• Familientreff
  • Herbstzeit
  • ironlady relo…
  • kleine Karoo
  • Langeweile
  • Auspacken
Videos
  • Liebe zum Me…
  • Leere in mir
 

IRON LADY on the waves

Ipanema querab

Links von der LADY wackelt Ipanema, dahinter die Copacabana. Leider ist es bedeckt, kein Mond in Sicht und wir sind Stunden zu früh. Bis vor einer Stunde hat uns eine Damenbriese aus Süd schneller nach Rio gebracht, als gedacht. Na so was! Das Lager der Lichtmaschine pfeift mit Ladyromantik vor sich hin und da es mit Segeln vorbei war, die Karre sich nur noch im alten zwei Meter Schwell ein schaukelte, muss jetzt Johann schieben. Das wackelt auch und dazu ist es laut, aber man kommt vorwärts, um den Zuckerhut um 5 Uhr und dann schmeißen wir den Anker vorm Yachtclub oder finden den Besuchersteg, von dem uns unser brasilianischer Freund Paulo geschrieben hat. So ist der Plan.

Auf dem Weg ist nicht viel passiert. Ein schlafender Wal hat das Heck der LADY in die Höhe gehoben beim unsanften Aufwecken. Hat mächtig geklatscht danach hinterm Schiff. Hätte aber auch eine Welle sein können. „Na Wnuk? Schlafentzug?“ Ich weiß es wirklich nicht. Muss schon echt ne komische Welle gewesen sein.

Maya und Lena schlafen in Ihrer Koje seit Sonnenuntergang, inzwischen Mama auch, nachdem sie mich für ein paar Stunden Wache abgelöst hatte. Vor dem Bett eine Schüssel zum Kotzen für die Kinder, aber nix drin. Maya hat nur so nen komischen Geschmack im Mund. Na, wenn es weiter nix ist bei dem Geschaukelt. Macht mich grade wahnsinnig. Kann das bitte mal aufhören?

Ich vertue die Zeit mit auf die Karte auf dem Bildschirm gucken und dem kleinen Schiff folgen. Das sind wir. So klein, neben die riesigen Stadt. Um uns herum kein einziges andres Boot. Schlafen alle. Würde ich auch gerne. Geht aber nicht. Nicht jetzt! „Micha Augen auf!“ Ich such mir mal ne Dose Cola in der Backskiste, damit ich bis zum Morgengrauen durchhalte.

5:30 Inzwischen ist die ganze Familie wach sitzt in Schwimmwesten verpackt und schaut sich den Zuckerhut bei Nacht an. Der Diesel stinkt bei m achterlichen Restwind sosehr, dass noch nicht einmal der Geruch Rio’s ins Gewicht fällt. Die Brasilianer müssen mächtig stolz auf Ihre Strände sein. Hell wie ein Fußballfelde sind diese erleuchtet.

Zum Abschied heute noch mal ein Photo der vier Orgelpfeifen, den Piraten von Ilha Grande. Jan, Maya, Noah und Lena. Auf das sie sich noch mal wiedersehen. Das passt! Sagen die Österreicher immer gerne.






  • 23:09:00
  • 09.08.2010
  • 23°05.84'S, 043°28.51'W
  • Rio de Janeiro, Brazil
  • Rio de Janeiro, Brazil
  • 23°/1015hpa
  • 24°
  • 8kn/SE
  • 0,2m

LOGBUCH ARCHIV

September 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Aug    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.