• Am Kap Hoorn …
  • Am Kap Hoorn …
  • Lobsterparty …
  • Lobsterparty …
  • Lobsterparty …
  • Landfall
Videos
  • DAISY!
  • Griff in die…
 

Montag

Montag

19:23 Es weht immer noch. Den ganzen Sonntag zog eine Gewitterfront nach der nächsten über Knysna, alle Luken der Lady dicht, Socken an den Füssen und irgendwie war es trotzdem noch kalt. Gut, dass wir unsere Wolldecken noch nicht ausrangiert hatten!

Kaum die Augen heute morgen geöffnet, klingelt schon wieder der Wind in den Ohren, der in der Marina um die Masten pfeift. Hier ein loses Fall, der Mast der Lady heult sowieso wie eine Orgelpfeife, die Festmacher knarren wie Türen in einem Gespensterschloss, gruselig. Da gibt es nur eins, Bootsflucht. Wenigstens hat der Regen aufgehört und so machen wir uns auf den Weg nach George, der nächstgrößeren Stadt. In Knsyna bekommt man zwar alles, denkt man auf den ersten Blick, aber von allem irgendwie nur ein bisschen. In George dagegen, gibt es alles.

Auf zum Shopping. Micha darf sich in den Hardwarestores der Kleinstadt tummeln und endlich einen >>needle scaler<< der ohnehin schon umfangreichen Werkzeugkiste der Lady hinzufügen und wir Mädels kaufen Klamotten fürs Baby. Denn, ein Blick in die Backskisten zeigt: Maya hat in den ersten Monaten nichts als dünne Hemdchen und Windeln, oder nur Windeln getragen. 30-35 Grad nachts und tags in Malaysia, da brauchte man nicht mehr. Doch hier, nach 3 Tagen frösteln, wird man schnell eines besseren belehrt. ;-)
Auch Maya bekommt im Alter von 20 Monaten ihre erste Jacke. So normal sich das alles anhört, für uns ist das ein seltsames Gefühl, nach so langer Zeit in den Tropen. Februar ist Hochsommer an der Gardenroute, wie der August in Deutschland. In den Läden ist schon überall Sommerschlussverkauf und die Herbstkollektion hängt auch schon in den Schaufenstern. Fleecejacken warme Wollpullover. Aha, es wird also kühler werden...

Über Funk erfahren wir Neuigkeiten der Fahrtensegler, wieder hat eine ganze Reihe Segler Kapstadt verlassen und befindet sich auf dem Weg nach Brasilien. Auf der entgegengesetzten Seite, in Durban, ist die Nachhut unterwegs. Über 10 Boote, die die erste Etappe geschafft haben und nun das schlechte Wetter der letzten Tage in East London aussitzen müssen. Im Päckchen liegen mit bis zu 5 Schiffen, ein langr Fussmarsch in die Stadt. Wir können uns noch gut dran erinnern. Mensch, sind wir froh, dass wir hier in unserer gemütlichen Marina in Knsyna liegen und diesen Teil des Weges schon hinter uns haben. Sind schon gespannt, wie viele aus der Flotte hier einen Zwiscehnstopp einlegen werden. Ich glaube in dieser Saison waren es ausser uns noch 2-3 andere Segler! ;-)



  • 19:23
  • 12.02.2007
  • 34°02.49S, 025°02.65E
  • Knysna/Süd Afrika
  • Cape Town/South Africa
  • 22°C
  • 4 SW/1017
  • 0

LOGBUCH ARCHIV

February 2007
M T W T F S S
« Jan   Mar »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.