• nix klappt
  • Never more.
  • ...es geht we…
  • Life starts a…
  • Humpelchen un…
  • Humpelchen un…
Videos
  • Schlußlicht
  • First MARLI…
 

Sonar Chart Live

Im Bildschirmwald

Ich muss zugeben, ich habe heute noch nicht einmal das Dinghy ins Wasser gelassen, somit meine Büro und Wohnzimmer MARLIN auch noch nicht verlassen. Zum einen hält mich die Passageplanung ab 2019 fest im Bann, zum anderen hat mich doch eine kleine Sache beim Navigieren, mit der doch sehr nützlichen NAVIONICS App immer schon gestört. Für die Besitzer von teuren Markengeräten wie B&G und Konsortien kann sich das Tablet via WiFi mit deren Hotspot verbinden und die Wassertiefe anzeigen und diese sogar speichern und eigene Sonarcharts erzeugen von dem Gebiet über das man gefahren ist und diese auf dem Gerät abspeichern. Auch eine Weitergabe für andere Benutzer von Sonarcharts über das Internet lässt so immer bessere und verlässlichere Karten entstehen. Zumindest theoretisch.

Unsere gemessene Wassertiefe schwirrt nun ja auch in unserem Bordnetz auch herum, wird aber in Navionics nicht angezeigt. Das nervt vor allen Dingen bei der Ansteuerung von unbekannten und neuen Ankerbuchten und Durchfahrten, weil man immer eine Person am Tiefenmesser stehen haben muss. Oder aber immer zwischen zwei Apps umschalten muss. Nun. Das ist Vergangenheit. Wie man auf dem Screenshot des iPads sieht, wird jetzt die Wassertiefe unten links angezeigt und die „SonarChart Live“ ist aktiviert. HD drücken und das Bild wird groß. Eine neue Tiefenkarte sieht man um unseren Ankerplatz. Das Gerät mit dem das möglich ist, ist unser LunaMiniPC 2.0. Ab sofort zeigt Navionics „SonarChart Live“ als aktiv an, wenn es mit einem unserer Router im selben Netz wie der Bordrechner ist. Die entsprechende Einstellung nehmen wir für unsere Kunden vor. Ein teures Echolot mit WiFi Schnittstelle entfällt. Unser Bordrechner ist in der Regel über unseren Miniplexer bereits mit den bestehenden Sensoren und NMEA Netzen verbunden.

Ich werde bei der nächsten Einfahrt einen Mitschnitt am iPad machen, wie sich dort eine Detailkarte entwickelt. Für mich ist diese kleine Veränderung ein großer Schritt nach vorne, vor allen Dingen wenn ich mit Mitseglern, an unbekannte Ankerplätze fahre. Mit der „SonarChart Live“ Erweiterung muss ich nicht unbedingt selber am Steuer stehen, wie ich das in unbekannten Gewässern zwangsweise oft mache, sondern kann meinen Mitseglern mehr vertrauen, trotzdem im Pilothaus den Vorgang kontrollieren. Kartenungenauigkeiten werden ohne Verzögerung direkt dargestellt und erleichtern die navigatorischen Entscheidungen. Bei nächtlicher Ankunft ist die Navigation um ein vielfaches sicherer. Mit dieser Erweiterung wäre die Gründberührung im Frühjahr 2017 in den Finnischen Schären sicherlich nicht passiert. Safety first.

Navionics ist bekannt dafür, eigentlich die Verbindung zu bootseigenen NMEA Netzwerken abzulehnen. Also auch keine AIS Daten darzustellen. Die Übernahme der Wassertiefe ist ein erster Schritt. iPads ohne inegriertes GPS konnten für Navionics bisher nicht benutzt werden. Über die „SonarChart Live“ Aktivierung werden die Positionsdaten nun schon mal übernommen. Man kann nur hoffen dass Navionics seine Datenpolitik hier in Zukunft etwas ändert.



Mitsegeln auf der MARLIN!

CREW 52 Martinique - Antigua 02.03.2019 - 14.03.2019
CREW 53 Antigua - Martinique 23.03.2019 - 04.04.2019
CREW 54 Martinique - Grenada 06.04.2019 - 18.04.2019
CREW 55 Grenada - Antigua 27.04.2019 - 09.05.2019
CREW 56 Antigua - Bermudas 11.05.2019 - 23.05.2019
CREW 57 Bermudas - Azoren 01.06.2019 - 20.06.2019

Buche Deinen Platz hier: www.marlin-expeditions.com



  • 21:13:00
  • 07.12.2018
  • 16°53.1165'N, 024°59.5856’W
  • -°/ -kn
  • Mindelo, Cabo Verde Islands
  • Cabo Verde Islands
  • 1015/25°C
  • 10kn/NE
  • 0m

LOGBUCH ARCHIV

December 2018
M T W T F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.