• noch mehr Win…
  • Merry Christm…
  • We really did…
  • My ship is my…
  • Gegesätzlich…
  • MARLIN on dri…
Videos
  • Geoglyphen
  • Nur noch sec…
 

kleine Karoo

kleine Karoo

Reisetaschen türmen sich, werden gepackt, gestopft, letzte CDs gebrannt, Kinder eingepackt, Tickets kontrolliert und los geht es nach Kapstadt. Diesmal wollen wir die 500 km lange Strecke aufteilen, ein bisschen mehr vom Land sehen und irgendwo übernachten.

Gleich nach 50 km in George biegen wir ab Richtung Landesinnere in die kleine Karoo, dem Herz der Straussenzucht. Der Hauptort Oudshoorn ist umgeben von Farmen, die entweder zu Showzwecken benutzt werden, oder eben als reine Verkaufsfarmen. Wir laufen die Cango Ostrich Farm an und lernen in 45 Minuten alles, was man immer über Strausse wissen wollte. 24 Hühnereier passen in ein Straussenei, wobei offen bleibt, ob es sich um M, L oder XL Eier handelt, Freiluft oder Legebatterie. Straussen fressen Steine, weil sie keine Zähne haben, manchmal landen aber auch ganze Colaflaschen oder ähnliche Kuriositäten in ihren Mägen. Sie rennen schnell, weiss ja jeder und ihre Federn werden zu Mode oder Staubwedeln verarbeitet. Haupteinnahmequelle ist neben dem Fleisch auch das Leder, eine ganze Haut kostet um die 200 Euro.

Nach all der Theorie geht es zur Praxis. Betsy darf gefüttert werden, die frisst aus der Hand, oder aber auch aus dem Mund, wenn man sich ein Futterpellet zwischen die Lippen steckt. Straussenkuss nennt sich das, und wer sich einen Plastikeimer Futter vor den Brustkorb hält, die Vögel hinter sich, wird prompt von den langen schmiegsamen Hälsen belagtert, Nackenmassage. Besonders Mutige dürfen sogar auf den Straussen reiten, wenn sie unter 75 kg wiegen. Die Jockeys, nicht die Tiere. Gut dass ich gerade einen Säugling im Tragetuch habe, gute Entschuldigung um nicht aufsteigen zu müssen, auch Maya ist das nicht geheuer und lehnt dankend ab. Macht ja auch mehr Spass, die anderen bei ihren Versuchen zu beobachten.

Zum Mittagessen muss der Vogel natürlich aus dem Gehege auf den Tisch, als Filet, als Ragout und als südafrikanisches Nationalgericht Bobotie, eine Art falscher Hase.

Die Route 62 führt von Oudshoorn nach Robertson, mitten durch die Karoo, durch Berge und Halbwüste, dramatische Landschaft mit dramatischem Licht, heute, wo gerade eine Kaltfront über das Land gezogen ist und zerfetzte Wolkendecken hinterlässt. In Barrydale, mittendrin in der Wüste, ein paar Häuser, ein paar Kirchen, finden wir ein kleines B und B für wenig Geld. Bekommen eine ganze Etage mit zwei Zimmern und eine Karaffe Wein. Was braucht man mehr nach so einem Tag?



  • 20:08
  • 11.04.2007
  • -, 0
  • Barrydale/Süd Afrika
  • 17°C
  • 2 SE/1009
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

April 2007
M T W T F S S
« Mar   May »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.