• Fast drauf is…
  • Altweibersomm…
  • Verkehrsmitte…
  • Mein Kampf im…
  • Von Nord nach…
  • Von Nord nach…
Videos
  • Dani live! I…
  • Tortillaschl…
 

Ein wunderschöner Segeltag

Mal nichts kaputt gegangen

Mein Tag beginnt kurz vor Sonnenaufgang. Ein kleines französisches Boot ist samt CQR-Anker Richtung Strand gedriftet und wir von einem Dinghy wieder an den rechten Platz gezogen. Das junge Pärchen wieselt am Deck. Zu helfen gibt es nichts, denn es sind schon andere Franzosen an Bord. Also schaue ich dem Ankerplatzkino neugierig mit einem Glas Kaffee in der Hand zu. Dank Rocna Anker gehören solche Aktionen ja nun zu unserer Vergangenheit. Aber ich kann mich gut erinnern, wie es davor mit einem unterdimensionierten Anker und Kette war. MARLIN ist ja nun mehrmals mit dem alten Delta Anker weggedriftet.

Ich bin früh an Land. Meine Visaverlängerung ist fertig. Ich zahle die Ankergebühr und klariere aus. Ziel Cayo Cantilles. Hier gibt es Affen, die morgens gefüttert werden, wie wir erfahren als wir angekommen sind. Na dann. „Wollt ihr morgen mal etwas früher los?“ Meine CREW 42 frühstückt gerne und lang. Meist sitzen sie um 11 Uhr noch am Salontisch und freunden sich mit dem Tag an. „Wir haben ja Urlaub!“ „Stimmt.“ So ist es auch heute. Ich habe schon eine Stunde Telefonkonferenz mit Eike aus unserem Büro Flensburg hinter mir, komme zurück und es wird noch gefrühstückt. Sogar einen Teller Rührei, noch warm, steht an meinem Platz. Eine positiv entschleunigte Crew.

Gegen Mittag sind wir dann endlich so weit, dass der Anker das Tageslicht erblickt und die grade mal 22 Meilen sind geschwind hinter uns gebracht. Der Wind schläft ein und im Schatten des Großsegels entsteht das obligatorische Gruppenfoto an Deck. Nette CREW 42. Oder? Ich mag sie.

In Cantilles angekommen ist es windstill. Wir liegen auf drei Meter, typisch für diesen Ankerplatz und können die Conchmuscheln unterm Schiff sehen. Keine zwanzig Minuten später füllt sich der Kühlschrank. „Aber die Fotos nicht veröffentlichen“, betonen die Fischer. „Sonst kommen wir ins Gefängnis und ihr auch.“ Na, dann veröffentlichen wir mal keine Fotos von diesen Rieseninsekten. Haben wir ja auch schon genug gehabt. Ich verabrede die CREW zur Dschungelwanderung und zum gegrillten Riesenredschnapper am Nachmittag. Das Wochenende wollen wir hier verbringen.

Inzwischen haben wir 20 Knoten Wind aus NE, liegen auf Legerwall, aber trotzdem sicher. Der Ankeralarm des WM850 ist sicher und stromsparend. Der Superwind leise und bei diesem Wind ergiebig. Ich gähne immer wieder. Wird Zeit ins Bett zu gehen.




  • 22:16:00
  • 23.03.2018
  • 21°37.2661’N, 081°57.8534’W
  • -°/ -kn
  • Cayo Cantilles
  • Cayo Largo
  • 28°C
  • 20kn/NE
  • 0,5 m

LOGBUCH ARCHIV

March 2018
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
Normale Einträge sind rot
Videoeinträge gelb
Beide Bücher erhaltet Ihr von uns mit Widmung & Signierung. Einfach eine mail schicken.

Der Trailer zum Buch

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.