• Sonnentag
  • Time for new Adventures
  • Nathalie hat morgen Geburtstag
  • Ruderschaden
  • Wnuk – Müller auf der BOOT 2015
  • Bin ich nich haesslich geworden?
Videos
  • Content Maker
  • Hombroich
 

Nix wie weg hier

Nix wie weg hier

Jetzt liegen wir in dieser leeren Marina. Die haben gerade mal die Waende fertig gestrichen, noch kein Office und wollen auch noch Geld dafuer. Unverschaemt. Oder sind wir unverschaemt, weil wir dachten alle umsonst zu bekommen? Na ja, Sie haben auch erst heute mit dem abkassieren angefangen...

Natale hat mich drei Stunden, nein sogar vier Stunden schlafen lassen. Das Projekt, segeln mit Kind, Vorbereitungen zur Indicbezwingung nimmt weiter Formen an. Nach traumhaften Blistersegeln, mit Rotwein und Maja an ihrem Lieblingsspielzeug, der Anderson 28er Winsch, gibt es Gewitter mit Regen aus Eimern, dicken Regenwolken und dem Gefuehl, das alle Segler haben, wenn sie zum Sundowner genau in so ein dickes Ungetuem hineinsegeln muessen. Hmm.

>>Trau ich mich oder trau ich mich nicht.<< Das Spiel mit dem Blister ist wahnsinning schoen. Den Stern fliegend am Halliard zu fahren oder nen bisschen am Wind und mit durchgesetztem Vorlieg. Hmm. Das macht enormen Spass, die LADY pflutscht nur so bis Rumpfgeschwindigkeit und das ganze erinnert an Paragliding, zumindest stelle ich es mir so vor. Der Nervenkitzel ist auch da. Nix Rollerfurling, die 100qm 2.2 oz Segeltuch sind prima zu haendeln, hatten es vielleicht doch 130qm sein sollen, wie der Segelmacher meinte? Egal. Der Wind nimmt zu, eine Boee faellt ein, die Schoten stehen wie Geigensaiten und mir fangen an die Knie zu flattern. Natale kann genau eine Winsch bedienen, ansonsten das Kind. Da will jeder Schritt durchdacht sein, aber nix da, keine Zeit, es frischt auf. >>Das Tuch muss dringend runter<<, aber eben nicht unters Boot oder um den Mast, nein in die bunte Tuete da, denke ich mir. Das Holeseil des Strumpgfes vertoernt sich um eine Schot. Ich schon wieder keine Handschuhe an. Jetzt sollte mich ma einer filmen, auf dem Deck da tanzt ein Baer ;-) Irgendwann rutscht das Tuch in den Sack... Uff.

Aber inzwischen leuchten 4 Meilen vor der Lady die Lichter von Georgetown auf Penang. Die Squalls sind vergessen, den Blister wuerde ich am liebsten direkt wieder auspacken und weitersegeln, es duftet nach Heimat, nach Mayas Zwangsgeburtsort. Fuer Natale heisst das, Verproviantieren mit Verpackungen lesen koennen (keine Thainudelschrift) fuer mich Ersatzteile und jede Menge Oel, Alkohol und Kerosin, nicht suchen zu muessen, sondern einfach an einem Tag alles zu bekommen.

An der Spitze der Stadt soll es die neue Marina geben, noch nicht geoeffnet, aber die Stege sind schon da, mitten in der Stadt, dass reizt natuerlich. Schnell rein, festmachen, nix verstehen und nix zahlen, weil noch kein Office da. Da mach ich mich jetzt mal auf die Suche in der Karte, wo das Ding denn nu ist.



  • 23:55
  • 25.10.2005
  • 06°08.56'N, 099°42.92E
  • Penang/Malaysia
  • Thailand
  • 28°C
  • 1-2 E
  • 0,5

LOGBUCH ARCHIV

October 2005
M T W T F S S
« Sep   Nov »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.