• Ausgebremst
  • Dreizehnter Tag auf See
  • Partyhaeschen
  • Natale und die Kette
  • Der Tag geht Michi kommt
  • Immer auf die Nase
Videos
  • First MARLIN Video
  • Metropole
 

Sechster Tag auf See - Oder warn es schon sieben?

Die Welt ohne die anderen, wo gibt es so etwas noch?

Wir sind alleine. Seit unserer PAN PAN Meldung an die RECORDER haben wir kein Schiff mehr gesehen, auch nicht via AIS. Wir sind wirklich alleine. Gestern und heute sehr schwache Winde. Christoph, der bekannte Seelotse hat via e-mail Kontakt zu uns aufgenommen und uns Wetter geschickt. Leider zu wenig Wind. Ich mein, wir können es ja eh nur nehmen wie es kommt. Einmal losgefahren braucht man eigentlich kein Wetter mehr, oder? Ändern können wir doch eh nix und wenn es viel Wind gibt, sehe ich das am Baro oder an der schwarzen Wand am Horizont. „Na Micha, jetzt hör mal auf so nervend zu sein. Ist doch lieb von Christoph,“ höre ich Nathalie am Rechner zu Hause sagen. „Ja, Du hast ja Recht!“ Mit der NILPFERD (sy hippopotamus) wollten wir uns eigentlich auf St. Helena treffen, aber Judith und Söhnke haben es eilig, Termin auf den Cap Verden, und stehen kurz vor Landsicht. Schade eigentlich. Ich dachte, Termine hat man nur, wenn man paying crew hat, so wie ich. Wir kommen erst am 4-6ten auf St. Helena an. Gleich wenn es hell ist und wir unseren Kaffee hatten, holen wir den Blister raus. JAWOHL! 8 Knoten Wind. So was. Aber hab ich ja alles gleich gesagt.

Warum muss alles immer so teuer sein.

So mancher freut sich, dass der PACTORmen, ich der SSB Verfechter schlecht hin, jetzt auch auf Iridium für seine Datenübertragung angewiesen ist. Ich freue mich gar nicht. Is klar. Die PA (Endstufe) unseres Icoms 706MKIIG ist definitiv durch, hinüber und wahrscheinlich auch meine eigene Schuld. Hätte ja mal die Verkablung prüfen können. Aber egal, was passiert ist ist passiert und darüber ärgern bringt jetzt gar nix. Habe gestern mal mein Guthaben bei Iridium abgefragt und weiss jetzt wieder ganz genau warum die nicht alle Tassen im Schrank haben. Einmal normale e-mails abrufen ca 5 Euro. Also pro daypic 5 Euro. Na das können wir mit PACTOR über Winlink umsonst oder Sailmail für 10%, wenn wir jeden Tag eins schicken. Aber egal, ich habs geschluckt. Was bleibt mir sonst auch anderes übrig. Mit den 10 verbleibenden Watt Ausgangsleistung des Kurzwellentransceivers sehen wir hier im Südatlantik eh nicht besonders gut aus. Die Einwahlstationen von Sailmail beschränken sich auf Maputo, die kommt jeden Tag schlechter rein und Chile. Zu weit weg. Winlink bietet zwei Stationen in Südafrika an. Nun, zumindest die eine kann ich ganz normal arbeiten. Aber für unsere Menge an Mails wird es auch langsam eng.

Der Skipper hat den Blues

Nikotinentzug kann es nicht mehr sein. Irgendwas drückt heute aufs Gemüt. Ich animiere meine Crew zum Badeleiterspass mit Körperreinigung im 20 Grad warmen Wasser und direkt riecht es auch wieder besser auf der LADY. Natürlich wegen mir, hauptsächlich. Sagt Rainer. Strahlend blauer Himmel, vier bis fünf Knoten, was will man mehr, doch ich falle. Der Blues bekommt mich zu fassen. Passiert schon mal auf See. 24h abwarten und meist ist es dann besser. Wilde Träume. Um Zwei Uhr 45 wache ich schon ohne Wecker eine Viertelstunde vorher auf. Das Handtuch über meinem Kopfkissen nass geschwitzt. Johann quietscht am Ruder wie wild. Wind wech. Das auch noch. Anstatt auszubaumen, hat Rainer die Segel dicht geholt. Als er grade anfängt zu schnarchen hole ich ihn wieder aus dem Bett raus zum ausbaumen. Ich überlege noch kurz ob das jetzt gemein ist, aber Sicherheit geht vor. Keiner hat was alleine auf dem Vordeck zu suchen bei Nacht. Is mir wirklich grade erst eingefallen Rainer. Der guckt nur schräg über seine Brille. Da bekommt der Skipper morgen noch nen Spruch. „Wetten?“ Aber eigentlich geht es schon wieder besser. Vielleicht war es ja auch der Alkoholentzug. Komisch, meine Crew hat keinen Blues. Die sitzen kichernd in der Plicht, wahrend ich in der Seekoje liege und kleine schwarze Wölkchen Unfrieden über meinem Kopf machen. I setz mich jetzt zu Thomas und wir gucken Sonnenaufgang. Geil. Einfach Geil!



  • 07:30
  • 27.03.2010
  • 28°25.19'S 010°10.52'E
  • Southern Atlantic Ocean
  • St. Helena
  • 20°/1017hpa/3/8
  • 22°
  • 5-8kn/SSW
  • 0-1m

LOGBUCH ARCHIV

March 2010
M T W T F S S
« Feb   Apr »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.