• Back in Hospi…
  • Back in Hospi…
  • Back in Hospi…
  • Privattherme
  • Toll
  • Fahrtensegler
Videos
  • First MARLI…
  • MayaLena Tri…
 


Startloecher

19:56 In der Nacht vom 1. auf den 2. April, hat sich das altbewaehrte Schlumpfblau wieder durchgesetzt und die lockeren Schrauben im Hirn der Skipper wurden wieder angezogen. Nach fest kommt ab, also Vorsicht. Patagonien liegt immer noch dort, wo es bitterkalt ist und bevor Maya sich nicht selsbt ein paar Handschuhe stricken und anziehen kann, werden wir wohl doch besser in tropischen Gefilden bleiben.

Wir stecken in den Startloechern, Gemuese und Bananenstauden sind bestellt, Micha hat hektoliterweise frisches Regenwasser an Bord geschleppt und mehr gibt es eigentlich nicht zu tun. Nur warten auf das Wetter. In drei Tagen wird Chagos wieder geoeffnet und mit ein bisschen Nordwest werden wir die letzten 300 Seemeilen in Angriff nehmen. Doch der Nordwest laesst auf sich warten. Radio Male bringt jeden Tag Wetter um 6 auf englisch. Ein paarmal haben wir eingeschaltet, doch es klingt, als haetten sie dort nur ein Band laufen, das jeden Tag dasselbe verkuendet. NW. Nun gut, die Maledivenkette ist lang, und wenn der Flughafen Male Nordwest verkuendet, dort oben oberhalb des Aequators, heisst das noch lange nicht, dass wir auch auf der Suedhalbkugel etwas davon abkriegen.

So warten wir. Maya hat eine Freundin gefunden, 12 Monate alte Tochter einer Balinesin, die hier ein Spa aufgemacht hat, nachdem sie einen Malediver geheiratet hat. Maya und Sarah spielen im Sand, beissen sich die Nasen ab und fuettern sich gegenseitig mit Frangipani und Hibiskusblueten. Elli, die Mutter, spricht hervorragend englisch und hat zu Hause die Hosen an. So scheint es zumindest, denn der Gatte huetet Haus und Kind, waehrend sie den gestressten Urlaubern Gurkenscheiben auf die mueden Augen legt und die Anspannung des letzten Arbeitsjahres wegmassiert. Ob auch Locals ihren Service in Anspruch nehmen, frage ich. Wenig, und wenn, dann nur die Frauen. Die Maenner nimmt sie nicht als Kunden, denn die wuerden sich unter einem Spa Besuch ein bisschen mehr versprechen, als Gurkenmasken.

Mittags gibt es weiterhin Fischcurry, und damit uns keine Schuppen wachsen, heute abend zur Abwechslung mal Huhn. Die Huehner kommen aus Brasilien und wiegen nur 800 Gramm. Suppenhuehner. In Franzoesisch Polynesien kamen sie aus Argentinien. Verrueckte Welt, oder?






  • 19:56
  • 03.04.2006
  • 00°41.03S, 073°08.79E
  • Addu/Malediven
  • Chagos
  • 29°C
  • 2-3 W
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

July 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.