• Bootshund Lars hat seinen Reisepass
  • Neuer Kurs: Süd
  • Schwerwettertraining mit der YACHT. Friends going sailing.
  • Waltag
  • …frischen Fisch fischt Fischer’s Lena
  • Michael hat’s auch erwischt
Videos
  • MARLIN aus der Luft
  • Nachtleben
 

Strandnachrichten

Strandnachrichten

Am Morgen stehe ich an der Reling. Der Tag vertreibt gerade das restliche Morgenrot. Das weitlaeufige Ankerfeld liegt idyllisch vor mir. Noch ist es ruhig, noch schlafen die Abenteurer, Fernwehgeplagten, Aussteiger. Ein neuer Tag, die alten Plagen. Eine Pactorinstallation, Natale hat einen enzuendeten Finger und eine geprellte Nase zu versorgen, ein zahnendes Kind bringt uns zum taeglichen Wahnsinn im Paradies der Beachvolleyballer.

Um die ganze Angelegenheit noch zu verklompizieren gibt es VHF Kanal 16. Einer organisiert den naechsten Bookswap, der naechste den Treasure of the Bilge Flohmarkt. Suchmeldungen nach verlorenen Loeffeln auf einer der vielen Partys, Boote werden verabschiedet, begruesst und immer wieder ruft irgendjemand jemanden, wechselt mit seinem Gespraechspatner auf einen Ausweichkanal und alle schalten heimlich mit. Jeder weiss alles. Telefonersatz und alle hoeren mit. Lustiges Spiel. Manche schalten einfach aus, so wie ich.

Peros Banyos stand auf unserem Plan, doch wir haben neue Freunde gefunden. Rob und Belinda aus Suedafrika haben ihren Anker neben uns fallen lassen. Zwei Kinder im Alter von fuenf und sieben, schaffen genau das Umfeld, auf das wir die ganze Zeit gewartet haben. Schreien, Kreischen im Rigg des wohnlichen 38 Fuss Katamarans. Die fuellige Belinda ist ebenso sympatisch wie der langhaarige Rob. Prima. Peros Banyos steht nicht mehr auf dem Plan. Maya steht in der Suellkante und schaut neugierig rueber.

Drei Stunden in einer fremde Bilge, in einer fremden Backskiste auf der Suche nach den Wegen der Hochfrequenz sind fast schon abwechslungsreich, gegenueber dem Kampf mit meinem alten Gegner, dem Kerosinherd. Die Bertschibrenner sind zwar robuster als die Optimusbrenner, aber bis die ihre Betriebstemperatur erreicht haben dauert ewig. Bis dahin hat man den Kaffee, sage und schreibe, auf. Eine Sache die wir niemals vermissen werden, Kerosinherde. Niemals. Mr. Bertschi sollte mir besser nicht nachts begegnen.

Da kommt gerade ein Mail aus Panama / San Blas Islands:

Michael - Believe it or not I am finally cleaning up my in box and realized we haven’t heard a thing since shortly after Christmas. No reason to since I don’t write, but we are
curious about how and where you all are - and if little Maya is trimming sails yet? Del and I are looking at the option of moving ashore here in Panama - there are so many cruisers here now that the Kuna in the San Blas are actually printing out 15
>>rules<< and distributing them to the boats. One you might enjoy is: No male nudity. Now why to they specify male? Hope you all are well - Sandy, Del and the kitties

Sandy segelt seit Jahren in diesem Teil der Karibik. Ob wir mit daran schuld sind, mit unserer Internetschreiberei, dass so viele www.daskoennenwirauch.de jetzt die San Blas Islands belagern? Das macht mich jetzt nachdenklich.



  • 20:29
  • 08.05.2006
  • 05°21.14S, 072°12.60E
  • Ile Boddam/Solomons/Chagos
  • -
  • 29°C
  • 1 SW
  • -

LOGBUCH ARCHIV

May 2006
M T W T F S S
« Apr   Jun »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.