• Echt Abgefahr…
  • Mayas neunter…
  • Wieder auf’…
  • Es hätte ein…
  • Metropole
  • und schon wie…
Videos
  • First MARLI…
  • Angekommen
 

Entschleunigung

Sails up!

Der Tag hat heute früh angefangen. Wilde Träume haben mich schon vor dem Wecker aus dem Schlaf geholt. Die Sonne hat den Horizont noch nicht erreicht, aber die Dämmerung war schon da. Kein Windhauch über der Lagoune von Knysna, nur die Motoren der Trucks, die über die Brücke Richtung Sedgefield und George fahren sind zu hören. Ich mache ein kleines Frühstück für Dimi und dann heißt es Segel setzen, die das Innere der LADY blockieren. Ich rechne eigentlich schon mal mit dem Schlimmsten GAU. Mast fällt um oder so! Aber alles ist gut. Reckmann hat vor 25 Jahren wirklich gute Arbeit geleistet. Gut, die Fallen müssen neu und die Crew muss spleissen bis die Finger bluten. Von wegen Kurs. Thomas, das muss sitzen. Ich will 1A Endspleiße an den Schäckeln haben. Dafür hab ich mir doch die Profis an Bord genommen.

PACTOR on WITBLIZ

Gestern in einer 10 stündigen Aktion einen M710 mit Antennentuner und PTC-IIusb Modell Bluetooth eingebaut. Hab ganz vergessen Sally nach den Bildern zu fragen. Gibt eins, wo ich tatsächlich grade arbeite. Quatsch, ich bin den ganzen Tag in anderer Leute Boot rumgekrochen. Und Jungs, es ist heiß hier. Für heute sind 38 Grad im Schatten angesagt. Ich erinnere mich noch genau vor 3 Jahren, da ist nämlich Lena hier in Knysna geboren worden. Warum ist die eigentlich nicht hier? Viel schöner hier als in Düsseldorf. Auf jeden Fall läuft die Anlage mit einer Fallantenne von LUNATRONIC natürlich wie geschmiert. Vor ein paar Tagen habe wir vernünftige Dynaplates and den Rumpf geschraubt. Den CAT einfach an den Strand gestellt, gewartet bis das Wasser weg ist, Dinger dran und ne 1:1.1 Stehwelle. Immer! Nicht wie bei dem Mist mit dem Anstrich oder Folie im Heck, mit kapazitiver Erde, wo man Angst haben muss, dass einem wegen schlechter Stehwelle den Transceiver abbrennt. Aber gut, ich will ja nicht lästern.

Sails up! II

Auf jeden Fall war es schon so heiss am morgen, das es kaum möglich war an Deck zu arbeiten. Der neue Decksbelag ist absolut der Hit. Nix mit wegrutschen, auch nicht wenn alles nass ist. Die ganze Aktion hat sich echt gelohnt. Alle Segel sind jetzt oben und Dimi hat sich nach einem ausgiebigen Frühstück im Yachtclub wieder schlafen gelegt. Den hat Knysna gestern abend entschleunigt. Das können die Seglergenossen und Genosssinen hier ja prima. Leben und Leben lassen.



  • 11:20
  • 08.03.2010
  • 34°02.79'S, 023°02.64'E
  • Knysna Lagoon/South Africa
  • Cape Town
  • 35°/1009hpa
  • 11°
  • 1/SE
  • 0m

LOGBUCH ARCHIV

March 2010
M T W T F S S
« Feb   Apr »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.