• One Tree Isla…
  • Einsam, zweis…
  • Rainfall & Lo…
  • Und Du denkst…
  • Und Du denkst…
  • Und Du denkst…
Videos
  • Back from Cr…
  • Durch’s Au…
 


alles wieder gut

19:19 Alles wieder gut, der Wind hat nachgelassen und vor allem diese kabbelige, ekelhafte See. Schon seit heute Mittag wurde es immer ruhiger. Als Belohnung fuer den Stress der Nacht haben wir uns eine pfannengerechte Dorade geangelt. Wer sagt es denn. Liegt bestimmt daran, dass ich Maya heute morgen Fischefanglieder vorgesungen habe, was mit Regen klappt, kann man ja auch mal mit Schuppen versuchen. Nebenbei wird Ordnung gemacht und immer wieder ein Nickerchen nachgeholt. Immer noch werden wir von Fischern ueberholt, verfolgt, angefahren, die verzweifelt das Buedchen suchen, in dem es Zigaretten, kaltes Bier und Schokolade gibt. Sorry Jungs, das suchen wir auch, wir sagen auf Kanal 16 Bescheid, wenn wir die Koordinaten haben.

Am Bugspriet prangt immer noch unser Thailaendischer Gluecksbringer, der uns vor boesen Geistern berfreit. Wir haben die Kunststoffausfertigung genommen. Haelt laenger.

Hinter uns zieht ein Segler durch, Kurs Suedost. Wo will denn der hin? Sumatra, Bali, oder gar nach Australien? Auf Kanal 16 leider keine Antwort. Vielleicht kennt er ja das Buedchen? Nichts wie hinterher… ;-)

10:11 So ne Scheiss Nacht. Gestern Nachmittag hat es schon angefangen. Wilde Stroemungen, suedlich von Sri Lanka, bis zu vier Knoten. Es entwickeln sich grandiose Wellen. Immer drei hintereinander alle paar Minuten, die einem das Grausen einjagen koennen. Wir laufen die Welle mittig ab, die Welle bricht genau unterm Ruder, das verliert jegliche Wirkung im Schaumwasser, die Lady faellt mit dem Arsch zur Seite, die naechste Welle kommt schraeg von hinten, wieder das gleiche Spiel. Die Lady legt sich auf die Seite, ziemlich auf die Seite. Festhalten. Die Lady pendelt sich ein wie ein Stehaufmaennchen. Sechs mal hin und her dann ist wieder Ruhe im Schiff bis etwa siebzig weitere Wellen das Spiel von vorne anfaengt. Wettervorhersage: NW 0-5 Knoten Wind. Gegen 17 Uhr haben wir 20 Knoten stetig, 25 Knoten in Boen. Die Welle baut sich weiter auf, angeschoben von 2-5 Knoten Stroemung. Aber Hallo. Ich will weg hier, dann doch lieber Flaute. Rauschende Fahrt in die Squalls hinein. Es blitzt weit oben in den Wolkentuermen. Die Nacht naht. Hm. Mir schwant nix gutes.

Natale kuemmert sich im rollenden Schiff um Maya, ich sitze in der Plicht zupfe an den Schoten und Leinen, lege die Lady mal auf Backbord, mal auf Steuerboard. Nix zu machen immer sechs bis sieben Knoten, Segel wegnehmen ist das schlimmste was man machen kann. Die Schwesterwellen schwappen nun auch schon mal ordentlich ueber die Lady ins Cockpit. Im Gedanken an die Prinzen: >>Luken dicht. Niedergang dicht.<< Etwas, was ich sehr selten tue. Ich verschliesse die Backskistendeckel mit den Schloessern, damit sie bei Kenterung nicht Ihren Inhalt in die See schuetten. Jetzt wuerde ich was geben fuer nen Buedchen um die Ecke, ne Schachtel Prinz Daenemark, ne eiskalte Flasche Weihenstefan kristall und ne Tafel Ritter Sport Knusper Gold. Und alles nur wegen der Scheiss Stroemung. Kacke verdammte Alte. Die Nacht bleibt alles wie gehabt. Die Lady schaukelt und rauscht durch die Nacht. Es wird etwas besser mit den Monsterwellen, aber Schlaf? Zwei Stunden, Natale muss sich ja um Maya kuemmern. Ich verbringe die Nacht in der Plicht. Super. Jetzt geh ich erst mal wieder schlafen. Nur noch 15 Knoten Wind. Die Welle? Klar die bleibt. Ist doch immer so. Seit gestern ist die Winlink Station Madras in Indien ausgefallen. Unser Hauptknoten fuer Bilder, Positionsmeldungen und Logbuchberichte. Kann jetzt alles etwas dauern. Keine Sorgen bitte!

03:35 Gegen Sonnenuntergang hoert der Wind auf. Niente! Garnix. Nur der nachlaufende Schwell aus Nordost, zwei Meter. Folge 1: Lady wackelt tierisch mit dem Mast. Folge 2: Die Skipper sind total entnervt. Folge 3: Wir starten Johann, die Bewegung wird einigermassen ertraeglich. Warhrscheinlich bekommen wir jetzt Kopfschmerzen von den Abgasen, die in Schwaden um die Lady treiben. Ist Segeln erstrebenswert? Ich weiss es manchmal wirklich nicht. Natale und ich wechseln uns unorganisiert bei den sporadischen Rundumblicken. Die letzte Nacht sitz noch allen in den Knochen. Bei mir hat sich eine Erkaeltung eingeschlichen, weil ich in der Plicht geschlafen habe. Mein Malariatrauma setzt sofort wieder ein, doch kein Fieber, keine Malaria. Also einfach nur Gliederschmerzen und Co.

So, Poldy der Wetterfrosch schreibt, dass es Nordwind gibt der ueber West dreht, bis auf SW. Also machen wir West, nicht 270 Grad aber fast. In 339 Meilen werden wir auf das Atoll Huvadoh treffen. Aber noch wahrscheinlicher ist, dass wir vorher Richtung Sued abdrehen…
Das ist ganz schoen weit noch. Aber egal, an Board ist alles klar, alle Systeme funktionieren, auch WinLink geht wieder.

So. das reicht fuer den Moment. Vielleicht lege ich mich noch ne Runde zu meiner Familie in die Kuschelecke. Rumpel, Klingel, Roehr, Roehr, Roehr, Roehr, Roehr, Roehr…






  • 10:11
  • 19.03.2006
  • 04°15.51'N, 079°57.12E
  • Indik/Suedspitze Sri Lanka
  • Chagos
  • 30°C
  • 2-3 NE
  • 1 + 3-4 Schwell

LOGBUCH ARCHIV

May 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Apr    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.