay / Grenada
  • Trinidad
  • 28°
  • 5-10kn/E

LOGBUCH ARCHIV

October 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.