• Thai-Sonntag
  • Sauna- Segell…
  • Sauna- Segell…
  • Gennaker zwei…
  • Der LunaMACmi…
  • MARLIN on dri…
Videos
  • Mingulas
  • Wetter oder …
 

In enger Umarmung mit Erika

Wieder komplett autark. Erfolg auf der ganzen Linie.

Der Tag gehört Julian und mir. Gestern hat die Capitana den 4kg neuen Zylinderkopf mitgebracht. Am nächsten Tag verschwinden Vater und Sohn im Motorenraum und fangen die OP an. Fischer Panda Generatoren sind kompakt – sehr kompakt gebaut. Zum Arbeiten braucht man Spezialschlüssel, die wir an Bord haben und Spezialhände, die ich Julian beibringe. In der Hektik der letzten sechs Monate Charterbetrieb habe ich halt auch etwas den Service schleifen lassen, wie man so schön sagt. Sprich, ich habe mich nicht genug um Service und Inspektion des Generators gekümmert. Die Ventile waren zu eng eingestellt, aus welchem Grund auch immer. Ende der Geschichte war, das das Auslassventil leicht undicht wurde, zu früh öffnete und bei der Zündung heißer als erlaubt wurde. Im Endeffekt ist es verbrannt und Der Generator hat schlechter und schlechter gestartet! Eigentor. Soweit die Theorie. Nach zwei Stunden ist der alte Zylinderkopf des Kubotas EA300 der im Fischer Panda verbaut ist runter. Pause. Weitere zwei Stunden dauert es und der neue Kopf ist drauf.

“Give me Five!“ Fünf Startversuche dauert es bis der Kubota dann endlich anspringt, der Diesel seinen Weg durch die neue Einspritzdüse gefunden hat. Leider ist das Kompressionsmessgerät, extra neu erstanden und mitgebracht kaputt. Unsere Hände schlagen zusammen. Am Generator selbst habe ich schon auf den Azoren zwei Tastschalter angebracht um den Genset manuel im Motorenraum zu starten. Das Kontroll-Panel ist deaktiviert und man kann den Start machen, ohne immer wieder zum Kartentisch zu rennen, um den Start zu wiederholen. Auch hier liegt ein großes Problem verborgen. Springt der Motor nicht an, befördert die Kühlwasserimpellerpumpe trotzdem Salzwasser durch den Wärmetauscher im Genset und in den Auspuff zur Kühlung. Ist der voll, drückt sie Salzwasser über den Auspuff in den Verbrennungsraum. Bekommt man den Generator nicht gestartet rosten Kolbenringe, Kolben, Zylinder und Ventile. Das das den Kubota zerstört ist eigentlich klar. Eigentor Nr. 2. Einfach zu sagen: „Motor geht nicht an. Mache ich morgen!“ zerstört dann die eigentlich dankbare Maschine nun vollendens. Also Seewasserventil geschlossen halten bis der Kubota angesprungen ist und dann erst öffnen. Steht auch im Handbuch. Wie immer. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Da kommt noch ein dickes Hinweisschild auf den Generator.

Nachdem der Generator nun vollendens läuft überprüfe ich Temperatur, Öl, Spannung, Ladung manuell. Das Kontrollpanel und auch das Ersatzkontrollpanel sind beide defekt. Das eine entdeckt die Genset Spannung nicht, das andere schickt kein Startimpuls. Beide Platinen haben bei schwerem Wetter über den Mast Salzwasser in kleinen Mengen abbekommen und versagen den Dienst. Als Fischer Panda Händler helfen LUNATRONIC`s gute Lieferantenbeziehungen dazu, das Ersatz aus Detmold mit UPS in 48h da sein sollten. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Das Generator Erika nicht ewig leben wird ist eigentlich klar. Ist halt ein Verschleißteil und die Planung für Ersatz ist fest im Eignerkopf verankert. Da denken wir dann noch mal drüber nach.

Nun läuft Erika eben erst einmal im manuellen Modus, ohne automatische Abschaltung durch das Kontrollpanel, wenn sie zu heiß wird oder der Öldruck abfällt. Nun sitze ich im Salon, arbeite am Rechner und kontrolliere die entsprechenden LEDs am Kontrollpanel eben erst einmal mit einem Blick. Aber alles ist gut. Erika raucht ein bisschen. In der Schallisolierung verbirgt sich Wasser und Öl. Nun. Wenn die Schall-Kapsel wieder drauf ist geht das wieder weg und Erika verbrennt ihren Eigengeruch wieder selbst. Aber alles ist gut. Erfolg auf der ganzen Linie. Wir können wieder Wasser und Energie machen ohne die Hauptmaschine laufen zu lassen. Hinterher weißt Du immer mehr. All das wird auch Inhalt des Skippertrainings auf den Kapverden sein. Dort ist noch ein Platz frei.

Mitsegeln auf der Marlin!

CREW 47 Faro – Azoren 25.8.2018 – 06.09.2018
CREW 48 Azoren – Faro 15.09.2018 – 27.09.2018
CREW 49 Faro – La Palma (Kanarische Inseln) 29.09.18 – 18.10.18
CREW 50 La Palma (Kanarische Inseln) – Kapverdische Inseln Rundtour 27.10.2018 – 15.11.18
CREW 51 Kapverdische Skippertraining 24.11.2018 – 06.12.19
CREW 52 Atlantiküberquerung Kapverden – Karibik 15.12.18 – 11.01.19

Danach geht es in der Karibik weiter. Im März im Antillenbogen nach Guadeloupe und im Mai zu den Bermudas und über den Atlantik zu den Azoren. 2019 geht es dann Rund England. Na? Lust mit zu segeln und den Platz schon mal zu reservieren?

Mensch wir freuen uns auf auf dich, der die du mitsegeln willst.
Buche Deinen Platz hier: www.marlin-expeditions.com






  • 23:00:00
  • 25.07.2018
  • 37°00.0214'N, 007°50.5045'W
  • -°/ - kn
  • Culatra / Portugal
  • Portugal
  • 25°C
  • 10 kn/ W
  • 0,0 m

LOGBUCH ARCHIV

August 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.