• Dinghy, die Fuenfte
  • Kleinkram
  • TatüTata, die MARLIN ist da
  • Da isse ja.
  • Wieder Chillen
  • Wenn Tante Emma das sehen wuerde
Videos
  • Geoglyphen
  • Mein kunterschräges Hausboot
 

Barbier zum giftigen Apfelbaum

Barbier zum giftigen Apfelbaum

17:31 Wir haben ja noch gar nicht erzaehlt, dass wir gestern innerhalb der Bucht verlegt haben. Die amerikanische Yachtbesatzung hat uns staendig die Butter vom Brot geguckt, so dass wir uns ein neues Plaetzchen auf der anderen Seite der Bucht gesucht haben.
Direkt in der Naehe der MOMO mit Peter und Serena, die wir in Chaguaramas kennengelrnt haben.

Serenas Haare sind wie meine zu lang und kaputt, so dass wir heute einen Frieseurladen am Strand aufgemacht haben. Dirket unter ein paar schoenen Apfelbaeumchen. Serena, die schon laenger in der Karibik ist hat mich dann erst mal gewarnt. Vorsicht mit der Rinde dieser Baeume, wenn man mit ihr in Beruehrung kommt, kann man sich ueble Verbrennungswunden zuziehen, auch die Aepfel sind hochgiftig und nicht zum Verzehr geeignet. Schneewittchen?

Unsere Angeltour ist uebrigens hoechst erfolgreich ausgefallen, was allerdings nicht an unserem Angelglueck lag. Hier auf der Insel sind lauter verfallene Haeuschen, die aus der Zeit stammen, als diese Insel noch die Leprastation von Trinidad war. Vor einem dieser Haeuser war eine Ansammlung Einheimischer, die dort anscheinend die Festtage verbringen wollten. Natuerlich erst mal hinfahren und die Nachbarn begruessen.

Einer der Jungs war gerade dabei Fisch auszunehmen, ob wir auch soviel Glueck beim Fischen gehabt haetten, nee, noch nicht. Nicht schlimm, sie haetten genug. Ob wir welchen haben moechten, und eh wir was sagen konnten, hatten wir zwei dicke Brummer im Dinghi, genug um die Besatzung der MOMO zum Essen einzuladen.

Wir leben uns so langsam richtig in der Karibik ein, die Bucht ist wunderschoen, das Leben grossartig, die Skippers gluecklich.
Leider haben wir schon mehrere Tage keine Daypics verschicken koennen, da einfach keine Verbindung zustande kommt. Sorry, wir hoffen es klappt bald wieder...

10:03 Ne, ne, wir wollen jetzt nicht irgendjemanden beleidigen oder laestern, sondern es geht um echte Aasgeier.
Die ganze Insel scheint voll davon zu sein! Gestern Nachmittag lag ein toter Fisch am Strand, innerhalb von Sekunden war ein Schwarm von mindestens 50 Geiern am Start, und immer wieder kamen neue dazu! Ein etwas ungutes Gefuehl hatten wir schon, eine Stimmung wie in >> Die Voegel <<, ganz gruselig!

Micha steht schon komplett angezogen vor mir und scharrt mit den Hufen, Schleppangeln mit unserem 2 PS Aussenborder ist angesagt ;-) und Inselerkundung mit Machete!



  • 10:03
  • 26.12.2001
  • 10°40.76'N, 061°45.18'W
  • Chacachacare/Trinidad
  • -
  • 29°C
  • 0 NE
  • -

LOGBUCH ARCHIV

December 2001
M T W T F S S
« Nov   Jan »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Mit dieser Website wollen wir Dir, liebe Leserin, lieber Leser, die Welt und unsere Reise ein Stück näher bringen. Deine Spende hilft uns, das weiterhin zu tun.