• Daniedergeleg…
  • Jungbrunnen i…
  • Ruhepause
  • Leben
  • Wellenreiten
  • Doch Bruch in…
Videos
  • Schlußlicht
  • Rauf und Run…
 


Entjungferung

14:48 Sehen tun wir gar nix. Auch unser Radar schweigt sich noch aus. Wir stehen 16 Meilen suedlich der Suedspitze der Insel Hao, ehemaliger Versorgungsstuetzpunkt fuer die Muruoa Versuchsinsel der Franzosen. Aber damit ist ja nun, Gott sei es diesmal ehrlich gedankt, Schluss.

Das erste richtige Suedseeatoll soll Hao aber nicht sein, dafuer haben wir uns Amanu ausgesucht, besser der Zufall, weil wir im Morgengrauen in etwa genau vor dem suedwestlichen Pass liegen werden und erstmals gemeinsam mit der Lady in ein Suedseeatoll eindringen. Grund zu feiern: Ich frag mal ob wir ne Flasche Sekt bereitstellen! Hat wieder Ueberzeugungsarbeit genoetigt, weil nicht Capitanas Idee, aber schlussendlich habe ich mich durchgesetzt. Sekt kommt in den Kuehlschrank. Ich wuerde ihn am liebsten vor dem Pass trinken. Aber das findet die Capitana dann bestimmt nicht gut. Nun.

Bobby war hier auch schon, sei zu bemerken. Im Buch >>Suedseetraeume<< hat er mit dem frisch von der Yacht gewaehlten Skipper des Yahres 98 Amanu erobert. Die beste Detailkarte finden wir dann auch in Bobbys Buch. Siehe da, ist immer gut so etwas an Bord zu haben. Im >>Landfall of Paradis>> und Charlys Charts of Polynesia, zwei Standardwerken fuer die Tuamotus wird Amanu nicht erwaehnt, auch alle suedlichen Inseln und Atolle bis Gambier fallen quasi unter den Tisch. Ehemaliges Atomsperrgebiet. Strahl! Strahl!

Noch ein Blick auf den Radar. Nix zu sehen. Es wundert mich gar nicht, dass zu Sextantenzeiten alle nach Papeete durchgefahren sind. Da finde doch einer mal so ne Palme mitten in der Suedsee und das dazugehoerige Riff. Ohne Elektronik keine Chance. Oder tausend Tode.

Etmal 99 Meilenstiefel. Segeln macht frei.

04:33 Wie schoen, dass wir es nicht eilig haben, um bei Tageslicht und Stilwasser in Hao oder Amanu anzukommen, waren wir eh viel zu schnell. So macht es gar nichts, dass der Wind langsam schwaecher geworden ist und wir nur noch mit 3 Knoten durch die Nacht duempeln. Der Himmel hat endgueltig aufgeklart, Sterne soweit man gucken kann und der dicke Pulli verschwindet wieder im Schrank.

Und immer wieder beschaeftigt uns die Sache mit dem Hochwasser und der Stroemung in den Paessen. Man kann auch zuviel Literatur befragen, was wir ohne Zweifel mittlerweile getan haben. Die einen sagen, man darf Stillwasser nur nach Mondauf- und untergang berechnen, die anderen sagen, normale Tidentabellen tun es auch. Morgen frueh rechne ich mal mit den verschiedenen Daten und gucke, was dabei raus kommt. Und Augen haben wir ja auch noch im Kopf um einen starken outflow im Pass zu erkennen!






  • 14:48
  • 06.06.2003
  • 17°34.65S, 140°25.88'W
  • suedliche Tuamotus
  • Amanu
  • 25°C
  • SE 2
  • 1,5

LOGBUCH ARCHIV

October 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.