• Und weiter geht's
  • Versicherung bezahlt Segelschaden
  • Die Sonne überholt
  • Tauchen auf den Galapagos
  • Abschied
  • Taffe Mitseglerin gesucht
Videos
  • Huhibu ist vorbei
  • Guido und Micha sitzen am Rhein
 

Pechtag

Pechtag

Teuer ist er geworden, unser schoener Ronbinsonmontag im Paradies Karimata. Gleich nach dem Fruehstueck geht es unter den ueblichen Abschiedstraenchen Ankerauf und Richtung des kleines Fluesschens zwei Seemeilen weiter. Einen Tag ohne Besucher im Cockpit, mit Suesswasser bis zum Abwinken und suessem Lotterleben wollen wir uns goennen, bevor wir den Trip nach Singapur in Angriff nehmen.
Die Sonne lacht, alles ist gut. Baden, Waeschewaschen im Fluss, auf den Steinen in der Sonne trocknen lassen und mitten im sprudelnden Wasser frische Kokosnuesse trinken. Naturluxus pur und wir geniessen es.

Micha sitzt am Strand, bearbeitet die restlichen Trinknuesse zur weiteren Verarbeitung mit der Machete, waehrend ich auf den Felsen rumkraxel und Strand, Stein und Lady in immer neuen Blickwinkeln ablichte. Immer schoen vorsichtig, man ist ja nicht mehr ganz so beweglich und gazellengleich wie frueher. Alles geht gut, gluecklich erreiche ich den Strand um gleich darauf auf einem rutschigen Stein aus dem Gleichgewicht zu kommen und samt Kamera im Sand zu landen.

Muss ich erzaehlen, dass die gute Coolpix trotz sofortiger Suesswasserdusche das Salzwasserbad wahrscheinlich nicht ueberstanden hat? Schoener Mist, gar kein Ausdruck. Bis Singapur erst mal keine frischen Daypics mehr. Dann werden wir weitersehen, gibt sicher ne Nikonvertretung, hoffentlich koennen die die Elektronik noch mal retten. Stimmung verstaendlicherweise im Keller. Wir lenken uns ab mit Oelwechsel, Berichte schreiben und Bilgenkontrolle. Na, das fehlte gerade noch, wieder 15 Liter Wasser in der Bilge und wir wissen nicht woher. Koennten die Dichtungen der Mannloecher der Wassertanks sein, die waren schliesslich durch den Regen randvoll. Hoffentlich, wenn nicht das, faengt naemlich die grosse Suche an.

Irgendwie kommen wir aber an diesem wunderschoenen Ankerplatz doch noch ueber den ersten Schreck der verlorenen Digi hinweg. Aendern kann man eh nichts mehr, also geniessen wir lieber unseren letzten Tag mit einem weiteren Bad, Sundownertrinknuss im Cockpit und ueberlegen konstruktiv, wie wir mit unserem neuen Problem umgehen. Fuer alles findet sich eine Loesung.

Morgen frueh steht erst mal der Trip nach Nordwesten auf dem Plan, saemtliche Wetterfroesche melden Flaute und ruhige See. Da kann Johann noch mal zeigen, was er drauf hat.



  • 19:00
  • 14.02.2005
  • 01°33.28S, 108°44.29E
  • Pulau Karimata/Indonesien
  • Singapore
  • 30°C
  • - NE
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

February 2005
M T W T F S S
« Jan   Mar »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.