• Familientreffen
  • Freiheit
  • Vier kleine Palmeninseln
  • Schwell
  • Fijieffekte
  • Riten und mehr
Videos
  • Unser Buch „Unter Segeln zu Hause“ ist erschienen
  • Tourist
 

Ultraleichtwindsegeln

Wir haben tatsächlich Cuba verlassen

Quasi zum Ausklarieren sind wir noch mal auf Cayo Largo gewesen. Nachts angekommen. Morgens in die Marina und Mittags wieder weg. Am Punta Mal Tiempo fallen wir alle noch mal ins Wasser und segeln dann los. Doch es ist wie verhext, genau wie gestern. Kein Wind. Aber auch so gar kein Wind. Wir treiben mehr als das wir segeln. Am Nachmittag besucht uns ein Pilotwal, kommt nah ran. Oder ein Schweinswal? Der große runde Kopf schiebt sich bis auf ein paar Meter neugierig an die MARLIN ran. Die Kinder sind muchsmäuschenstill, was eher selten ist in den letzten Tagen ;-) Dann taucht er ab.

Meine Nachtwache hat grade angefangen. Grade mal vierzig Meilen haben wir geschafft. Noch hundert sind es zu den Caymans. Greta und Cornelia müssen am Montag Morgen in der Schule sein, Ulli in seiner HNO Praxis. Der Wind ist eindeutig dagegen. Zumindest hat er schon mal gedreht und die 160 qm Segel schieben die 30 Tonnen Alu der MARLIN gurgelnd mit 2 Knoten durchs Wasser. Zumindest – wenn Ulli und ich bedeutungsschwanger pusten. Jetzt grade sind es nur noch ein Knoten. Aber egal, ich habe den Motror mal ausgemacht. Es ist tiefe Nacht und solange wir den Kurs halten, bleibt der Motor mal eine Zeitlang aus. Ruhe im Boot. Alle außer mir schlafen. Morgen sollte es mehr Wind geben oder wir machen Johann wieder an. Ullis Frau Claudia darf uns spät in der Nacht erwarten. So ist die Seefahrt.

Am Nachmittag gesellte sich noch ein Schwalbenpärchen auf de Relingsdraht des Heckkorbs. Vorsichtig näherte sich Greta den aneinander gekuschelten Tierchen mit einem Brotkrumpen. Die Landvögel waren total erschöpft und ließen sich sogar am Brustkorb kraulen, einfach nur froh ein Plätzchen für die Nacht hat gefunden zu haben. Die Kinder sind beeindruckt, was alles auf See passiert. Man muss dem Abenteuer nur eine Chance lassen.

Halber Knoten Fahrt. So ich geh mal wieder ins Segel pusten. Ach guck mal an: Unser Schwalben fahren immer noch mit. Motor wieder an. Caymans – Wir kommen.



  • 23:55
  • 26.04.2014
  • 20°58.8254'N, 81°20.9100’W
  • 180° / 2.0kn
  • Caribean Sea
  • Caymans
  • 28.4°
  • E / 5kn
  • 0,2 m

LOGBUCH ARCHIV

April 2014
M T W T F S S
« Mar   May »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.