• Wind hat’s auf 29 Grad N
  • Susann beim Haifischfang
  • Siebzehnter Tag auf See
  • ausklariert
  • Problembeseitigung Kinderleicht
  • Warten
Videos
  • Alles dreht sich – Alles dreht sich. Oh wie schön...
  • Auf zu neuen Ufern
 

Erste Nacht überstanden

Mövenschreck

08:30 Mein altes Jägerherz erwacht und zum Morgengrauen schmeiße ich die 30 Meter Angelleine mit dem Pommes Rot/Weiß Köder ins Meer. Nach 10 Minuten habe ich einen Biss. In der Erwartung eines 12kg Wahoo‘s hechte ich ins Cockpit. Doch heute gibt es Möve. Seit dem fliegt eine Traube von Seevögeln hinter uns her und streitet sich um den Rot/Weiss Köder. Muss ich mal nen Rapalla rauskramen. Um 8:00 funken wir mit der KLEINER BÄR, die 30 Meilen vor uns stehen. 8:15 kommt das Satellitenbild der Chilenen. Jetzt könnten wir noch mit der Prefectura funken, die täglich unsere Position haben will. Aber das haben wir uns einfacher gemacht. Denen schicken wir eine automatische Positionsmitteilung als e-mail. Da sind wir raus aus dem Schneider.

Die Stimmung an Bord ist 1A. Maya und Lena vergessen grade ihre Seekrankheit und wir wollen eigentlich gar nicht anhalten. Weder in San Blas, noch in Madryn, erst in Carletta de Hornos. Moment, wie weit ist das denn noch? 475 Meilen. Passt doch. Wenn das Wetter mal mitspielen würde. Die Prognosen hier sind immer max. 3 Tage. Die Devise ist mehr: “What you see, is what you get.“



  • 08:30:00
  • 15.12.2011
  • 39°05.0100'S, 058°36.1900'W
  • 240°/5-6kn
  • South Atlantic
  • Puerto Madryn / Argentinia
  • 20°/1019hp
  • 12kn/E
  • 2-3 m

LOGBUCH ARCHIV

December 2011
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.