• Waffen an Bor…
  • Wunden lecken
  • Lusternes, Le…
  • Wieder ein Ta…
  • Segeltraum
  • der Tag danac…
Videos
  • Leere in mir
  • Kleiner Besu…
 


Sweet Dreams

Ins Cockpit setzten, Kopf in den Nacken legen, einen der tausendfachen Sterne ins Visier legen und sich dann vorstellen, dass dort eben das Ende der Traeume ist. O.K. dann ist hier in Paradies Island der Anfang. Weisser Sandstrand, Palmen, die ach so lieben indonesischen Fischerfamilien. Heute wieder Cumi-Cumi – Calamares von unserem Freund Hamstah, fangfrisch zum Fruehstueck geschenkt. Tagtraeume und noch mehr. Glitschfisch kleingeschnitten in selbstgeraspelter und frittierter Kokusnussmilch, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras garen lassen, Reis dazu, netten Besuch einladen und das erste Mal ein paar Schlucke Palmenweinschnaps, der bestimmt bei vermehrten Genuss blind macht.
Das Sternbild Orion steht im Zenit ueber uns. Einzoomen, reinzoomen.

Vormittags Kontakt mit der medizinischen Zahnarzt- und Allgemeinmedizinfakultaet Carimata. Der leidliche Zahnarzt, Danny, nicht unbedingt berufen um mein Goldinlay wieder an den richtigen Platz zu kleben, ueberzeugt nicht fachlich, ihm fehlen im Oberkiefer saemtliche Zaehne, aber sehr herzlich, nimmt mich, einen Kopf kleiner als ich, erst mal in seine Arme und will gar nicht mehr loslassen. Begegnungen der dritten Arzt. Das Angebot mir den Rest meines Zahnes zu entfernen schlage ich ab, denn bis Malaysia wird das wohl noch gut gehen. Vor lauter Mitgefuehl drueckt mich Danny noch mal so richtig, laechelt mich mit seinem zahnlosen Grinsen vertrauensvoll an und wenn Natale nicht dabei gewesen waere, haette er mich bestimmt noteingewiesen mit verordneter Chefarztbehandlung.

Der Polizist hat uns eingeladen, Haus und Familie kennenzulernen, der Tee ist so suess, dass sich sogar mir der gerne Tee mit vier Loeffeln Zucker trinkt, das Rueckenmark zusammenzieht. Hati, redet viel und gerne, mit uns rein nach dem Prinzip: >>Um so mehr ich denen erzaehle, um so mehr verstehen sie.<< Gar nicht so schlecht das Prinzip. Wieder drei Woerter indonesisch dazu gelernt. Gegen Mittag reicht es mir. Hause, will nach Hause. Home is my castle, kaum den normal suessen Tee in der Hand stuermen acht Kinder vom Dorf die Lady, schreiend, kreischend, lachend. Hamstah ist auch wieder da und noch drei andere Boote wollen an die Lady anlegen um uns zu besuchen, doch wir sind eindeutig ausgebucht. Dem Skipper gehen die Nerven durch. Den Nachmittagslandgang muss Natale alleine machen, doch aus ihrem Fotospaziergang wird nichts. Schnell fuehrt man sie ins Haus von Sahrah, zwanzig stillende Frauen mit Kindern umringen sie und fragen sie nach ihren Essgewohnheiten aus. Na, das hatte ich doch mal wieder im Urin. Morgen fluechten wir an den einsamen Strand, wollen uns vorbereiten auf den weiteren Trip nach Norden.






  • 21:18
  • 13.02.2005
  • 01°41.22S, 108°54.89E
  • Pulau Karimata/Indonesien
  • Singapore
  • 30°C
  • - NW
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

November 2017
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Oct    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.