• Alte Freunde
  • Regungslos
  • Meine grosse …
  • Werftpiraten
  • Fischattacke
  • Kurs Cuba lie…
Videos
  • Content Make…
  • Ärger
 

Schnorcheln ueber dem Friedhof der Kuscheltiere

Schnorcheln ueber dem Friedhof der Kuscheltiere

18:14 Das mir nicht die Traenen noch ueber die Wangen laufen liegt wohl daran, dass es ansonsten eine so wunderschoene Zeit mit Mark und Natale ist.

Gegen Mittag haben wir es endlich geschafft das Aussenriff zu erreichen. Mit Schnorchelausruestung wollen wir erst einmal die Lage peilen, weitere Tauchgaenge mit Flasche sollen folgen. Doch die Enttaeuschung ist gross. Sicht 40 Meter. Crystal Clear Water! Super! Endlich! Doch unter uns. Ich kann es kaum glauben. Reste eines Paradieses. Kalkskelette von ehemals bunten Tischkorallen, keine 6 Meter unter mir im bizarren blauen Licht des karibischen Meeres. Abgestorbene Gehirnkorallen, alles ueberzogen von einem feinen weissen Staub. Die typischen Faecherkorallen fehlen. Schwarze Drueckerfische folgen uns im warmen Wasser. Schnell verliert sich die Hoffnung, dass es sich nur um ein kleines Gebiet handelt. 80 Prozent der Korallen am Buchiyaco sind tot. Ein Friedhofsriff.

Waehrend wir weiter Richtung Norden schnorcheln denke ich ueber die Ursachen nach. El Nino, Treibhauseffekt und das Abschmelzen der Pole, ich finde viele Gruende und doch sind fuenfzig Meilen von hier Tauchplaetze vollkommen gesund und natuerlich... Ich denke an unsere fantastischen Tauchgaenge noch vor ein paar Tagen in Blanchilla, an die Testigos und immer wieder die Frage warum hier alles gestorben ist. Vielleicht gibt es ja einen unter unseren Lesern, der mir weiterhelfen kann.

Ich habe jetzt den beiden meinen Logbucheintrag vorgetragen. Betroffenes Schweigen. Ich sage noch mal, dass ich jetzt fertig bin mit dem Logbucheintrag und frage mich gleichzeitig ob ich jetzt wieder die Heulsuse bin. Aehm. Mark will noch einen lustigen Eintrag schreiben. Er meint, ich darf das so schreiben, weil es nun ja auch wahr ist. Das mit den toten Korallen. Und eben ueberhaupt. Wir koennen ja doch nicht daran aendern. Also Augen zu und umdrehen? Ne, das ist ja nun doch nicht mein Film. Bei meinem naechtsten Internetcafebesuch werde ich wohl mal recherchieren was sich tut auf der Suche nach den Ursachen dieses weltweiten Korallensterbens. Unglaublich ist das alles. Die grundsatzliche Frage stellt sich, ob Mensch daran beteiligt ist oder ein natuerlicher Prozess Ursache fuer diese grausamen Unterwasserlandschaften ist.

Morgen wird uns der Weg etwa zehn Meilen westlich von hier an einen im weltweiten Tauchfuehrer empfohlenen Platz fuehren um zu sehen ob vielleicht dort wieder alles in Ordnung ist. Mann. Ich bin ganz schoen verwirrt von diesem Friedhof der Kuscheltiere...




  • 18:14
  • 27.02.2002
  • 11°47.83'N, 066°34.47'W
  • Las Roques/Buchiyaco
  • Boca de Cote
  • 30°C
  • 1 ENE
  • -

LOGBUCH ARCHIV

February 2002
M T W T F S S
« Jan   Mar »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.