• Der Drop Off …
  • Dies und Das
  • Zwischen Himm…
  • Immunsystem a…
  • Frohe Weihnac…
  • Hafen zu, die…
Videos
  • Unser Buch â…
  • Bene ĂĽbers …
 


Port Dixon

Landgang. Weg von der Lady, Port Dixon liegt nur ein paar Kilometer um die Ecke. Malaysia. Viel haben wir ja noch nicht gesehen ausser Marinas irgendwo im abgeschirmten Bereich, Singapur und Johor Bahru, Hospitals und viel Wasser. Jetzt aber, heute doch, jetzt geht es los. Zehn Minuten zur Strasse laufen. Mann ist das wieder heiss, irgendwo zwischen 30 bis 35 Grad. Suppe laeuft schon morgens um 9. Prima Ding, Taxi haelt, soll nur 1 Ringid (20 Eurocent) kosten. Der Fahrer faehrt wie nen Berserker, ich bremse mit am Bodenblech, noch zwei Locals im Wagen. Am Ende will er fuenf Ringid, Weisszuschlag, ich will mich gerade aufregen, das drueckt die Natale ihm vier in die Hand, zerrt mich aus dem Wagen, bevor ich ihm nen Ohr abbeisse. So was…

Port Dixon ist ganz anders. Ganz anders, als alles was wir bisher gesehen haben. Inder, viele Inder. Grosse Inder. Mensch sind die gross. Baeren mit dunkler Haut und gucken ganz grueselig, sind aber eigentlich ganz nett. Alles ist anders, die Chinesen in der Minderzahl und die Haeuser irgendwie so, ich weiss nicht wie. Wie in Deutschland vielleicht. Nur von hinten da sind sie zugeklebt mit Klimaanlagen. Tausende und abertausende von Klimaanlagen. Die braucht man hier aber auch.

Zwischendrin die moslemischen Frauen mit ihren Tuechern um den Kopf. Ne, ich komme noch gar nicht klar. Das wird schon noch werden, aber erst einmal schlagen wir uns durch, Hafenbehoerde und Supermarkt, laufen durch die Hitze und sotieren erst mal. Die Menschen machen mich ganz fertig. In der Post quatschen mich die Leute an, Mensch, ich bin doch noch gar nicht so weit.

Wir finden schnell, was wir dringend brauchen, einen neuen Ersatzkeilriemen fuer die Wasserpumpe des Daimlers, ohne Ersatz geht so was immer schneller kaputt, ist einfach so. Und ich kann nicht schlafen. Genau die Nummer und Laenge muss es sein und es passt. Der erste Laden kann uns helfen. Oel ist billig und man bekommt alles, besser als in Indonesien, aber auch doppelt so teuer und mehr.

Im Bus geht es zurueck. Wir stehen an der Strasse, der nette Busfahrer haelt einfach an, er braucht auch nur vom Gas runter gehen, den dan verottete Ding bremst von ganz alleine, so runter sind die Stossdaempfer. Der Bus voll mit neuen Gesichtern. Keiner laechelt. Alle ganz ernst. So was, fast wie in PNG. Ob die keine Weissen moegen? Oder ist das einfach Zufall? Oder die Weissen fahren nicht mit den Bussen? Das mussen wir noch rausbekommen. Unfreundlich ist wieder keiner. Hmm. Komisch.

Morgen geht es nach Melaka, dann am Wochenende nach Kuala Lumpur, mein Cousin heirat und macht ne Party, der obligatorische Nikonbesuch und ne Schamponiermaschine fuer Natale mieten. Also nicht wundern, wenn es mit der Berichterstattung etwas schleppend geht.






  • 19:45
  • 16.03.2005
  • 02°28.56'N, 101°50.73E
  • Malakkastrait/Malaysia
  • Port Dixon/Admiral Marina/Malaysia
  • 30°C
  • 1 NE
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

June 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« May    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.