• Koriander an …
  • Koriander an …
  • Underwater Li…
  • Auf Montage I…
  • Coffee2Sail
  • Coffee2Sail
Videos
  • DAISY!
  • L.O.L. at KL…
 

Naive Gringos

Naive Gringos

20:33 Lambertz an den Rest der Welt: Wie faengt man, eine doofes Ereignis zu beschreiben, ohne Panik zu verbreiten, ohne die Vorurteile gegenueber Venezuela zu vergroessern. Also liebe Leser: nehmt die Story ernst und lernt euren Teil. Wir haben es auf jeden Fall getan.

Michael und ich waren heute unterwegs, um noch die letzten Tauchkleinigkeiten zu kaufen. Dabei bin ich ueber eine Gringo-Muetze (so ne Art Cowboy-Hut) gestolpert und hab mir die direkt gekauft. Die Sonne ist halt so nah am Aequator verdammt heftig und ich bin null vorgebraeunt. Wir sind also in der City von Polamar, essen einen der leckersten Hamburger aller Zeiten am Strassenrand und beobachten das Treiben in den Strassen. Um die letzten Bolivar (die hiesige Waehrung) in unserem Portemonnaie zu schonen entschliessen wir uns, mit dem Bus zurueck zur Marina zu fahren. Mit Michas perfekten Spanisch ist es auch nicht schwer, die Haltestelle zu finden. Der Bus kommt, wir erfahren vom Busfahrer das es nicht genau zur Marina geht, und wir ein paar Minuten gehen muessen. >>Kein Problem<< denken wir, geniessen die Fahrt in einem unfassbar abgerockten Bus und steigen an der uns zugewiesenen Stelle aus. Der Weg zur Marina ist uns bekannt =96 er fuehrt durch eine Art Hochhaussiedlung. Dann kommt eine Abkuerzung, die wir gestern bei unserem Strandspaziergang gegangen sind. Man muss durch eine kleine Lagune waten (ca. Oberschenkelhoch) um sich ca. 20 Minuten Weg zu sparen. Gesagt =96 getan. Auf der anderen Seite angekommen, und ca. 200m von der Marina entfernt, meint Micha auf einmal: >>Du Mark, ich glaube die Jungs da hinten haben es auf uns abgesehen<<. Wenn Micha so was sagt weiss ich, dass das kein Witz ist. Ich frage: >>Wieviele Meter noch?<< Micha dreht sich um, da steht schon ein ca. 17 jaehriger Typ, mit einem pistolenartigen Gegenstand unter einem T-Shirt verborgen, vor uns. Er sagt irgendetwas auf spanisch.

2 Sekunden Stille.

Ich sehe insgesamt fuenf Jungs. Micha hat noch seine Bundeswehr-Hose in der Hand (die hatte er fuer das Waten ausgezogen) und sagt dem Typ mit der (moeglicherweise echten Wumme) auf spanisch >>ich gebe dir alles<<. Dabei reicht ihm Micha ganz langsam seine Hose.

Auf einmal zuckt der Typ und ich sehe, dass die Jungs selber super Schiss haben. Micha hat dem >>Anfuehrer<< wohl zu lange bzw. zu tief in die Augen geschaut. Vielleicht dachte der Typ: Fuck, ich tue nur so als haette ich ne Wumme, aber der Typ sieht echt verrueckt aus und der hat eine!

Auf einmal geht alles sehr schnell. Micha und ich gehen stiften und beim laufen sehen wir, dass die Raeuber auch reissaus nehmen. Also alles eigentlich nicht so schlimm, dennoch sind wir maechtig geflashed und muessen erst mal dringend ein bis zwei Bier trinken.

Viele Fragen schiessen uns durch den Kopf, und wir bemerken, wie leichtsinnig wir uns verhalten haben, zumal ich wirklich (leider, ich mag das gar nicht) wie ein Super-Tourist aussehe. Bleich, mit lustigem Hut auf und ein Rucksack auf dem R=FCcken =96 Super. Da kann ich mir ja auch direkt ein Schild um den Hals haengen: Naiver Gringo laedt zum abzocken ein.

Spaeter erfahren wir, dass die Jungs auch schon oefter von der Polizei aufgegriffen wurden, aber da nie ernsthaft was passiert ist, sind sie immer freigekommen. Also was lernen wir fuer heute? Auch wenn wir nicht offensichtlich nach >>reich<< ausgesehen haben, sollte man nicht alleine in Ecken rumlaufen, die man nicht kennt. Man kann auch provozieren, ohne dies bewusst zu beabsichtigen...




07:31 Mark bekommt heute die Lizenz zum Schreiben. Fuer uns ist es richtig schoen, dass die jetzt auch mal jemand anders schreibt, weil es ja doch recht anstrengend sein kann immer ueber sich selber zu schreiben.

Jetzt steht der Herr Lambertz in der Kueche, 30 cm neben mir und quasselt, quasselt und quasselt. Ich kann mich kaum konzentrieren. Aber Platz fuer ein eigenes Buero haben wir dann nun ja wirklich nicht.

Irgendwie kann ich nicht weiterschreiben.

Gleich geht es wieder in den Supermarkt. Wir haben noch Platz fuer Rum gefunden.

Jetzt zwickt mich der Mark in meinen Bauchspeck. Jetzt reicht es. Ich geh schwimmen, da hab ich meine Ruh!



  • 07:31
  • 18.02.2002
  • 10°57.15'N, 063°49.86'W
  • Polamar/Isla Margarita
  • -
  • 28°C
  • 2 NE
  • -

LOGBUCH ARCHIV

February 2002
M T W T F S S
« Jan   Mar »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.