• Über das Leb…
  • Über das Leb…
  • Über das Leb…
  • Weltumsegelun…
  • Landgang
  • Schlusseintra…
Videos
  • Machu Picchu…
  • Geoglyphen
 

Kiters Paradise

Was geht - Was nicht geht

Ich verstehe bis heute nicht, warum die Reaktion auf mein „Kite & Sail“ Törnangebot auf so abgrundtiefes Desinteresse bei der Zielgruppe stößt. Nun. Wenn man die Ratschläge des auswärtigen Amts für Venezuela liest, würde ich vielleicht auch nicht hierherfahren wollen und ein ungutes Gefühl hatte ich ja auch. So haben die wenigen Touristen und die kleine Familie der Fahrtensegler das Paradies weitestgehend für sich alleine. Marie Alexandra übt sich im Fliegen des Kites. Obwohl partnerschaftliche Unterrichtsstunden ja nun doch meist in unproduktivem „Komm ich zeig Dir, wie das geht!“ enden. Eine neutrale Kite Schule oder Lehrer empfiehlt sich immer in Bezug auf die Beziehungspflege.

So himmelhoch jauchzend wie vor zwei Tagen ist heute überhaupt nicht mein Tag. Lotte meint mir einen 10er Cabrinha in die Hand zu drücken zu müßen und eines ihrer Bords. Genau in dem Moment spielt sich das ganze wieder am Cayo Franzisky ab. Nicht grade der einfachste Platz. Böig ohne Ende. Und ich kenn den vorgeschriebenen Weg durch die Korallen nicht. Da ganze endet darin, dass ich bei auffrischenden 30 Knoten Wind eher das Gefühl habe zum ersten Mal in meinem Leben einen Kite in der Hand zu halten. Der Kite wird zum Monster bei dem Wind, für mich unkontrollierbar und entwickelt sagenhafte Kräfte wenn er Speed aufnimmt. Dreimal hebelt es mich hoch aus dem Wasser und ich fühle mich nach 2016 zurückversetzt. Ich ziehe vor, den Spielplatz ins tiefere Wasser zu verlegen und schon kommen Juan und Delfin mit dem Dinghy an und retten mich aus der Situation. Lotte, sonst die Ruhe selbst, die erfahrenste Kite Lehrerin der Roques, gibt mir einen Einlauf, zum ersten Mal sp richt sie mit mir Englisch, der sich gewaschen hat. Sumasumarum: Ich mache alles falsch. Sie dreht sich um, packt ihre Sachen ein und verläßt sauer den Platz. Uppsi.

Ich habe einfach pure Angst. Bei 30 Knoten ist das keine Spielerei mehr. Delfin kommt zurück. Mit Juan zusammen war im Aquarium. Delfin ist gestürzt und durch die Korallenköpfe gezogen worden. Oha. Der Arme. Nix was genäht werden muss, aber ordentliche tiefe Abschürfungen am Hintern, Hüfte und Oberkörper. Wenn Nathalie da wäre wüßte ich schon was kommen würde: „Zwei Wochen kein Seewasserkontakt und am besten das Schiff nicht verlassen, wegen Infektionsgefahr.“ Also: Zwei Wochen kein Kiten. Delfin ist kein Anfänger, da frage ich mich ob das sein muss. Ihm ist genau das passiert, wovor ich pure Angst habe. Ich nehm mir das Dinghy, ziehe auf der MARLIN 10ml Fucidine Salbe für Delfin in eine leere Spritze auf und packe Desinfektionsspray von einer meiner alten Crews ein. Das beste, was es gibt um gegen das Korallengift vorzugehen, das die Korallen in der Wunde hinterlassen. Das Gift läßt die Verletzungen schlecht verheilen und macht sie empfindlich sich zu e ntzünden. Dann greife ich in mein Depot und nehme mein 5mm Neoprenganzkörperkondom mit.

In welchen Krieg ziehst Du denn, veräppeln mich die Kiter am Strand. Mit Helm und Neo habe ich mich für meine Nachmittagsabenteuer gerüstet. Delfin hat mir den Rest gegeben. Ich packe mir meinen alten 11er North Rebell. „Nur nicht aufgeben“, geht mir durch den Kopf. Ich starte sitzend vom Strand. Der gute, alte Rebell zieht mich brav auf’s Tabla und in die richtige Richtung. Ich mach das was Lotte gesagt hat. Kein De-Power entstpannt zurücklehnen und kite entspannt in die richtige Richtung und wieder zurück komme ich fast an dem Punkt an wo ich gestartet bin. Vor den Korallen fürchte ich mich nicht, in meiner zweiten Haut. Für zwei Stunden reicht die Konzentration, dann kommt Lottes Retriever Orco angeschwommen. „Na? Willst Du mich abholen?“ Ich lande de Kite am Strand, wo Lotte vor Sonnenuntergang mit den ihren Hunden Orco und Arena spazieren geht. „Geht doch! Willst Du mit spazieren gehen? Um den Salzsee?“ Ich nicke. Lotte ist so deutsch. Die Flaming os stehen einbeinig im Wasser. Das Salz glitzert rosa. Another day in paradise.



Mitsegeln auf der MARLIN!

CREW 57 Nike Steiger segelt die MARLIN gegen den Wind ins Paradies
CREW 58-63 MARLIN’s Cubatörns 2019-2020. Sichere Dir Deinen Platz.

JOIN THE CREW: www.marlin-expeditions.com



  • 22:00:00
  • 10.06.2019
  • 11°57.4550’N, 066°38.9020’W
  • -°/ -kn
  • Los Roques Venezuela, Cayo Franzisky
  • Curacao
  • 30°C
  • 25-30kn/E
  • 0,0m

LOGBUCH ARCHIV

June 2019
M T W T F S S
« May    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.