• Abgeschlafft
  • Flats / Colon
  • Gravel Road
  • Gravel Road
  • Angekommen
  • Menschen und …
Videos
  • Lebensmittel…
  • Die Capitana…
 

Angekommen auf der Isla Huepan

Freunde

So viele andere Boote gibt es ja hier nicht. Nach unseren neuesten Erhebungen sind es so 25 pro Jahr die wirklich um die Spitze von Südamerika rum gehen auf die andere Seite, davon die meisten im Januar, der Rest im März/April, davon wiederum die Hälfte französische Boote. Die Franzosen sind ja bekanntlich gerne unter sich, wegen der Sprache. Fragt man einen Franzosen freundlich: „Do you speak English or Spanisch?”, so kann man ohne weiteres die Antwort bekommen: „Nein, aber sehr gut Französisch!“ Ausländer ohne Französisch Kenntnisse werden also gemieden, damit man nicht in die Notwendigkeit kommt von der Pariser Weltsprache abzukommen, es sei denn es sind grade mal keine französischen Boote in erreichbarer Nähe. Das ist jetzt kein Ablästern, sondern die Realität. Ich habe wirklich schon darüber nachgedacht ob ich nicht noch mal in die Schule gehen sollte um diese Sprache zu lernen. Ist ja nicht so, dass Französisch keine schöne Sprache ist, sondern einfach dumm sie nicht zu sprechen. Wer sie neben Englisch und dann noch Spanisch spricht ist echt im Vorteil bei einer Weltumsegelung. Hmm. Doch Schule? Das in meinem Alter?

Und so haben wir mal ordentlich zugelegt in den letzten 24 Stunden und einen 98 Meilen Schlag gemacht um unsere Freunde von der SY KLEINER BÄR einzuholen, die zwei Wochen vor uns aus Puerto Williams aufgebrochen sind. Heute um 12 Uhr haben wir es geschafft und am Abend sitzen wir im wunderschönen Puerto Juan Yates, auf einer kleinen Landzunge und machen ein großes Feuer, um das speziell lang aufbewahrte eingeschweißte Stück Rinderfilet zu grillen. Nun, die Haltbarkeit des Fleisches war zwar noch nicht überschritten aber grenzwertig, der Rotwein, die Salate, Kartoffeln und Würstchen auf dem Feuer dafür um so besser. Ein vakuumverpacktes Stück Fleisch würden wir auf jeden Fall nicht noch einmal so lange in der eiskalten Bilge aufbewahren.

Die Familie, Kleiner Bär, ebenfalls mit zwei Kindern unterwegs, spricht außer ihrer Landessprache, Brasilianisch, im übrigen Englisch, weil sie in Neuseeland leben. Mit dem deutschstämmigen Werner zusammen habe ich damals die BOMIKA vom Beach geholt und im Buddy Sailing haben wir alle das Kap Hoorn gerundet, allesamt sind wir gute Freunde. Schön. Wirklich schön, dass wir noch mal Gas gegeben haben. Der Nachmittag und Abend ist total entspannt, wir sprechen viel über das schlechte Wetter in den Kanälen und die Erlebnisse, die wir hatten. Hoffentlich können wir ein paar Tage zusammen bleiben. Für Morgen ist auf jeden Fall schon der gemeinsame Landgang fünf Meilen weiter geplant.

Alles in allem ein letzter schöner Sommertag, denn ab Morgen soll es wieder regnen, der Wind aus Norden kommen und das bestimmt für eine Woche. Wir werden die Insel Chiloe anlaufen, grade mal 30 Meilen entfernt. Dazwischen der Golfo de Corcovado in dem Blauwale ihre Kinder zur Welt bringen und großziehen bevor sie wie wir gemeinsam auf Weltreise gehen. Aufregend ist das. Wir sind gespannt auf Chiloe.






  • 23:55:00
  • 27.04.2012
  • 43°39.2508'S, 073°03.8336'W
  • Anchor
  • Isla Huepan / Puerto Juan Yates / Chile
  • Isla Chiloe / Chile
  • 9°/ 1016 hpa
  • 5kn, SE
  • 0m

LOGBUCH ARCHIV

October 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.