• Wahnsinn
  • Frohe Ostern
  • neuer Berufsw…
  • Neues aus dem…
  • Sonntagsausfl…
  • Take off
Videos
  • Liebe zum Me…
  • Dani live! I…
 

Casablanca ist eine Reise wert

In Marokko angekommen

Kein Rumgeheule. Super Crew. 1a. Wir sind angekommen in Mohammedia / Marokko. Nach den üblichen internationalen Einklarierungsvorgängen, Immigration, Customs, Port Police, Marina, haben wir einen Platz, längsseits eines anderen Seglers gefunden, der wohl schon seit einigen Jahren unbewohnt und unbenutzt ist. Der Muezzin verrät deutlich, dass wir in einer anderen Welt angekommen sind. Früh am Morgen laufen wir los. Ich mit Flip Flops. Ein großer Fehler, wie sich herausstellt, denn Birgit, Ferdi und Markus entpuppen sich als die Fußgewandten. „Nö. Lass uns mal laufen.“ Ich, bekannt als eher der Fußfaulist, hinke hinterher. Schnell finden wir uns ein in Mohammedia und nebst dem dreckigen Hafenbereich gibt eine piekfeine Innenstadt mit vielen Palmen, netten Menschen und allem Angenehmen. Unser Ziel heißt Bahnhof. Mit dem Zug geht es nach Casablanca. Casa, das Blanca wird hier gar nicht gebraucht, ist wirklich pittoresk. Durch die Altstadt laufen, was auch sonst, wir, also ich hinterher, Richtung der Hassan II Moschee, dem mit 210m höchsten religiösem Bauwerk der Welt. Direkt am Meer, ist es schon ein wirklich eindrucksvolles Bauwerk. Bisschen schwierig zu fotografieren. Mit den Fotos ist eh eher schwierig in Marokko. Die Einheimischen finden das gar nicht gut. Rick’s Cafe, ein Nachbau, sehen wir von Aussen. Hat grade geschlossen und der Türsteher schaut nur verächtlich auf meine staubigen Bob Marley Flip Flops. Also wieder mal falsche Wahl. Das die Frauen in Marokko sich hinter Tücher verstecken, kann man so nicht sagen und als wir abends beim Careffour unsere Alkoholvorräte etwas aufstocken, wundern wir uns doch sehr, was hier so los ist. Hier tanzt der Bär kurz vor Schluss.

Der Abstecher nach Marokko ist ein gelungener Zufall und wie der es so wollte, sollte in 48 Std. Nordwind einsetzen, Leslie sich in Dunst auflösen und wir nah an der Küste Richtung Kanaren unterwegs sein. Für jeden, der auf dem Weg zu den Kanaren vom SW Wind überrascht wird, sollte Marokko eine willkommene Alternative sein. Meine Crew und ich, wir sind glücklich. Zur Marina gehört ein Yachtclub mit Pool und Restaurant. Da werden meine drei Mitsegler heute mal vorbeischauen. Ich derweilen schmuse mit Erika, dem Generator, weil sie nicht mehr anspringen will. Wenn wunderst? Mich nicht.

Mitsegeln auf der MARLIN!

CREW 48 La Palma (Kanarische Inseln) – Kapverdische Inseln Rundtour 27.10.2018 – 15.11.18
CREW 50 Atlantiküberquerung Kapverden – Karibik 15.12.18 – 11.01.19

Danach geht es in der Karibik weiter. Im März im Antillenbogen nach Guadeloupe und im Mai zu den Bermudas und über den Atlantik zu den Azoren. 2019 geht es dann Rund England. Na? Lust mit zu segeln und den Platz schon mal zu reservieren?

Mensch wir freuen uns auf auf dich, der die du mitsegeln willst.
Buche Deinen Platz hier: www.marlin-expeditions.com




  • 22:08:00
  • 09.10.2018
  • 33°42.7832'N, 007°23.9124'W
  • -°/ - kn
  • Atlantico
  • Kanarische Inseln
  • 22°C
  • 5kn/ SW
  • 0,0 m

LOGBUCH ARCHIV

October 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.