• Lasy Skipper
  • Muskelkater u…
  • El condor pas…
  • Waschmaschine…
  • Flying South
  • erste Versuch…
Videos
  • Fast Wech
  • Ruhepause
 

Immer wieder Sonntags

Spatzen auf dem Dach

Nach einer erfolgreichen Werftwoche ist immer wieder sonntags Zeit für ein südamerikanisches Asado, ein südafrikanisches Braai, ein BBQ, eine Parrilada, oder eben Zeit einfach den Grill anzufeuern. Der Tag beginnt aufregend, Stromausfall, gekocht wird mit Gas, auf unser Frühstücksei müssen wir also nicht verzichten, dafür auf die Dusche, denn um fliessendes Wasser zu haben, müssen wir hier in Bullerbü zunächst Wasser aus dem Brunnen in einen Wasserturm pumpen, was natürlich elektrisch funktioniert. Natürlich hat gestern jemand mit dem letzten Wassertropfen den Werftdreck weggespült und natürlich hat niemand am Abend noch daran gedacht das Reservoir aufzufüllen. Konnte ja auch keiner wissen, dass wir Sonntag keinen Strom haben. Typischer Anfängerfehler, denke ich mir und hole Wasser mit dem Eimer aus der Regentonne zum Spülen des Geschirrs und Micha Salzwasser mit dem Eimer vom Strand zur Spülung der Toilette. Auf einem Boot ist man schon unabhängiger schießt es uns durch den Kopf.

Gegen Mittag treffen sie alle ein, der Sonnenschein, unsere Vermieter mit insgesamt vier Kindern im Gepäck, Hans und Eva mit ihren beiden und Marc, ohne dessen Edelschweißgerät die Arbeiten an der Lady viel langsamer vonstatten gehen würden. Während die Erwachsenen es sich auf der Veranda mit Blick aufs Wasser gutgehen lassen, tun die Kinder selbiges irgendwo hinterm Haus im Garten. Die Großen holen die Leiter aus dem Schuppen und auf einmal gucken acht glückliche Kinderköpfen grinsend vom Dach auf uns nieder. Keine Frage, dass der Nachtisch in Form von Schokoladeneis in der luftigen Höhe nochmal so gut schmeckt! Zugegeben, ich bin ein bisschen neidisch, weil ich noch nie auf einem Dach gesessen habe. Ich konnte auch noch nie eine Fahnenstange hochklettern, auch nicht mit sieben. Maya und Lena sind mittlerweile in zehn Sekunden oben. Sie sollen ruhig weiter üben, schließlich rufen die Kokosnüsse auf den Palmen in den Tropen, und ich kann sie garantiert nicht ernten.

Zum Sonnenuntergang kommt auch der Strom zurück, unsere Gäste nehmen die Fähre und wir genießen unser sonntägliches Deutschlandritual, Tatort übers Internet gucken, nee, nicht wir, einer schnarcht schon.



  • 20:30
  • 21.10.2012
  • 41°30.4210'S, 072°59.3927’W
  • -
  • Isla Tenglo / Chile
  • North
  • 11°
  • 0 kn
  • 0 m

LOGBUCH ARCHIV

October 2012
M T W T F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.