• Hurra! Wieder…
  • Wir warten au…
  • Traumauto
  • Fisch
  • Waterpolo
  • Zahlenspiele
Videos
  • GEGENWIND
  • Lovely Alem…
 

Fehleintrag

Fehleintrag

;

19:17 Nachdem wir uns durch all die Tanker und Frachter durchgeschlaengelt haben, die vor der Einfahrt nach Colon entweder auf die Kanalpassage warten, oder sie gerade hinter sich haben, liegen wir nun am Steg des Panama Canal Yacht Clubs.

Endlich hat das Gewackel ein Ende, und es hat wirklich ein Ende, denn es scheint, als saessen wir fest, hier zwischen den Dalben. Unsere 1,85m Tiefgang sind wohl ein bisschen zuviel des Guten. Die kleinen GFK-Boote rechts und links wiegen sich im Wind, waehrend die Lady bei nunmehr nur noch knapp 5 Fuss Wassertiefe wie ein Fels in der Brandung steht. Oder besser im Schlick! Gut, dass wir so einen robusten Kiel mit breiter Standflaeche haben, sonst laegen wir wahrscheinlich in ein paar Stunden auf der Seite.

Einmal mehr fuehlen wir uns an Holland und das Ijsselmeer erinnert, auch dort konnten wir nur bei Hochwasser auslaufen, da wir bei Ebbe im Schlick und Muell des Hafenbeckens schlicht festsassen...

Aber es hat ja auch ein Gutes! Schlafen fast wie in einem Hotelzimmer!!!

Ganz kurz zu Evas Gaestebucheintrag: Fuer die Weltumsegelung brauchst Du ein wasserdichtes Hand-GPS mit Datenausgang und Stromkabel, ein Echolot (Tiefe reicht aus) und nen ordentlichen Windfahnenautopilot. Das wars. Und nen vernuenftiges Boot mit Segeln. Karten bis zu den kanarischen Inseln. Danach kannst Du alles kopieren. Alles andere ist Schnickschnack, der eh nur kaputt geht.

Das gesparte Geld kann man besser fuer die Partys ansparen.
Man kauft viel zu viel. Geht alles nur kaputt.

Kommunikationsluxus ist dann der obligatorische Billigschlepptop (Testen, ob der auch an 12V funktioniert), weil der eh nach einem Jahr Salzluft im Eimer ist. Software bekommst Du waehrend Deiner Reise, nen Pactormodem (ist in Deutschland am billigsten. Soviel Sonnenpanele wie nur geht fuer die Stromerzeugung. Alle segeln mit elektronischen C-Maps) und ne Kurzwellenfunke mit Antennentuner. Dann nen Schiffsrufzeichen oder ne Amateurfunklizens. Fuer 200-300 Dollar im Jahr bist Du mit Papa und Mama verbunden, bei Amateurfunk sogar kostenlos.

Das wars. Ich hoffe, dass Georg unser Schiffsausstatter das jetzt nicht in den falschen Hals bekommt, aber eigentlich ist das sein Reden.




  • 07:47
  • 19.11.2002
  • 09°36°70, 079°35.17'W
  • Lintonstrasse/Panama
  • -
  • 30°C
  • E 3-4
  • 2

LOGBUCH ARCHIV

November 2002
M T W T F S S
« Oct   Dec »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.