• Die andere Se…
  • Jennifer
  • Nathalie wird…
  • Los Roques er…
  • Los Roques er…
  • Farbenmeer
Videos
  • Huhibu ist v…
  • Dani live! I…
 

Verabschiedung von der Fünfzehn

Kommerzialisierung

Ich habe mich etwas verlaufen. Den Faden verloren. Stehe irgendwie zwischen den Welten, dem freakigen Fahrtensegler und dem erfolgreichen Kojencharterskipper, schaue zurück auf acht Monate Fahrplan absegeln. Jede meiner Crews hat mir andere Tipps auf der MARLIN dagelassen um ein besserer Skipper zu werden um dann festzustellen: „Ach Micha – Eigentlich kann man dich eh nicht ändern. Manchmal hast Du halt Deine dolle fünf Skipper-Minuten. Bleib einfach wie Du bist. Alles ist gut.“ Jetzt habe ich Zeit darüber nachzudenken, Revue passieren zu lassen. Diplomatischer soll ich werden. Was ist das? Genau, da fängt das Problem Wnuk an. Ich versuche die Zeit der Fernreise nach Flensburg zu nutzen um meine Ziele zu überprüfen. Zum Beispiel, als ich auf der Werft um die MARLIN herumgegangen bin und mir die Schäden am Rumpf angeschaut habe. Sind fast alles meine eigenen Werke: Die verrostete Festmacherboje vor den Selvagens, das rüde Eindampfen in Faro und Mindelo in die Spring. Also was denn Wnuk, so geht das aber nicht. Ich schaue auf das laufende Gut, die Reffleinen, die Schooten. Hmm. Verschleiß eben. Wir segeln die MARLIN ja nun nicht defensiv, eher gerne am Limit oder ich tue das gerne. „Das muss das Boot abkönnen!“– Zu viel Jürgen Prochnow geschaut. Da vergesse ich manchmal, dass die Crew ja nun erst ein paar Tage an Bord ist und nicht wie ich, mit der MARLIN verwachsen wie eine Mistel an einer Pappel. Die Crew schmeißt im allgemeinen gerne Bootshaken reihenweise ins Wasser, reisst das VHF neben der Tür ab oder ersatzweise die Halterung der zwei Maclights. Wenn das alles schon durch ist kann man noch Fender verlieren und Außenlautsprecher eindrücken. Wer meint, dass ich dann rumschreie ist vollkommen auf dem falschen Segler. Ich nehme das mit einem Lächeln wahr. „OK. Kein Problem das kann passieren.“ Na? Bin ich diplomatisch? Ist das Diplomatie? Alles im Plan, genau wie die jährliche Toilettenpumpe. Ich mein. Wenn da monatelang bis zu sechs Leuten sich täglich entleeren. Geht ja nicht einfach so an einer Pumpe vorbei. „Micha: Klar gibt es dies und jenes zu verbessern. Nobody is perfect. Aber das Gesamterlebnis stimmt. So sehe ich das. Es war einfach geiles, schnelles Segeln mit Dir!“, meint Susan zum Abschluss. Also ich lese das noch mal nach mit der Diplomatie. Morgen. Oder nächste Woche. Im nächsten Jahr werde ich diplomatischer. Versprochen. Nur bei den Elektrowinschen bleibe ich undiplomatisch: „Finger weg!“ und das auch gerne bestimmend. Die sind einfach gefährlich. „Im Umgang mit deinen Töchtern kannst Du das mit der Diplomatie ausgiebig üben wenn Du in Flensburg bist!“, meint Nathalie. Diplomatie, was ist das?



Mitsegeln auf der MARLIN www.marlin-expeditions.com






  • 21:27
  • 01.01.2016
  • 10°40.8886'N, 061°38.2215’W
  • -°/ -kn
  • Atlantik
  • Germany
  • -viel minus°C
  • viel kn
  • 0,0 m

LOGBUCH ARCHIV

July 2016
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.