• Sechzehnter Tag auf See
  • Wieder im Behördendschungel
  • Beerensuche
  • Lehrerin an Bord
  • Arbeitslawine
  • Griechenland, da war doch was
Videos
  • Machu Picchu, Teil 2
  • Lost Crew Member hat sich gemeldet
 

Maya

Maya

Irgendwie hat Maya den Punkt erreicht zu kapieren, dass Lena kein Spielzeug ist und auch keine vorübergehende Erscheinung, sprich Besuch. Das ändert nichts an der großen Liebe zu Lena, aber ihr Verhältnis zu Natale.. Sie ist eifersüchtig, schlichtweg sehr eifersüchtig. War ja irgendwie zu erwarten. Der Umstand stellt sich im Tagesverlauf so dar, dass grundsätzliche Antwort auf Fragen >>Nein!<< ist. Der Zubettgehprozess, mein Part, endet in Heularien bis hin zu hysterischen Kreischen. Alle Achtung. Kinder werden nicht nur größer, sondern auch lauter und kräftiger. Eine ganz neue Erfahrung. Der Beginn der terrible twos? Wer weiss. Heute habe ich mich zum ersten Mal seit Mayas Geburt gefragt, ob nicht ein Kind ohne den normalen Wahnsinn auch Sinn gemacht hätte?

Die Schwiegermutter ist im Anmarsch ;-) Natale, die Schrankschlampe (Ihr eigener Wortlaut), ruft Nikki zum Babysitten am Nachmittag. Ich träume von einem geruhsamen Nachmittagsschlaf mit meiner Frau. Doch es kommt ganz anders: Lena knatscht die ganze Zeit, in der ihre Schwester sich mit Nikki auf dem Yachtclubkinderspielplatz vergnügt. Von Schlafen nicht die Rede. Lena saugt sich an der Tankstelle fest. Und zwar genau so lange, bis Maya vom Babysitten zurück kommt. Und so geht es weiter, bis es dunkel wird. Der Mond geht auf, recht rund, und hilfesuchend schaue ich auf das Tidenprogramm und muss feststellen, dass es bis Vollmond doch noch vier Tage sind. Himmel, das war also doch nicht der Grund für die Verstimmungen der Kinder. Muss was anderes gewesen sein. Natale hat irgendwie doch noch ihr Aufräumpensum geschafft, dass Oma Brigitte nicht direkt ins Hotel zieht und ich ziehe in den Kampf, Maya ins Bett zu bringen. Wieder großes Geschrei. Gut, dass ich all diese schrecklichen Tage vergessen werde und mich nur an die guten, die tollen Tage mit meinen Kindern erinnern werde. Gut.

Die Lady ist clean genug. Oma kann kommen. Morgen früh, je früher um so besser, geht es los. Wir fahren mit der ganzen Baggage nach Cape Town. Die letzte Tour hat Maya laut zeternd, 50km nach George zum Standesamt, durchgebrüllt. Kann ja heiter werden. Am Montag ist Botschaftsbesuch angesagt und am Dienstag kommt Brigitte. Na, das sieht doch ganz nach einem netten Familienwochenende aus. Eigentlich freue ich mich. Aber wer weiss. Hoffentlich ist das alles nur eine Phase bei Maya.

Es wird Ostern, die Schwarzen sind immer um einen kleinen Verdienst verlegen. Am Abend ertönen die Trommeln. An den Straßenecken um die Waterfront herum sitzen sie und trommeln, mal recht stammestreu, meist auf gelben Kanistern. Allesamt begabt, richtig begabt. Ein paar Rand allemal wert.



  • 20:18
  • 31.03.2007
  • 34°02.49S, 025°02.65E
  • Knysna/Süd Afrika
  • 25°C
  • 1 SW/1009
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

March 2007
M T W T F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.