• Kommunikation
  • Faule Eier un…
  • Lars, the com…
  • Asiatische Ei…
  • Über die Ser…
  • Über die Ser…
Videos
  • Losgesegelt …
  • Mitsegeln au…
 

Angekommen

Angekommen

Die Sonne ist schon lange auf der anderen Seite unseres Planeten, wir haben immer noch 33 Grad, kein Lueftchen weht. Trotzdem super schoen wieder zu Hause zu sein. Hab mich dann erst mal ne Runde ueber unseren Computerhersteller geaergert. Das Notebook war in der Werkstatt. Neues DVDR/CDRW. Bildschirm wieder mechanisch fixiert. Luefter ausgetauscht. Alles Garantie. Dafuer gehen die USB Dosen jetzt nur noch in USB 1 Modus. Nix zu machen. Tolle Wurst. Schon mal nen Mail geschrieben, aber ob das hilft? Sieht schwer nach Hardware aus. >>Never touch a running system.<< Hab ich doch gleich gewusst Herr Lehrer. Twinhead sitzt auch in Taiwan. Ist ja gar nicht so weit. Das war jetzt nen Spass ;-) Zwei neue Luefter von Hella gab es auch im Seesack, quasi Klimaanlage fuer Arme. Angeschlossen, angeschaltet, knallen die Kondensatoren und mir fliegt die Pappe ins Gesicht. Tolle Wurst. Da ich plus/minus nicht vertauscht habe, waren die wohl falschrum eingeloetet. Ich mein: Kriegen wir ja bestimmt alles ersetzt. Aber die ganzen Mails wieder, das verschicken, das warten, der Stress mit dem Zoll. Is wahrscheinlich einfacher die Kondis selber neu einzuloeten. >>Was macht ihr eigentlich den ganzen Tag auf dem Boot?<< Wie oft habe ich diese Frage in den letzten zwei Wochen wohl beantwortet. Es hat sich nix geaendert. Sonst keine Ueberraschungen. Die Lady schwimmt. Ich schwitze. Der zweite Ventilator fuenfzig Zentimeter vor meinem Gesicht. Das wird bestimmt wieder ne Nacht im Cockpit. Mit Rene fahr ich innen Supermarkt. Tesco. Man wird sich erinnern an Malaysia, da sind wir da meist wegen der Klimaanlage hingefahren. Viel anders ist es hier auch nicht. Bisschen was fuer zwischen die Zaehne gekauft. Kein Rinderfilet, keine Schweinehaxe, kein Schweineruecken, kein Bier. Dafuer Gurken und Tomaten. Es ist Diaet angesagt. Fuenf Kilo hab ich mir angefressen und getrunken in Deutschland. Und der schlanke bin ich ja eh nicht. Beweisfoto: Siehe oben. Fetter Sack. BSSSSSS…. Scheiss Muecke. PAENG! Totot. Schade ich hatte schon gedacht die waeren ausgewandert. Aber nix da. Das mit dem Cockpit ueberlege ich mir wohl noch mal. Bin nur froh, dass wir das mit dem Unterwasserschiff schon mal geregelt haben. Auch mein Arbeitsanfall, Deckschrubben mit der Zahnbuerste war recht erfolgreich. Hab den Roststaub weitestgehend runterbekommen und das Deck hat keine Sommersprossen bekommen. Kein Wasser in der Bilge, also hat sich das mit den neuen O-Ringen am Ruderschaft auch bezahlt gemacht und Martina hat immer schoen die Solarpanele ein- und ausgeschaltet. Wenn man keinen Regler hat, muss man sich eben zu helfen wissen. Hat se auch nen Geschenk fuer bekommen. Brabrabra. Ach ist das schoen wieder unser Logbuch zu haben und sich den ganzen Brumm von der Seele schreiben zu koennen. Ist ja eigentlich viel passiert in Deutschland. Jeden Tag drei Termine, jeden Tag die gleichen Fragen, Aufgaben und der Alltag, irgendwie ist das ja schoen, aber auf der Lady ist es eben doch schoener. Kruder droehnt, ich schunkel nen bisschen mit und wackel wild mit den Beinen, Natale die das immer nen bisschen nervt ist ja noch nicht da. Hab gerade nen fettes Laecheln auf den Backen. Geht gar nicht mehr weg. Vielleicht auch nen bisschen nen haemisches Grinsen. Groeh. Nun ja. Ich geniesse auch gerade die Erinnerungen an all meine Freunde, Familie, Leser, die ich getroffen habe. War toll. Seid alle noch mal gedrueckt vom dicken Skipper. War wirklich toll. Jetzt bin ich fast schon wieder nen bisschen traurig. Ne. So was. Muessen die Vaterschaftshormone sein. BSSSSSS…. Scheiss Muecke. Paeng. Totot… Ich geh mir jetzt mal auf der Windpocke einen hinter die Binde giessen. Das hilft gegen den Jetlag. Bestimmt. Und wenn nicht, dann eben, weil Samstag ist.

Ich bin schon mal wieder da, eingetroffen in Ko Phuket. In einer lueckenlosen Kuehlschlange eingeflogen aus der lieben Heimat trifft es mich natuerlich am Hauptausgang des Flughafens am Zielort. Bumms. 32 Grad, 60 Prozent Luftfeuchtigkeit, die Sonne knallt mir auf den Kopf. Ach ja: Endlich wieder zu Hause. Martina und Rene von der WINDPOCKE holen mich ab. Lieb von Ihnen. Ist eigentlich ja gar nicht Ihre Uhrzeit. Mir sitzt die Reise noch schwer in den Knochen. Nur fuenf Stunden Zeitunterschied sind ja gar nicht viel, aber das Klima hat es eben in sich. Ich glaube ich komme spaeter noch mal mehr. Erst mal hab ich mir die Fusssohlen auf dem Steg verbrannt, weil ich gedankenlos ohne Schuhe rumgerannt bin. Anfaenger.






  • 12:20
  • 10.09.2005
  • 08°10.22'N, 098°20.44E
  • Ko Phuket
  • 33°C
  • 1 SW
  • -

LOGBUCH ARCHIV

November 2018
M T W T F S S
« Oct    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.