• Vorbereitunge…
  • Rgen, Regen, …
  • Metropole
  • Dreizehnter T…
  • Fertig
  • Tauchen
Videos
  • Auf zu neuen…
  • Angekommen
 

Der einzige Weg den Weitblick zu haben

Innovationen auf der LADY

Unser neues Steiner Glas. Nen langen Weg hat das hinter sich. Nathalie hat es bekommen, an Stefan geschickt und der hat es durch den deutschen, argentinischen und uruguayanischen Zoll geschmuggelt. Gute Crew, sag ich nur. Unser altes STEINER war nicht mehr zu reparieren nach fast zwei Weltumsegelungen hat sich STEINER dann entschieden, dass die LADY den Durchblick behalten soll. Wir haben das Glas ausgiebig getestet. Das geilste daran ist, dass der Skipper nachts damit mehr sieht als ohne Glas. Eine absolut dunkle Hafeneinfahrt wird plötzlich sichtbar. Dass unser COMMANDER XP verstellbare Augenokulare hat, selbstfokussierend ist und einen eingebauten Peilkompass mit Nachtbeleuchtung hat, brauche ich wohl kaum erwähnen. Außer mir darf jedes Crewmitglied das Glas benutzen, allerdings nie ohne Gurt um den Hals. Is klar. Mit dem STEINER macht die Nachtwache deutlich mehr Spass, das Anlaufen von Land. Lieblingsbeschäftigung von Natale ist, beim Einlaufen in eine neue Anchorage zu schauen, wer da ist. Bei mir, gepflegt bei einem Glas Wein im Cockpit zu sitzen und zu schauen wie sich die vorzugsweise italienischen Bordfrauen in ihren unendlich wechselnden Bikinis nach der Wäscheleine auf dem Vordeck strecken. Oder war das jetzt zu ehrlich?

Stefan / Den Tanker „Blue“ habe ich auch durch das Steiner Glas in 0,8sm Entfernung nicht sehen können. Bei dickem Nebel und höchstens 0,5sm Sicht aber auch für das beste Fernglas nicht machbar. Dann brach er plötzlich auf der Peilung von 58° durch die Nebelwand und man konnte fast die Seemänner auf der Brücke erkennen. Echt ein super Fernglas! Auch für mich als Brillenträger mit runter rollbaren Augenmuscheln kein Problem. Entfernungen von Objekten zu bestimmen ist ebenfalls kein großer Aufwand mehr. Mal sehen, was uns da demnächst beim Segeln so vor die Linse läuft am Strand? Wir werden die Augen mit dem Steiner davor weit offen halten.

Michael / Was mich an Ferngläsern oft stört: mein Augenabstand ist ein wenig weiter als der des Durchschnittsverbrauchers. Die Steiner-Leute allerdings haben mit dem Commander ein Glas gebaut, durch das ich in allen Situationen mit beiden Augen sehen kann. Gleichzeitig. Verdient meinerseits eine positive Erwähnung. Lichtstärke und Kurvenblick wurden ja schon gelobt und auch die Höhenwinkelskala. Der Peilkompass ist gut ablesbar weil er ruhige, langsame Bewegungen selbst bei etwas mehr Welle macht, bei wenig Licht per Fingertipp zu beleuchten ist und klare, unterscheidbare Ziffern führt; und anfassen lässt sich die verrippte Gummihülle auch mit nassen Fingern sicher. Nicht dass das gute Stück noch in die selbstverständlich stets noch im Niedergang gewissenhaft umgehängte Halsschlaufe fällt.






  • 22:22:00
  • 21.11.2010
  • 38°02.4690'S, 057°32.2960'W
  • -°/-kn
  • Mar del Plata, Argentinia
  • VAR
  • 23°/1014hpa
  • 09°
  • 5kn/E
  • 0m

LOGBUCH ARCHIV

October 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.