• Heiko hat’s erwischt
  • Was macht die Lavac auf dem Salontisch?
  • Ne Nä!– Nicht schon wieder Kreuzfahrtschiffe
  • Bergfest
  • Enthuellungen
  • Rinderwahn
Videos
  • German Carneval and the verschupfte Skipper
  • Chill in the Drakensberge
 

Mist, Kackeverdammte-Alte

So kann es gehen

Mit Ralf von der CATALINA stehe ich schon seit mehreren Monaten im Kontakt. Vorab hat er schon Modem und einen 802 bekommen. Er wollte unbedingt dass ich am 25ten März seine Anlage installiere. „Dann muss es sein. Nicht im Mai, Nein! Nicht im April, Nein! Am 25ten März.“ Ich also brav, weil Kunde ist König, mitten im Winter von Trinidad ins Wintermärchen angereist, noch zwei andere Kunden in diese Zeit geschoben. Ist ja auch nicht ganz billig für mich, so ein Ticket. Gestern dann die endgültige Absage. „Der Mast steht noch nicht. Die Lackierarbeiten sind noch nicht fertig. Kannst Du nicht Ostern kommen?“ Jetzt mal ganz ruhig bleiben Herr Wnuk, denke ich mir. Tief durchatmen. Meine Reise ist so streng durchorganisiert, da geht nix mit ändern. Ist halt so. Und Ostern gehört meiner Familie, Maya und Lena und eben meinen Söhnen. Aber Ralf interessiert das ja nun mal gar nicht. Der Hinweis dass ich meine Arbeit auch ohne Mast und lackiertem Body durchführen kann, hilft ebensowenig. Es bleibt dabei, der Job ist geplatzt und ich? Ich bin dann quasi, vielleicht mal grade eben kostendeckend nach Winterland gekommen. Hab ich nen Hals? Jep. Wnuk hat nen Hals. Drei Schritte vor, zwei zurück. Tief durchatmen und daraus lernen. Nächste Mal komme ich nur noch nach 50% Anzahlung. Wer bekommt es zu spüren, der nächste Kunde. So ist Winterland eben, war schon immer so, warum hab ich das nur vergessen. Musste ich mir mal eben von der Seele schreiben.

Hier in Derhundistbegraben, in Hooksiel, läuft alles ganz prima. Der neue „Grund“, die Kiss-SSB-Erde aus Übersee funktioniert „Eins AAA“. Können wir so machen. Das Schiff von Elke und Walter steht an Land und die PACTOR Anlage ist installiert und arbeitet. Ohne das das Schiff im Wasser ist, ohne teure Epoxifarbe mit Kupfer von der Innenseite des Schiffes, ohne Schwamm und Löcher ins Boot bohren. Einfach nur ein dicker Schlauch unterm Bett. Mit Elke mache ich die ersten Tests und wir sind immer und sofort und superschnell mit dem nächsten Sailmail Knotenpunkt in Belgien verbunden und das an Land, auf dem Hardstand mit zig anderen Masten um uns herum. Prima! Walter hilft ordentlich mit Löcher für die Kabel zu fräsen und so sind wir pünktlich auf die Minute um fünf Uhr fertig. „Feierabend!“ Kunde glücklich, Wnuk auch und los geht es. Nach Jever. Jever in Jever trinken. Natürlich Jever Fun alkoholfrei, wegen der Linie ;-)



  • 22:33
  • 22.03.2013
  • 53°39.2137'N, 07°59.4837’E
  • -
  • Hooksiel
  • Nordsee
  • -4°
  • 5 kn/NW
  • 0 m

LOGBUCH ARCHIV

March 2013
M T W T F S S
« Feb   Apr »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.